Keine Allergie-News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Sie wollen stets zu Allergien und Intoleranzen informiert werden und als erstes erfahren wann unsere Webinare stattfinden? Abonnieren Sie kostenlos unseren MeinAllergiePortal-Newsletter!

 

x

Juckreiz Neurodermitis Hypnotherapie

Juckreiz bei Neurodermitis: Hilft die Hypnotherapie?, Bildquelle: MAP

Juckreiz bei Neurodermitis: Hilft die Hypnotherapie?

Quälender Juckreiz ist für viele Neurodermitis-Patienten das schlimmste Symptom der Hauterkrankung. Schlimmer noch als die entzündlichen, oft nässenden Ekzeme. Die Therapie der atopischen Dermatitis (AD) richtet sich zwar sowohl gegen die lästigen Hautveränderungen als auch gegen die juckende Haut. Nicht immer ist sie aber erfolgreich, gerade beim Juckreiz. Wie die medizinische Hypnotherapie dabei helfen kann, den Juckreiz zu bekämpfen, erklärt Dr. Christian Lüdke, klinischer Hypnotherapeut in Essen im Gespräch mit MeinAllergiePortal

 

Autor: Sabine Jossé M. A. 

Interviewpartner: Dr. Christian Lüdke

Herr Dr. Lüdke, was ist eine Hypnotherapie?

Zunächst zur Erklärung, die Hypnotherapie ist besser bekannt unter den Begriffen „Hypnose“ oder auch „Trance“. Das sind hochwirksames therapeutisches Verfahren, die es ermöglichen, unmittelbar emotionale Erfahrungen erlebbar zu machen. Dadurch kommt es zu körperlich spürbaren oder mentalen Veränderungen. Die Hypnotherapie ist deshalb sehr wirksam.

Was passiert unter Hypnose oder Trance?

Die Hypnose oder Trance beschreibt eine Form der fokussierten Aufmerksamkeit. Es geht dabei letztendlich darum, die Aufmerksamkeit auf den Körper zu lenken und dann mit der Aufmerksamkeit in den Körper hineinzugehen. Dadurch kann man Einfluss nehmen auf bestimmte Körperempfindungen, wie Atmung, Blutdruck, Herzschlag, oder eben auch auf Juckreiz und Schmerzen.

Anzeige

Was ist die Voraussetzung für Hypnotherapie, kann das jeder?

Grundsätzlich ist die Hypnose bzw. die Hypnotherapie für alle Menschen geeignet. Für die medizinische Hypnotherapie braucht man als Voraussetzung nur sein Konzentrationsvermögen, seine Phantasie und sein Vorstellungsvermögen. Dann kann es auch schon losgehen. Hypnose wirkt sofort und im besten Fall wie bei einer Operation. Man erfährt dann eine unmittelbare Wirkung. Man kann diese Methoden deshalb bei vielen Erkrankungen einsetzen, zum Beispiel bei der Neurodermitis.

Was genau passiert bei der Hypnose?

Die Hypnose ist letztendlich ein sehr natürlicher Zustand, den allen Menschen aus dem Alltag kennen. Einfach gesagt: Wenn wir mit den Gedanken woanders sind, dann erleben wie im Grunde sehr schnell einen körperlichen Entspannungszustand. Wenn unser Körper entspannt ist, dann können keine Symptome auftreten. Dann hat man keinen Juckreiz, keine Schmerzen, keine Ängste.

Das heißt ja, wenn man ab und zu mal geistesabwesend ist, dann ist es ganz erholsam?

Es ist extrem erholsam, wenn man mal „mit den Gedanken abwesend“ ist. Man kennt das vielleicht noch von früher aus der Schulzeit, wenn man sich im Unterricht „aus dem Fenster weggeträumt“ hat. Auch spielende Kinder sind oft komplett in einem anderen Bewusstseinszustand. Die Aufmerksamkeit ist dann so extrem fokussiert, dass sie um sich herum die ganze Welt vergessen.

Wie hilft Hypnotherapie konkret bei Neurodermitis?

