Phänotyp

Wenn in der Allergologie in Zusammenhang mit einer allergischen Erkrankung von einem „Phänotyp“ die Rede ist, meint man damit die messbaren, individuellen klinischen Merkmale der Erkrankung.

Diese klinischen Merkmale können sich innerhalb eines Krankheitsbildes, ein Beispiel hierfür ist Asthma, sehr stark voneinander unterscheiden. In der Allergologie geht man deshalb zunehmend dazu über, Erkrankungen in verschiedene Phänotypen einzuteilen.

Ziel dieser Einteilung von Erkrankungen in Phänotypen ist es, für jeden Phänotyp eine individuelle Therapie bereitzustellen.

Die dem Phänotyp einer Erkrankung, z. B. kindliches Asthma, nächtlichs Asthma, allergisches Asthma etc., zugrunde liegenden Mechanismen bezeichnet man als Endotyp.

 

Lesen Sie auch:

Nasenpolypen: Ursachen und unterschiedliche Formen!

Precision Medicine: Personalisierte Medizin in der Allergologie

Schwere Neurodermitis bei Erwachsenen? Häufig unerkannt und unbehandelt!

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.