Keine Allergie-News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Sie wollen stets zu Allergien und Intoleranzen informiert werden? Abonnieren Sie kostenlos unseren MeinAllergiePortal-Newsletter!

 

x

Covid-19 Schutz Sport Verlauf

Covid-19: Schützt Sport vor schweren Verläufen? (Quelle: Lungenärzte im Netz)

Covid-19: Schützt Sport vor schweren Verläufen?

Moderat mit dem Training beginnen und die Intensität langsam steigern

Sportliche Aktivitäten wirken sich also in vielfacher Hinsicht – z. B. auch psychisch - positiv auf den Organismus aus und können insofern durchaus auch vor einem schweren Verlauf von Covid-19 schützen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt Erwachsenen bis 64 Jahren pro Woche 75 Minuten intensive Bewegung (Joggen, schnelles Radfahren) oder 150 Minuten moderate Bewegung (zügiges Spazierengehen, kurze Fahrrad-Touren). „Wer noch nicht sportlich aktiv war und jetzt mit dem Training beginnen möchte, sollte mit kurzen und von der Belastung her moderaten Einheiten anfangen und deren Intensität dann langsam steigern. Besonders geeignete Sportarten sind Nordic Walking, Wandern, Schwimmen und Radfahren. Ältere Personen oder Menschen mit Vorerkrankung sollten außerdem vor Beginn des Trainings Rücksprache mit ihrem Hausarzt halten“, rät Prof. Gillissen.

Anzeige

Genetische Variabilität kann ungewöhnliche Krankheitsverläufe erklären

Warum dennoch mitunter auch junge und gesundheitlich fitte Menschen schwer an Covid-19 erkranken, kann sowohl an äußeren Faktoren - wie z.B. der jeweiligen Virenlast - liegen, also aufgrund einer besonders großen Menge an eingeatmeten Viren verursacht sein. Oder auch durch die individuelle Konstitution bedingt sein infolge genetischer Unterschiede, die insbesondere auch das angeborene Immunsystem bestimmen und damit die Schlagkraft des gesamten Abwehrsystems. „Ausschlaggebend bei der Abwehr von SARS-CoV-2 sind z. B. die Interferone, da diese vielerlei Immunprozesse ankurbeln. Bei Personen, deren Interferon-Antwort genetisch bedingt schwach ausfällt, können die Vermehrung der Viren und die darauffolgenden, bedrohlichen Entzündungsreaktionen offenbar nicht rechtzeitig und effektiv verhindert werden“, erläutert Prof. Gillissen unter Berufung auf die aktuellen Untersuchungsergebnisse von Immunologen und Immunforschern in der Fachzeitschrift Cell (Online-Veröffentlichung am 1.4.2021).

Advertorial

 

Quelle:

www.lungenaerzte-im-netz.de