Themenübersicht

Schweres Asthma weniger Nebenwirkungen Biologika

Fachkreise Dass die Symptomfreiheit bei der Asthmatherapie das Ziel der Behandlung ist, liegt auf der Hand. Bei den meisten Patienten gelingt dies auch, jedenfalls dann, wenn sie nur von einem leichten bis mittelschweren Asthma betroffen sind. Bei schwerem Asthma mussten in der Vergangenheit jedoch „schwere Geschütze“ aufgefahren werden, um das Ziel „Symptomfreiheit“ zu erreichen. Dabei kam es allerdings teilweise zu nicht unerheblichen Nebenwirkungen. Beim 13. Deutschen Allergiekongress 2018 gab Prof. Dr. med. habil. Marek Lommatzsch, Facharzt für Innere Medizin, Pneumologie, Allergologie am Zentrum für Innere Medizin der Universitätsmedizin Rostock einen Überblick über neue Therapieansätze durch Biologika  bzw. monoklonale Antikörper bei schwerem Asthma, die mit weniger Nebenwirkungen verbunden sind.

 

Dieser Beitrag ist ausschließlich medizinischen Fachkreisen zugänglich. Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Beitrag zu erhalten!

 


Bitte registrieren Sie sich um Zugang zu erhalten.


Autor: S. Jossé/M. Lommatzsch, www.mein-allergie-portal.com | 07.11.2018 Weiterlesen
Arzneimittelallergie DGAKI Knut Bockow

Fachkreise Konkrete Hilfestellung bei der Aufklärung und Behandlung von Arzneimittelallergien bietet die Deutsche Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI). Die Arbeitsgruppe "Arzneimittel-Allergie" unter der Leitung von Prof. Dr. Knut Brockow zeigt Wege auf, wie Diagnostik und Therapie sinnvoll eingeteilt, standardisiert und dadurch vereinfacht und verbessert werden können.

 

Dieser Beitrag ist ausschließlich medizinischen Fachkreisen zugänglich. Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Beitrag zu erhalten!

 


Bitte registrieren Sie sich um Zugang zu erhalten.


Autor: PM DGAKI, www.mein-allergie-portal.com | 06.11.2018 Weiterlesen
Haselnussallergie Nahrungsmittelallergie Erwachsenen Europa

Fachkreise Die Haselnussallergie ist bei Erwachsenen sehr häufig. Man unterscheidet primäre und sekundäre Allergien. Primäre Nahrungsmittelallergien, gelten im Hinblick auf schwere allergische Reaktionen, bis hin zur Anaphylaxie, als gefährlich. Sekundäre, pollenassoziierte Nahrungsmittelallergien, bei denen es aufgrund einer bestehenden Pollenallergie zu Kreuzreaktionen auf Nahrungsmittel kommen kann, gelten als deutlich weniger gefährlich. Mit ihrem Vortrag beim 15. Deutschen Allergiekongress 2018 in Dresden machte Prof. Dr. med. Barbara Ballmer-Weber, Chefärztin Allergologie am Kantonsspital St. Gallen deutlich, dass diese Unterscheidung nicht immer greift – es gibt Ausnahmen.

 

Dieser Beitrag ist ausschließlich medizinischen Fachkreisen zugänglich. Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Beitrag zu erhalten!

 


Bitte registrieren Sie sich um Zugang zu erhalten.


Autor: S. Jossé/B. Ballmer-Weber, www.mein-allergie-portal.com | 05.11.2018 Weiterlesen

Fachkreise Hamburg, 25.10.2018. ALK-Abelló A/S Dänemark hat in einer vierarmigen Studie die Verträglichkeit einer verkürzten Aufdosierung der subkutanen Immuntherapie (SCIT) mit ALK- depot SQ® für die Allergene Gräser, Birke und Hausstaubmilbe untersucht.

 

Dieser Beitrag ist ausschließlich medizinischen Fachkreisen zugänglich. Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Beitrag zu erhalten!

 


Bitte registrieren Sie sich um Zugang zu erhalten.


Autor: PM ALK-Abelló A/S Dänemark, www.mein-allergie-portal.com | 01.11.2018 Weiterlesen
Moos Hanf Medizin

Fachkreise Berner Forschende haben in Zusammenarbeit mit Kollegen von der ETH Zürich erstmals eine THC-ähnliche Substanz aus Lebermoos molekular und pharmakologisch untersucht. Die psychoaktive Substanz, die als legale Rauschdroge («Legal High») konsumiert wird, hat auch eine schmerzstillende und entzündungshemmende Wirkung, die derjenigen von THC überlegen ist. Könnte ein Moos Hanf in der Medizin schlagen?

 

Dieser Beitrag ist ausschließlich medizinischen Fachkreisen zugänglich. Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Beitrag zu erhalten!

 


Bitte registrieren Sie sich um Zugang zu erhalten.


 

Autor: PM Universität Bern, www.mein-allergie-portal.com | 31.10.2018 Weiterlesen

Fachkreise Besteht der Verdacht, dass der Patient eine Allergie auf Penicillin hat, wird eine allergologische Abklärung nötig. Für MeinAllergiePortal Fachkreise gibt Privatdozentin Dr. med. Kathrin Scherer Hofmeier, Kaderärztin, Allergologische Poliklinik an der Klinik für Dermatologie am Universitätsspital Basel einen kurzen Überblick in Form einer Diagnose-Checkliste über wichtige Punkte für die Übergabe vom behandelnden Arzt an den Dermatologen.

 

Dieser Beitrag ist ausschließlich medizinischen Fachkreisen zugänglich. Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Beitrag zu erhalten!

 


Bitte registrieren Sie sich um Zugang zu erhalten.


Autor: S. Jossé/ K. Scherer Hofmeier, www.mein-allergie-portal.com | 30.10.2018 Weiterlesen

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.