Keine Allergie-News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Sie wollen stets zu Allergien und Intoleranzen informiert werden und als erstes erfahren wann unsere Webinare stattfinden? Abonnieren Sie kostenlos unseren MeinAllergiePortal-Newsletter!

 

x

Reizdarm: alle Beiträge

Die Diagnose Reizdarm oder Reizdarm-Syndrom ist eine Ausschlussdiagnose. Das bedeutet, sie wird dann gestellt, wenn alle anderen in Frage kommenden Erkrankungen ausgeschlossen sind. Man hat aber Kriterien definiert, die als Voraussetzung für die Diagnose gelten. Hierzu, zu den möglichen Symptomen, sowie zu den Behandlungsmöglichkeiten beim Reizdarm erfahren Sie mehr unter “Reizdarm-Syndrom (RDS): Was ist das?”.

 

Aktuelle Beiträge und Interviews mit Medizinern zum Reizdarmsyndrom finden Sie hier:

 

 

Phytopharmaka Reizdarm

Bei Patienten mit Reizdarm ist das Interesse an pflanzlichen Arzneimitteln, auch Phytopharmaka genannt, groß. Allerdings stellt sich dann manchmal die Frage, ob Phytopharmaka auch ausreichend wirksam sind, um einen Reizdarm pflanzlich zu behandeln. MeinAllergiePortal sprach mit der Prof. Karen Nieber, ehem. Leiterin des Lehrstuhls Pharmakologie am Institut für Pharmazie der Universität Leipzig über pflanzliche Hilfe gegen Reizdarm.

Autor: S. Jossé/ K. Nieber, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Darmhypnose Therapie Reizdarm

Für Reizdarm-Beschwerden gibt es nicht die eine Therapie. Für Patienten mit Reizdarmsyndrom (RDS) kann es deshalb durchaus interessant sein, neue Optionen zu wie die Darmhypnose auszuprobieren. Man nennt das auch "gut directed hypnosis". MeinAllergiePortal sprach mit Prof. Dr. med. Martin Storr, Gastroenterologe am Gesundheitszentrum Starnberger See (MVZ) und 1. Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Neurogastroenterologie und Motilität e. V. über die Darmhypnose beim Reizdarmsyndrom.

Autor: S. Jossé/M. Storr, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Reizdarmsyndrom Mastzellen Dinatriumcromoglycinsäure

Das Reizdarmsyndrom (RDS) ist eine Erkrankung, deren Ursache schwer zu fassen ist. Zudem zeigt sie sich durch eine Vielzahl unterschiedlicher Symptome und kann bei jedem Patienten unterschiedlich ausgeprägt sein. Bei aller Unterschiedlichkeit der Auslösemechanismen scheint es jedoch bei vielen Reizdarm-Patienten eine Gemeinsamkeit zu geben und dabei spielen die Mastzellen eine Rolle. Was haben die Mastzellen mit dem Reizdarm-Syndrom zu tun und welche Therapiemöglichkeiten ergeben sich daraus? Darüber sprach MeinAllergiePortal mit Prof. Dr. med. Martin Raithel, Internist, Gastroenterologe, Allergologe, Gesundheitsökonom (EBS), Ernährungsmedizin (BLAEK) und Chefarzt der Medizinischen Klinik II des Waldkrankenhauses St. Marien in Erlangen.

Autor: S. Jossé/M.Raithel, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen

Das Reizdarm-Syndrom (RDS) ist eine oftmals schwierig zu verstehende Erkrankung. Die Diagnose kann gestellt werden, wenn andere bei den Beschwerden in Frage kommenden Erkrankungen nicht nachgewiesen werden können, so sehen es die medizinischen Diagnostikleitlinien vor.

 

Autor: Prof. Dr. med. Martin Storr, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
FODMAP-arme Diät

Bei Bauchbeschwerden kann es für manche Patienten, zum Beispiel mit Reizdarm-Syndrom, hilfreich sein, über einen bestimmten Zeitraum eine FODMAP-arme Diät durchzuführen. Hierbei kommt es darauf an, mehrere potenziell unverträgliche Nahrungsmittel zu meiden. Was aber kann man essen, was nicht, wenn man auf FODMAPs verzichtet? Im Interview mit MeinAllergiePortal gibt Dr. Yvonne Braun, Diplom-Oecotrophologin, Ernährungsberaterin/DGE und Ernährungsfachkraft Allergologie (DAAB) wichtige Tipps.

Autor: S. Jossé/ Y. Braun, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Tight Junctions Leaky Gut

Tight Junctions, Leaky Gut – man hört dies immer häufiger als Erklärung für Beschwerden wie Durchfälle, Bauchschmerzen, Blähungen und Krämpfe. Welche Zusammenhänge sind bekannt? Welche Funktion haben die Tight Junctions und wie kommt es zum Leaky Gut? MeinAllergiePortal sprach mit Prof. Dr. med. Thomas Frieling, Direktor der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie, Neurogastroenterologie, Infektiologie, Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin am HELIOS Klinikum Krefeld und Mitautor des Buches „Darm an Hirn! Der geheime Dialog unserer beiden Nervensysteme und sein Einfluss auf unser Leben“.

