Neurodermitis Kind Juckreiz

Neurodermitis beim Kind: Was tun gegen den Juckreiz?

Neurodermitis beim Kind: Was tun gegen den Juckreiz?

Wenn kleine Kinder oder gar Säuglinge von Neurodermitis betroffen sind, ist der Juckreiz oft das größte Problem. Bei Juckreiz fällt es auch Erwachsenen schwer, sich zu beherrschen, für kleine Kinder ist es fast unmöglich, das Kratzen zu verhindern, insbesondere im Schlaf. Was also tun gegen den Juckreiz?

Juckreiz durch Neurodermitis beim Kind: Wie kommt es dazu?

Der Juckreiz wird bei der Neurodermitis durch ein komplexes Zusammenspiel unterschiedlicher Faktoren ausgelöst, berichtete Prof. Dr. med. Jens Malte Baron, D.A.L.M., Leitender Oberarzt an der Klinik für Dermatologie und Allergologie – Hautklinik, Universitätsklinikum Aachen im Interview mit MeinAllergiePortal 1). Dabei kommen eine epidermale Barrierestörung, hochregulierte Immunkaskaden und der Aktivierung von Strukturen im zentralen Nervensystem zusammen. Es gibt also nicht nur eine Ursache des Juckreizes.

Juckreiz bei Kindern mit Neurodermitis: Wie verhindert man ihn?

Eine wichtige Rolle bei der Vermeidung von Juckreiz spielt die Basispflege, so Nina Höhn, Fachärztin für Kinderheilkunde und Jugendmedizin, Neurodermitis- und Asthmatrainerin in Hannover 2) Dabei gilt es, die trockene Haut der Kinder bzw., die gestörte Hautschutzbarriere zu stärken. Die Basispflege ist quasi eine Schutzschicht für die empfindliche Haut von Kindern mit Neurodermitis.

 

Mit Basispflege gegen den Juckreiz bei Kindern mit Neurodermitis!

Wichtig bei der Basispflege ist das regelmäßige Cremen, jeden Morgen und jeden Abend. Dabei sollte es keine Rolle spielen, in welchem Zustand sich die Haut befindet, und man sollte nicht auf die Basispflege verzichten, bloß weil die Haut gut aussieht.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.