Allergie gegen Hausstaubmilben und Schimmelpilze

Schimmelpilzallergie Nahrungsmittel

Muss man auch bei Nahrungsmitteln etwas beachten, wenn man eine Schimmelpilzallergie hat? Bei welchen Nahrungsmitteln muss man aufpassen und wie vermeidet man, zum Beispiel bei Erdbeeren und Weintrauben, den Kontakt zu eventuell anhaftenden Schimmelpilzen? Dr. med. Verena Mandelbaum, Kinderärztin, Allergologin und Pädiatrische Pneumologin in der Privatpraxis für Asthma & Allergien in der ATOS Klinik in Heidelberg erklärt dies bei der Veranstaltung "Allergologie im Kloster 2018" für MeinAllergiePortal im Video.

Autor: Dr. Verena Mandelbaum, www.mein-allergie-portal.com | 28.06.2018 Weiterlesen
Schimmelpilze Häufigkeit Allergien

„Für die Allergologen sind Schimmelpilzallergien eine Herausforderung“ sagte Prof. Dr. Monika Raulf, Leiterin des Kompetenzzentrums Allergologie/Immunologie am Institut für Prävention und Arbeitsmedizin der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, Institut der Ruhr-Universität Bochum (IPA) im Rahmen Ihres Vortrags beim 12. Deutschen Allergiekongresses 2017 in Wiesbaden. Aktuell sind mehr als 110.000 Schimmelpilzarten bekannt und 400 Arten gelten z.Zt. als potenziell sensibilisierend. Bei 43 Schimmelpilz-Arten sind die Einzelallergene identifiziert, d.h. sie gelten als definitive Allergenquellen. Schimmelpilze sind allgegenwärtig, sowohl im Außenbereich als auch in Innenräumen sind sie anzutreffen. Komplex sind Schimmelpilze jedoch auch, weil sie, je nach Wachstumsphase und Umweltbedingungen, unterschiedliche Proteine und damit potenzielle Allergene hervorbringen. Zudem sind es nicht allein die kultivierbaren Sporen, die bei Schimmelpilzen allergen wirken. Eine allergene Wirkung können auch nicht kultivierbare Sporen und abgestorbene Mycelteile haben. Es reicht also für die Beurteilung eines Expositionsrisikos nicht aus, nur die kultivierbaren Schimmelpilz-Sporen zu zählen. Die Frage lautet jedoch: Wie häufig führen Schimmelpilze tatsächlich zu Allerigien?

Autor: S | 22.01.2018 Weiterlesen
Allergie Schimmelpilze Innenraum

Niemand möchte Schimmel in der Wohnung haben, denn die meisten Menschen empfinden Schimmel als unhygienisch. Viele befürchten jedoch auch, durch Schimmel krank zu werden und z.B. eine Schimmelpilzallergie zu entwickeln. Sind diese Befürchtungen gerechtfertigt oder übertrieben? Wie groß ist das Risiko, durch Schimmelpilze im Innenraum krank zu werden? Bei welchen Erkrankungen kann man sicher sagen, dass der Schimmel die Ursache ist? Prof. Dr. med. Gerhard A. Wiesmüller, Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin, Zusatzbezeichnung Umweltmedizin, Reisemedizinische Gesundheitsberatung, Leiter der Abteilung Infektions- und Umwelthygiene des Gesundheitsamtes der Stadt Köln, ist der federführende Autor der AWMF-Schimmelpilz-Leitlinie (Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften) „Medizinisch klinische Diagnostik bei Schimmelpilzexposition in Innenräumen" AWMF-Register-Nr. 161/001. MeinAllergiePortal sprach mit ihm über das Thema „Allergie durch Schimmelpilze im Innenraum: Häufig oder selten?“

Autor: S. Jossé/G. A. Wiesmüller, www.mein-allergie-portal.com | 06.12.2017 Weiterlesen
Schimmelpilze Infektionen Evidenz

In der öffentlichen Wahrnehmung gelten Innenraum-Schimmelpilze als Verursacher von Allergien und zahlreichen Beschwerden. Auch die intensive Behandlung des Themas in vielen Medien verstärkt diesen Eindruck. Tatsächlich ist es jedoch aktuell so gut wie nicht möglich, eine Schimmelpilz-Exposition im Innenraum als Ursache für Infektionen, bestimmte Erkrankungen oder Beschwerden klar zu definieren. Dies machte Prof. Dr. med. Gerhard A. Wiesmüller, Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin, Zusatzbezeichnung Umweltmedizin, Reisemedizinische Gesundheitsberatung, Leiter der Abteilung Infektions- und Umwelthygiene des Gesundheitsamtes der Stadt Köln im Rahmen des 12. Deutschen Allergiekongresses 2017 unmissverständlich klar.

Autor: S. Jossé/G. A. Wiesmüller, www.mein-allergie-portal.com | 15.11.2017 Weiterlesen
Nasenspray Anwendung

Ob Pollenallergie, Hausstaubmilbenallergie oder Tierhaarallergie, meist wird zunächst mit einem Nasenspray versucht, die Symptome zu behandeln. Aber auch bei einer simplen Erkältung und anderen Erkrankungen der Nase kann es nötig sein, ein Nasenspray zu verwenden. Allerdings kommt es für die WIrksamkeit des Nasensprays darauf an, es auch auf die richtige Art und Weise anzuwenden. Wie man Nasensprays richtig anwendet, damit die Wirkstoffe auch an der gewünschten Stelle ankommen, erklärt Prof. Martin Wagenmann, HNO und Allergologe an der HNO-Klinik am Universitätsklinikum Düsseldorf.

Autor: S. Jossé/M. Wagenmann, www.mein-allergie-portal.com | 25.10.2017 Weiterlesen
Schimmelpilzallergie Nahrungsmitteln

Eine Allergie auf Schimmelpilze gehört zu den Atemwegsallergien. Das heißt, der Allergenkontakt erfolgt über die Luft. Aber auch bei Nahrungsmitteln ist einiges zu beachten, wenn man eine Schimmelpilzallergie hat. MeinAllergiePortal sprach mit Dr. med. Verena Mandelbaum, Kinderärztin, Allergologin und pädiatrische Pneumologin in der Privatpraxis für Asthma & Allergien in der ATOS Klinik in Heidelberg, über Schimmelpilzallergie und was bei Nahrungsmitteln zu beachten ist.

Autor: S. Jossé/V. Mandelbaum, www.mein-allergie-portal.com | 16.05.2017 Weiterlesen

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.