Die Hypnotherapie kann sehr erfolgreich bei der Neurodermitis eingesetzt werden. Der größte Leidensdruck bei der Neurodermitis entspringt im Grunde genommen aus dem Juckreiz.

Patienten mit atopischem Ekzem leiden unter einem quälenden Juckreiz. Sie haben das permanente Bedürfnis, sich an den betroffenen Stellen zu kratzen. Dieser Juckreiz ist verbunden mit einem unterschiedlich stark ausgeprägten Schmerzempfinden und genau hier kann die Hypnose und Hypnotherapie sehr wirkungsvoll eingesetzt werden.

Wie wirkt die Hypnotherapie bei Neurodermitis?

Das, was bei der Hypnose wirkt, ist eine fokussierte Konzentration. Das heißt, die Betroffenen lernen sehr schnell, sich nicht auf die schmerzauslösenden, juckenden Körperstellen zu konzentrieren. Stattdessen konzentrieren sie sich auf andere Bereiche ihres Körpers, die vollkommen gesund sind. Der Fokus liegt dann im positiven Sinne auf den Hautarealen, die überhaupt nicht jucken, sondern ganz ruhig und ausgeglichen sind. Dieses Körperempfinden kann man dann mental mit den Stellen verbinden, die am stärksten betroffen sind. So ermöglicht die Hypnotherapie innerhalb von wenigen Minuten eine deutliche Schmerzlinderung und eine deutliche Minderung des Juckreizes. Sie ermöglicht auch ein Gefühl von Entspannung, von Freiheit. Das führt auch dazu, dass man mental viel robuster wird, weil man diesen Juckreiz selbst kontrollieren kann.

Anzeige

Funktioniert die Hypnosetherapie auch bei kleinen Kindern mit Neurodermitis?

Kleine Kinder leiden ganz besonders, wenn die neurodermitische Haut juckt. Die Trancebehandlung funktioniert schon bei kleinen Kindern im Alter von zwei, drei Jahren. Voraussetzung ist, dass sie sich schon konzentrieren können.

Das Gefühl, die Kontrolle über den Juckreiz zu haben, spielt bei Neurodermitikern also eine wichtige Rolle?

Dadurch, dass die Betroffenen das Heft wieder selbst in der Hand haben, gewinnen sie die Kontrolle zurück. Das Gefühl, dem Juckreiz hilflos ausgeliefert zu sein, tritt in den Hintergrund oder verschwindet ganz. Man kann eigene innere Kräfte und Ressourcen mobilisieren und frühere Erfahrungen nutzbar machen, in denen es überhaupt gar keinen Juckreiz gegeben hat. Diese Erfahrungen aus der Vergangenheit kann man mit der aktuellen Situation verknüpfen. So tritt insgesamt das Juck- und Schmerzempfinden deutlich in den Hintergrund. Das wirkt sich auch positiv auf das Selbstbewusstsein aus und damit auf die Lebensqualität.

Wie lange dauert es, bis man die medizinische Hypnotherapie beherrscht, um den Juckreiz bei Neurodermitis zu bekämpfen?

Die meisten Menschen lernen die Techniken der Selbsthypnose sehr schnell. Dann haben sie ein sehr wirkungsvolles Instrument in der Hand. Sobald die Haut zu Jucken anfängt oder Schmerzen auftreten, können sie diese selbst kurzfristig lindern und manchmal sogar auf Dauer.

Wie schnell zeigt sich dann die Wirkung der Hypnosetherapie auf den Juckreiz?

Die Wirkung der Hypnose zeigt sich bei Neurodermitis sofort, innerhalb von wenigen Minuten kommt es zu einer spürbaren körperlichen Veränderung. Das heißt, der körperliche Schmerz tritt in den Hintergrund und wir erleben bei den Patienten auch sofort eine mentale Erleichterung. Der gesamte Leidensdruck, alles das ist im Grunde innerhalb von wenigen Minuten weg und das Schöne bei der Hypnose und Hypnotherapie ist, dass sie auch eine Langzeitwirkung entfaltet.

