Keine Allergie-News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Sie wollen stets zu Allergien und Intoleranzen informiert werden? Abonnieren Sie kostenlos unseren MeinAllergiePortal-Newsletter!

 

x

Beifuß-Allergie Symptome

Beifuß-Allergie: Wie äußern sich die Symptome?

Beifuß-Allergie: Wie äußern sich die Symptome?

Beifuß-Allergie: Wodurch können Kreuzallergien ausgelöst werden?

Wie Prof. Hörmann unter anderem im Interview „Allergie auf Gräserpollen: Allergene, Diagnosemethoden, Therapien!“ erwähnt ist die häufigste Kreuzallergie bei Beifuß-Allergikern die Allergie auf Korbblütler wie:

  • Ambrosia
  • Margerite
  • Gerbera
  • Goldrute
  • Chrysanthemen

Potenziell kreuzallergen können aber auch die Pollen von Löwenzahn und Kamille sein.

Zu Kreuzallergien kann es bei der Allergie auf Beifuß aber auch durch die folgenden Kräuter, Gewürze und Lebensmittel kommen:

  • Anis
  • Basilikum
  • Chili
  • Curry
  • Dill
  • Ingwer
  • Koriander
  • Knoblauch
  • Kümmel
  • Thymian
  • Majoran
  • Oregano
  • Paprika
  • Petersilie
  • schwarzer und grüner Pfeffer
  • Senf
  • Zimt

Potenziell kreuzallergene Gemüsesorten bei der Allergie auf Beifuß sind:

  • Karotten
  • Kartoffeln
  • Artischocken
  • Tomaten

 

Potenziell kreuzallergene Gemüsesorten bei der Allergie auf Beifuß sind:

  • Äpfel
  • Melonen
  • Litschis
  • Kiwis
  • Mangos
  • manchmal Erdnüsse.

Kreuzallergien bei der Beifuß-Allergie: Das Sellerie-Karotten-Kräuter-Gewürz-Syndrom

Eine besondere Form der Kreuzallergie bei der Allergie auf Beifuß ist das Sellerie-Karotten-Kräuter-Gewürz-Syndrom. Hier kann es ebenfalls zu einem oralen Allergiesyndrom kommen, in seltenen Fällen auch zu einer systemischen Reaktion.

Potentielle Auslöser des Sellerie-Karotten-Kräuter-Gewürz-Syndroms:

  • Korbblütler: Ambrosie (häufigste Kreuzallergie!), Löwenzahn, Artischocke, Sonnenblume, Estragon, Traubenkraut, Kamille, Curry
  • Lippenblütler: Majoran, Basilikum, Oregano, Thymian, Pfefferminz
  • Doldenblütler: Karotte, Sellerie, Dill, Anis, Fenchel, Liebstöckel, Koriander, Kümmel, Petersilie
  • Nachtschattengewächse: Tomate, Chili, Kartoffel, Paprika
  • Sumachgewächse: Mango, Cashew-Kerne, Pistazie
  • Lorbeergewächse: Kiwi, Avocado, Litschi
  • Kürbisgewächse: Kürbis, Gurke, Melone
  • Schwarzer und grüner Pfeffer
  • Erdnuss
  • Apfel
  • Ingwer
  • Knoblauch
  • Senf
  • Zimt

Im Interview „Allergie auf Gräserpollen: Allergene, Diagnosemethoden, Therapien!“ ergänzt Prof. Dr. med. Hörmann diese Liste mit folgenden Lebensmitteln:

  • Sonnenblumensamen
  • Weintrauben
  • Wermut
  • Currygewürz
  • Muskatnuss
  • Pizzagewürz

Advertorial

Zudem erklärt er, dass Beifuß auch mit folgenden Pflanzen der Gruppe der Korbblütler „kreuz“ reagiert:

  • Margerite
  • Gerbera
  • Goldrute
  • Chrysanthemen

Anaphylaxie-Gefahr: Beifuß-Allergie kann allergischen Schock auslösen

Im Interview „Anaphylaxie: Allergischer Schock: Es kann jeden treffen!“ weist Prof. Dr. Ludger Klimek, Leiter des Allergiezentrums in Wiesbaden, darauf hin, dass durch eine Beifuß-Allergie das „Anaphylaxie-Risiko“ erhöht wird. Als Beispiel nennt er die Kreuzallergie gegen Sellerie, die Ursache eines allergischen Schocks sein kann.

Folgende Symptome deuten auf einen allergischen Schock hin:

  • Jucken und Rötung der Haut
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Atemwegsbeschwerden
  • Herzkreislaufsymptome: Schwindel, Benommenheit oder Bewusstlosigkeit

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.