Angioödeme: Welche Arten von Angioödemen sind bekannt?

Das Angioödem ist eine in der Regel schmerzlose, selten juckende Schwellung (Ödem) der Haut oder Schleimhaut und der angrenzenden Gewebe, die auf einer Erhöhung der Durchlässigkeit der Gefäßwände beruht. Es kann Stunden bis Tage anhalten.Von der Urtikaria unterscheidet es sich durch die Beteiligung auch tiefer Gewebe. Bei Beteiligung der Luftwege kann eine lebensbedrohliche Atemnot auftreten, die eine sofortige Behandlung erfordert.

Histamin-vermittelte, Kinin-vermittelte und sonstige Angioödeme (nicht-allergische Angioödeme)

Aufgrund unterschiedlicher Ursachen werden die Angioödeme grundsätzlich in die Histamin-vermittelten (allergische Angioödeme), Kinin-vermittelten Angioödeme und sonstigen Angioödeme (nicht-allergische Angioödeme) unterteilt. Bei den Kinin-vermittelten Angioödemen wird ein erhöhter Bradykininplasmaspiegel als Auslöser betrachtet.

Während bei hereditärem Angioödem (HAE) und erworbenem Angioödem (AAE) eine gestörte vermehrte Bildungsrate des Bradykinins vorliegt, handelt es sich bei den Patienten mit "Renin-Aldosteron-Systemblocker-induziertem Angioödem" (RAE) um einen verminderten Abbau des Bradykinins.

Advertorial

 

Diese Unterscheidungen sind wichtig, weil die richtige Therapie des Angioödems auch von seiner Ursache abhängt.

Wenn Sie mehr dazu wissen möchten:

www.angiooedem.net

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23137438

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24388213

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20602665

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22794695

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23394388

Advertorial

 

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.