Fleischallergie Zeckenbiss

Prof. Dr. med. Tilo Biedermann, Leitender Oberarzt Allergologie, Forschungsgruppe Allergie und Immunologie an der Universitäts-Hautklinik der Eberhard Karls Universität in Tübingen

Fleischallergie: Wie sehen die Symptome aus? Wie erfolgt die Diagnose?

Fleischallergien gehören zu den "neuen Allergien", denn seit einigen Jahren werden neue Allergien auf Fleisch beschrieben. Wie kommt es zu einer Fleischallergie? Wie häufig kommt sie vor? Wie sehen die Symptome aus und wie erfolgt die Diagnose? MeinAllergiePortal sprach mit Prof. Dr. med. Tilo Biedermann, Leitender Oberarzt Allergologie, Forschungsgruppe Allergie und Immunologie an der Universitäts-Hautklinik der Eberhard Karls Universität in Tübingen über neueste Erkenntnisse in der Allergieforschung.

Herr Prof. Biedermann, wie häufig kommt es zu einer Fleischallergie und welche Fleischsorten können eine Fleischallergie auslösen?

Eine Fleischallergie kommt nicht sehr häufig vor. Grundsätzlich können aber alle Fleischsorten Allergien auslösen.

Welche Fleischsorten ein Fleischallergiker verträgt, hängt davon ab, gegen welches Allergen er sensibilisiert ist - man geht beim Fleisch derzeit von etwa einem Dutzend Allergene aus. Es gibt Patienten mit einer Fleischallergie, die allergisch auf Geflügelfleisch reagieren und z.B. rotes Fleisch gut vertragen. Umgekehrt gibt es Patienten die eher auf rotes Fleisch allergisch reagieren und Geflügelfleisch vertragen. Und: Je nachdem, gegen welches Allergen eine Sensibilisierung stattgefunden hat, können sich diese Fleischallergien unterschiedlich äußern.

In diesem Zusammenhang möchte ich aber den Begriff "Allergie" klar definieren, da hier die Begrifflichkeiten, gerade im Hinblick auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten, manchmal etwas durcheinandergehen. Von einer Allergie spricht man dann, wenn sich das Immunsystem gegen einen körperfremden Stoff sensibilisiert hat. In der Regel ist dies ein Protein, d.h. ein Eiweiß, wie beim Heuschnupfen, ein chemisches Molekül, z.B. bei Arzneimitteln oder, wie wir seit neuestem wissen, glykosylierte Proteine, d. h. eine Art Zuckermolekül, das bei der Fleischallergie eine Rolle spielt. Weiter gibt es unterschiedliche Formen einer "Allergie", bei der Fleischallergie ist die Soforttypallergie oder Typ-I-Allergie von Bedeutung.

 

Reagiert man bei einer Fleischallergie auf alle Fleischsorten allergisch?

Das ist dann möglich, wenn der Patient gegen ein sogenanntes "Panallergen" sensibilisiert ist, d.h. gegen ein Allergen, das in allen Fleischsorten vorkommt. Diese Menschen reagieren dann auf alle Arten von Fleisch allergisch. Andere Patienten, die nur gegen bestimmte Proteine sensibilisiert sind, können all jene Fleischsorten essen, in denen diese Proteine nicht vorkommen. Darin ähnelt die Fleischallergie der Fischallergie, bei der man diese Zusammenhänge allerdings wesentlich besser untersucht hat.

Diese Differenzierung kann in der Praxis zu interessanten "Erkenntnissen" führen. Bei einem Patienten, der auf Putenfleisch sensibilisiert war, kam es nach dem Genuss einer Weißwurst zu anaphylaktischen Symptomen. Normalerweise besteht eine Weißwurst aus Kalbfleisch und Kräutern, so dass für uns bei der Suche nach der Ursache für die Anaphylaxie des Patienten eigentlich nur diese beiden Allergenquellen in Frage kamen. Es stellte sich dann aber heraus, dass der Metzger "gepanscht" hatte und die Weißwurst tatsächlich Putenfleisch an Stelle des Kalbfleisches enthielt.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.