Intolerante Schwarzwaldmarie

Wer steckt hinter "Intolerante Schwarzwaldmarie? Die Bloggerinnen Marianne und Ricarda Bönisch!

Intolerante Schwarzwaldmarie: Infos, Rezepte, Tipps und mehr!

Worum geht es im Blog „Intolerante Schwarzwaldmarie“? Nicht die schöne Schwarzwaldregion steht hier im Mittelpunkt des Interesses und auch nicht möglicherweise „intolerante“ Zeitgenossen! Vielmehr finden Menschen mit Nahrungsmittelallergien und Intoleranzen bei der Intoleranten Schwarzwaldmarie Unterstützung in Form von Infos, Rezepten und mehr! MeinAllergiePortal sprach mit der Bloggerinnen Marianne und Ricarda Bönisch über ihren Blog, ihre Themen und ihre Fans.

Marianne, Ricarda, wie kamt Ihr auf die Idee, einen Blog zu starten und wie kamt Ihr auf den Namen?

intolerante schwarzwaldmarieUnverkennbar! Die "Intolerante Schwarzwaldmarie"!Ricarda: Wir, meine Mutter Marianne und ich, kamen aufgrund der eigenen Betroffenheit auf die Idee, einen Blog zu starten. Durch diesen Blog kann man viele Betroffene erreichen und die eigenen Erfahrungen mit einbringen.

Der Name „Intolerante Schwarzwaldmarie“ kam eigentlich ganz simpel zustande. Wir kommen aus der Region Schwarzwald und sind intolerant gegenüber Lebensmitteln, Duftstoffen etc. - da passte das gut und man weiß gleich, worüber gebloggt wird.

An wen richtet sich die Intolerante Schwarzwaldmarie?

Marianne: Der Blog richtet sich an alle, von jung bis alt, an diejenigen, die selbst betroffen sind, oder an deren Angehörige. Wir wenden uns aber auch an Fachpersonal, das sich näher mit Lebensmittel-Intoleranzen, sowie Allergien etc. beschäftigen möchte.

Bei Allergien werden Lebensmittel, Duftstoffe und Chemikalien ins Auge gefasst. Ansonsten liegt der Hauptschwerpunkt auf Lebensmittel-Intoleranzen, wie Laktoseintoleranz, Histamin-Intoleranz, Fruktose-Malabsorption und Glutenunverträglichkeit. Neu hinzugekommen sind Mastozytose und Mastzellaktivierungssyndrom, sowie Hashimoto, wobei sich die neu hinzugekommenen Krankheitsbilder noch im Aufbau befinden.

 

Welche Fragestellungen zu diesen Erkrankungen werden denn bei „Intolerante Schwarzwaldmarie“ diskutiert?

Ricarda: Unsere Themen sind zum Beispiel: Der Umgang mit Nahrungsmittelintoleranzen (NMI) und Nahrungsmittelallergien, Diagnoseverfahren, Rezepte, Produkttests, Literatur, Nachberichte über NMI-Events, Psyche und NMI/Allergie, sowie Erfahrungsberichte zu Ärzten und Kliniken.


Wie ist das Feedback Eurer Follower, was beschäftigt sie am meisten?

Marianne: Unsere Blogleser begegnen uns mit Freude über und Dankbarkeit für die Themen, die wir veröffentlichen. Wir hätten gar nicht gedacht, dass die bis jetzt veröffentlichten Themen so großen Zuspruch finden. Dabei ist das Feedback überaus positiv. Selbst wenn die Leser ein brisantes Thema für sich entdeckt haben und noch speziellere Informationen benötigen, kommen sie direkt auf uns zu. Meist können wir ihnen auch helfen, soweit unsere Kompetenz dies zulässt.

Wo seht Ihr noch große Hürden für „Intolerante“ und was hat sich in der letzten Zeit verbessert?

Ricarda: Es bestehen weitaus mehr Hürden, als man sich vorstellen kann. Medizinisch hat das Fachpersonal doch nicht immer die Zeit, sich in das Spektrum der Intoleranzen einzuarbeiten. Da werden viele Betroffene noch als Simulanten dargestellt.

 

Jedoch sollte man auch als Betroffener aufpassen, dass man die Rolle des Kranken nicht zu sehr annimmt. Das Ziel sollte vielmehr sein, mehr Lösungswege für sich zu entdecken.
Eine bedeutende Verbesserung sind die Produktvielfalt und die verschiedenen Lebensmittelproducer. Und: In der Öffentlichkeit ist das Bewusstsein bzgl. der Allergien und Lebensmittel-Intoleranzen gestiegen!

Marianne, Ricarda, herzlichen Dank für dieses Gespräch!

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.