Erdbeeren Tomaten Sorte Allergenpotenzial

Erdbeeren, Tomaten: Die Sorte bestimmt das Allergenpotenzial!

Erdbeeren, Tomaten: Die Sorte bestimmt das Allergenpotenzial

Kribbeln im Mund, geschwollene Lippen, ein Engegefühl im Hals – diese Symptome des oralen Allergiesyndroms können auftreten, wenn Pollenallergiker Tomaten oder Erdbeeren essen. Allerdings berichten Allergiker immer wieder, dass ihre Reaktionen auf ein Nahrungsmittel durchaus unterschiedlich stark ausfallen. Ein Forscherteam der Technischen Universität München wollte deshalb wissen, ob es in Bezug auf das Allergenpotential Unterschiede zwischen den einzelnen Sorten gibt. MeinAllergiePortal sprach mit Elisabeth Kurze (M.Sc.) über ihre Studien1)2) und die Frage, ob beim Allergenpotenzial von Erdbeeren und Tomaten die Sorte entscheidet!

Frau Kurze, wie kamen Sie auf die Idee, das Allergiepotenzial von Erdbeeren und Tomaten zu untersuchen?

Die Häufigkeit von Lebensmittelallergien hat in den letzten Jahren sehr stark zugenommen. Veränderten Lebensbedingungen, eine steigenden Umweltbelastung, aber auch klimatische Veränderungen könnten ein Grund dafür sein. Die Häufigkeit einer Birkenpollenallergie, sowie der damit verbundenen Kreuzreaktivität auf verschiedenste Obst- und Gemüsesorten ist in Nord- und Mitteleuropa ein weit verbreitetes Gesundheitsproblem. Birkenpollenallergiker zeigen zum Beispiel nach dem Verzehr von Äpfeln, Kirschen oder Pfirsichen, aber auch von Erdbeeren und Tomaten, allergische Symptome wie Juckreiz, Schwellungen von Lippen, Brennen oder Hautausschlag. Die Liste der Tomaten- und Erdbeersorten ist lang. Mit der Identifizierung von Erdbeer- und Tomatensorten mit einem niedrigeren Allergengehalt könnten Sorten gezüchtet werden, welche möglicherweise auch von betroffenen Patienten toleriert werden. Dieses sehr spannende Projekt entstand in Zusammenarbeit mit mehreren Projektpartnern und sollte außerdem klären, wie sich Anbau und Verarbeitung auf den Allergengehalt in Erdbeeren und Tomaten auswirken.

 

Welche Tomatensorten haben Sie untersucht? Welche Sorte hatte welchen Allergengehalt an Sola l 4?

Insgesamt wurden 23 verschiedene rote aber auch orangefarbene, gelbe, grüne, braune und schwarze Tomatensorten hinsichtlich ihres Sola l 4-Gehaltes untersucht. Die Sorten Farbini und Bambello, beides Sorten mit orangefarbenen Früchten, zeigten den höchsten Allergengehalt, die Sorten Rhianna (hellrote/rosa Früchte) und Rugantino (rot) zeigten die niedrigsten Werte. Allerdings konnten wir keine Verbindung zwischen Fruchtfarbe und Sola l 4-Gehalt erkennen. Es gab rote Tomaten mit niedrigen, mittleren und hohen Sola l 4-Werten.

Gab es bei den Tomaten in Bezug auf den Allergengehalt Unterschiede zwischen alten und neuen Sorten?

Ob es sich bei den Tomaten um alte oder neue Sorten handelt, kann ich leider nicht beantworten.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.