Autor: S. Jossé/T. Frieling, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Dünndarm-Fehlbesiedlung

Bei einer Form des Reizdarmsyndroms kommt es im Darm zu einer Fehlbesiedlung, und dadurch kann es zu Bauchbeschwerden kommen. Was ist mit Fehlbesiedlung genau gemeint? Wie kann es dazu kommen? Wie weist man eine Fehlbesiedlung nach? MeinAllergiePortal sprach mit Prof. Dr. med. Thomas Frieling, Direktor der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie, Neurogastroenterologie, Infektiologie, Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin am HELIOS Klinikum Krefeld und Mitautor des Buches „Darm an Hirn! Der geheime Dialog unserer beiden Nervensysteme und sein Einfluss auf unser Leben“ über die bakterielle Dünndarmfehlbesiedlung.

Autor: S. Jossé/T. Frieling, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Reizdarmsyndrom Nahrungsmittelunverträglichkeiten Zusammenhänge

Die Symptome von Patienten mit Reizdarmsyndrom (RDS) und Nahrungsmittelunverträglichkeiten können sehr ähnlich sein. Zudem hört man immer wieder von Menschen, die an beiden Erkrankungen zu leiden scheinen. Es stellt sich also die Frage, ob es Zusammenhänge zwischen dem Reizdarmsyndrom und Nahrungsmittelunverträglichkeiten gibt. Allerdings sieht es nicht so aus, als sei diese Frage eindeutig zu beantworten. Im Vorfeld der Düsseldorfer Allergietage sprach MeinAllergiePortal mit einer der Referentinnen, Oecotrophologin Jennifer Fritz, „iss gut - Praxis für Ernährungstherapie und –beratung“ in Düsseldorf über den aktuellen Erkenntnisstand.

Autor: S. Jossé/J. Fritz, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Reizdarm Ernährung Diät

Wie sieht die richtige Ernährung beim Reizdarm-Syndrom aus? Was kann ich noch essen? Die fragen sich viele Reizdarm-Patienten! Doch gibt es eine universelle Diät, die für alle Menschen mit Reizdarm-Syndrom gleichermaßen geeignet ist? „Eher nicht“ meint Dr. Sabine Poschwatta-Rupp, Ernährungskonzepte in Gießen. MeinAllergiePortal sprach mit ihr über individuelle Konzeptionen für die betroffenen Patienten.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Heilerde Bauchbeschwerden Reizdarm

Wenn sich keine gravierende Ursache für Bauchbeschwerden finden lässt, sind die Betroffenen oft ratlos. Die Bauchbeschwerden sind da, auch wenn eine konkrete Ursache nicht erkennbar ist und viele wünschen sich eine natürliche Möglichkeit, die Symptome zu lindern. Ist Heilerde eine solche Möglichkeit, Bauchbeschwerden zu lindern? MeinAllergiePortal sprach mit Dr. med. Annette Jänsch, Fachärztin für Innere Medizin mit der Zusatzbezeichnung "Naturheilverfahren", Abteilung Naturheilkunde am Immanuel Krankenhaus Berlin, Standort Berlin-Wannsee.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Probiotika, reizdarm

Probiotika sollen eine positive Wirkung auf bestimmte Erkrankungen haben. Dabei können sie sowohl präventiv als auch therapierend wirken. Insbesondere bei Erkrankungen wie dem Reizdarmsyndrom und bei allergischen Erkrankungen wie Heuschnupfen, Asthma und Neurodermitis gibt es durch Studien belegte Behandlungsansätze. MeinAllergiePortal sprach mit Prof. Dr. med. Heiner Krammer, Praxis für Gastroenterologie und Ernährungsmedizin am End- und Dickdarm Zentrum Mannheim (edz) über aktuelle Therapiemöglichkeiten und die Wichtigkeit, den richtigen Probiotika-Stamm einzusetzen.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Reizdarmsyndrom Intoleranz

Die Definition des Krankheitsbildes Reizdarmsyndrom (RDS) ist für den Laien nicht so leicht zu fassen. Laut der S3-Leitlinie Reizdarmsyndrom definiert sich das Krankheitsbild wie folgt:

1. Es bestehen chronische, d.h. länger als 3 Monate anhaltende Beschwerden (z.B. Bauchschmerzen, Blähungen), die von Patient und Arzt auf den Darm bezogen werden und in der Regel mit Stuhlgangveränderungen einhergehen.

2. Die Beschwerden sollen begründen, dass der Patient deswegen Hilfe sucht und/oder sich sorgt und so stark sein, dass die Lebensqualität hierdurch relevant beeinträchtigt wird.

3. Voraussetzung ist, dass keine für andere Krankheitsbilder charakteristischen Veränderungen vorliegen, welche wahrscheinlich für diese Symptome verantwortlich sind.*

Menschen mit Nahrungsmittelallergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten klagen über ähnliche Symptome. MeinAllergiePortal sprach deshalb mit Frau Dr. oec. troph. Astrid H. Gerstemeier, Praxis für bewegte Ernährung, Wiesbaden über die Unterschiede bei Symptomen und Therapie.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen