Urtikaria und Angioödem

Urtikaria Angioödeme Symptome Diagnose

Bei der Urtikaria, oder auch Nesselsucht, kommt es zu Beschwerden an der Haut. Wie genau sehen die Symptome aus, wo zeigen sie sich, wie lange halten sie an und wann spricht man von Angioödemen? Ähnliche Symptome können aber nicht nur bei Urtikaria und Angioödemen auftreten, sondern auch bei anderen Erkrankungen. Welche Erkrankungen sind das und wie erfolgt die Diagnose und welche Parameter sind dabei wichtig? Prof. Marcus Maurer, Oberarzt, stellvertretender Leiter des Allergie-Centrums-Charité und Direktor für Forschung an der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie der Charité Universitätsmedizin in Berlin nimmt im Video Stellung zum Thema: Urtikaria/Angioödeme: Symptome, ähnliche Erkrankungen, Diagnose!

Autor: Prof. Marcus Maurer, Oberarzt, stellvertretender Leiter des Allergie-Centrums-Charité und Direktor für Forschung an der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie der Charité Universitätsmedizin in Berlin, www.mein-allergie-portal.com | 18.01.2018 Weiterlesen
Hereditäres Angioödem

Wie kommt es zu einem hereditären Angioödem (HAE)? Wo können bei HAE die typischen Symptome, die Schwellungen, auftreten und warum kann das gefährlich werden? Prof. Dr. med. Markus Magerl, Leiter klinischer Studien am Allergie-Centrum-Charité in Berlin erklärt dies im Video!

Autor: Prof. Markus Magerl, www.mein-allergie-portal.com | 19.12.2017 Weiterlesen
Unterschied kute chronische Urtikaria

Bei der Urtikaria unterscheidet man die akute von der chronischen Urtikaria? Was aber ist der Unterschied und wann wird aus der akuten eine chronische Form? Die Kriterien erläutert Prof. Marcus Maurer, Oberarzt, stellvertretender Leiter des Allergie-Centrums-Charité und Direktor für Forschung an der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie der Charité Universitätsmedizin in Berlin im Erklärvideo!

Autor: Prof. Marcus Maurer, www.mein-allergie-portal.com | 19.12.2017 Weiterlesen
Schwellungen Kopf-Hals-Bereich hereditäres Angioödem

Wenn es im Bereich der Schluck-Atem-Wege zu Schwellungen kommt, der medizinische Fachbegriff lautet „Angioödem“, kann das für die Betroffenen sehr unangenehm sein. Schwellungen an den oberen Atemwegen können jedoch auch lebensbedrohlich werden, wenn sie so stark werden, dass die Atmung eingeschränkt wird. Kommt es zu einer Notfallsituation aufgrund akuter Erstickungsgefahr, kann schnelles Handeln lebensrettend sein. Dabei ist jedoch zu beachten, dass es unterschiedliche Arten von Schwellungen gibt, die auch unterschiedliche Maßnahmen erfordern. Welche Ursachen können Schwellungen haben, welche Therapien sind möglich und welche Notfallmaßnahmen sollte man kennen, wenn es zu Schwellungen im Kopf-Hals-Bereich kommt? MeinAllergiePortal sprach mit PD Dr. med. Jens Greve, Oberarzt der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie am Universitätsklinikum Ulm und Dr. med. Janina Hahn, Assistenzärztin an der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie am Universitätsklinikum Ulm über Schwellungen im Kopf-Hals-Bereich: Ursache, Therapie und Notfallmaßnahmen.

Autor: Advertorial mit Unterstützung von CSL Behring, www.mein-allergie-portal.com | 01.10.2017 Weiterlesen
Chronische spontane Urtikaria Asthma reziproke Mechanismen

In diesem Wissenstransfer zur Arbeit von Vadasz Z et al. (Int Arch Allergy Immunol 2016;169:263-266) beschäftigt sich Prof. Christian Vogelberg vom Universitäts AllergieCentrum Dresden mit der Frage, die in der dermatologische Fachwelt nach wie vor Rätsel aufwirft:

Autor: KARGER KOMPASS Pneumologie, www.mein-allergie-portal.com | 27.09.2017 Weiterlesen
Hereditäres Angioödem Triggerfaktoren Therapien Forschung

Bearbeitet: 8.1.2018 Das hereditäre Angioödem gehört zu den bradykininvermittelten Angioödemen. Das bedeutet, die Therapien, die klassischerweise zur Therapie von histaminvermittelten Angioödemem eingesetzt werden, helfen hier nicht. Bei ihrem Vortrag beim 123. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM), der im April/Mail 2017 in Mannheim stattfand, ging Dr. Emel Aygören-Pürsün, Fachärztin für Innere Medizin und Hämostaseologie, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin (KKJM) am Universitätsklinikum Frankfurt, speziell auf Triggerfaktoren, aktuell zur Verfügung stehende Therapien und die Forschung an neuen Medikamenten zur Behandlung des hereditären Angioödems ein.

Autor: S. Jossé, www.mein-allergie-portal.com | 29.08.2017 Weiterlesen

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.