VAEM Bauchbeschwerden

Martin Reitberger, Vorstand des VAEM zur Arbeit des Vereins!

VAEM: Hilfe für Patienten mit ungeklärten Bauchbeschwerden!

Was bietet die Selbsthilfegruppe des VAEM?

Die Selbsthilfegruppe ist die direkte Anlaufstelle für alle persönlichen Anliegen rund um die Erkrankung. Dabei geht es nicht nur um soziale und berufliche Lösungen, sondern auch um rechtliche Fragen bis hin zur Interpretation von Diagnosen, Unterstützung bei Ernährung und Therapie sowie der Vermittlung an die entsprechenden medizinischen Stellen.

Die Tutoren der SHG sind Dr. med. Ludwig Schmidt, ärztlicher Beirat und Dr. rer. nat. Rainer Wannemacher, Dipl-Biologe, Heilpraktiker und Leiter der Selbsthilfegruppe. Wir halten ca. 6 Treffen pro Jahr ab. Zudem haben wir eine „Hotline“ eingerichtet, bei der unsere Mitglieder die Leitung der SHG anrufen können, die nicht an den Treffen teilnehmen können. Auch sind wir ständig für unsere Mitglieder per E-Mail erreichbar.

 

Auf der VAEM-Website steht, die Mission des Vereins sei die „Verbesserung der Behandlung von Patienten mit Nahrungsmittelallergien und –unverträglichkeiten sowie von Personen, die endoskopische Untersuchungen benötigen“…

Wir hatten schon eingangs angedeutet, dass es hier eine extrem große Versorgungslücke gibt, die durch mehrere Faktoren entsteht: Einerseits sind sehr viele Ärzte fachlich überfordert fragt oder haben einfach nicht die nötige Zeit, sich um solche, teils schwierig zu diagnostizierenden Fälle, zu kümmern.

Andererseits werden deutschlandweit sehr viele Endoskopien durchgeführt, bei manchen Patienten sogar mehrfach wiederholt. Zum Teil wird aber eben nicht daran gedacht, dass Allergien, lokale Immunreaktionen oder Unverträglichkeiten die Beschwerden auslösen können, die den Patienten zum Arzt führen.

Auch fehlt vielen Patienten und Ärzten der Überblick, welche Untersuchungsmethoden zur Verfügung stehen. Hier stehen wir Ärzten und Patienten gleichermaßen zur Seite, helfen, koordinieren, geben Tipps zu Vorstellungsmöglichkeiten und informieren sachlich. Zudem prüfen wir auch alle neuen endoskopischen Verfahren, inwieweit sie zur Erleichterung der Diagnosefindung bei Nahrungsmittelallergien geeignet sind.

Der Wissenschaftliche Beirat des Vereins zur Förderung der Allergie- und Endoskopieforschung am Menschen e.V. (VAEM) ist interdisziplinär, welche Fachrichtungen sind vertreten, durch wen und wofür stehen sie?

Unser interdisziplinärer Wissenschaftlicher Beirat setzt sich zusammen aus Ärzten, Wissenschaftlern und Fachkräften verschiedener Richtungen. Die Fachrichtungen sind weit gefächert, da eine Vielzahl von Beschwerden und Erkrankungen ineinandergreifen. Im Beirat sind Fachärzte, Allgemeinmediziner, Psychiater und Psychotherapeuten, Diätassistenten und Ernährungsberater, Dipl.-Biologen, Dipl.-Mathematiker und Heilpraktiker. Gemeinsam wollen wir spezifisch Diagnostik und Therapie von Nahrungsmittelallergien und –unverträglichkeiten, Mastzellerkrankungen, Reizdarm und weiteren Magen-Darm-Erkrankungen vorantreiben und hier die weitere Forschung fördern.

Hauptanliegen ist dabei neben der Fokussierung auf die bedeutende Rolle der Endoskopie auch der integrative Charakter dieser verschiedenen Fachrichtungen, denn wir möchten gerade einseitige Sichtweisen, wie sie in manchen Arbeitskreisen auftauchen, vermeiden. Hier freuen wir uns über aktive Unterstützung und jede Facharbeit, die wir unseren Mitgliedern per Infomail oder auf unserer Website www.vaem.eu zur Verfügung stellen können.

So können Patienten selbst aktiv werden, sich informieren und die gewonnene Informationen mit ihrem Arzt des Vertrauens besprechen. Wir überlegen auch, ob wir nicht spezielle Schulungskurse für Ärzte oder Niedergelassene in diesem Bereich anbieten können, damit unser Fachwissen leichter der medizinischen Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.  

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.