Wie oft bzw. in welchem Intervall sollte die Hypnotherapie angewendet werden?

Hypnose und Hypnotherapie sind hochwirksame therapeutische Verfahren und sollten ausschließlich von ausgebildeten Experten und Expertinnen angewandt werden. Dies eingebunden in ein Richtlinienverfahren, wie zum Beispiel die Verhaltenstherapie. Die Intervalle der Hypnotherapie richten sich nach Symptomlast und Leidensdruck. Anfangs sollte die Behandlung einmal wöchentlich erfolgen und ab der 7. Woche können die Intervalle dann verlängert werden auf alle 6 Wochen. Weil jede Hypnose immer auch Selbsthypnose ist, lernen die Patienten mehr und mehr die hypnotherapeutischen Techniken selbst anzuwenden.

Anzeige

Kann die Behandlung des Juckreizes mit der Hypnosetherapie die Krankheit heilen bzw. zu einer geringeren Verwendung von Kortison-Cremes führen?

Ja. Hypnose wirkt unmittelbar bei fast allen Menschen, die über gewisse Voraussetzungen wie Vorstellungsvermögen und Konzentrationsvermögen verfügen. Hypnose löst spürbare physische und mentale Veränderungen aus. Diese typischen sogenannten Trancephänomene werden von den meisten Menschen als ausgesprochen angenehm erlebt. Deshalb stellt es für Viele auch grundsätzlich eine angenehme, oft unmittelbar erholsame Erfahrung dar, einen Trancezustand zu erleben. Trance ist dabei nichts anderes als ein Zustand fokussierter Aufmerksamkeit, in dem die Person ihre Aufmerksamkeit auf ganz bestimmte Aspekte der eigenen Wahrnehmung lenkt. Das sind in der Regel Körperwahrnehmungen, innere Bilder und Empfindungen. Dadurch werden unwillkürlich, quasi von allein, bestimmte Veränderungen in Körper und Psyche ausgelöst.

Dazu gehören:

  • Atmung und Herzschlag beruhigen sich
  • der Blutdruck wird reguliert
  • Muskeln entspannen
  • Juckreiz wird gelindert

Außerdem beginnt man, eher in Bildern zu denken. Durch wohltuende Vorstellungen kann man den Zugang zu wichtigen persönlichen Ressourcen wie Fähigkeiten, positiven Erfahrungen und auch unbewusstem Körperwissen aktivieren. Andere Gedanken, Empfindungen oder auch Geräusche in der Umgebung, die in dem Moment gerade nicht so wichtig sind, treten von allein in den Hintergrund und werden weniger wahrgenommen. In diesem Trancezustand ist es nun möglich, gezielte medizinische und therapeutische Maßnahmen durchzuführen. Je nachdem mit welchem Anliegen und zu welchem Ziel sich jemand in die hypnotherapeutische Behandlung begibt.

Bei welchen Erkrankungen wird die Hypnotherapie eingesetzt?

Typische Anwendungsfelder von Hypnose und Hypnotherapie in Medizin, Psychotherapie und Zahnmedizin sind:

  • die Linderung und Bewältigung von:
    • chronischen und akuten Schmerzen
    • psychosomatischen Beschwerden
    • Ängsten
  • Symptomen in Folge von traumatischen Lebensereignissen
    • in der Begleitung von onkologischen Erkrankungen und ihrer Behandlung
    • in der Geburtshilfe
    • bei der Vorbereitung von Operationen
  • und in vielen anderen Bereichen.

Anzeige

An wen kann man sich wenden, wenn man eine medizinische Hypnotherapie ausprobieren will?

Hier findet man kompetente Hypno-Therapeuten und Therapeutinnen: https://dgh-hypnose.de/therapeutenliste

 

 

Wichtiger Hinweis

Unsere Beiträge beinhalten lediglich allgemeine Informationen und Hinweise. Sie dienen nicht der Selbstdiagnose, Selbstbehandlung oder Selbstmedikation und ersetzen nicht den Arztbesuch. Die Beantwortung individueller Fragen durch unsere Experten ist leider nicht möglich.