Reizdarm häufig unerkannt

Priv.-Doz. Dr. med. Jörg Kleine-Tebbe, Allergie- u. Asthma-Zentrum Westend, Berlin

Reizdarm-Syndrom: Häufig unerkannt und oft nicht ausreichend behandelt!

Die Beschwerden bei einem Reizdarm-Syndrom sind sehr unspezifisch. Das kann dazu führen dass die Erkrankung mit anderen Erkrankungen verwechselt wird, und oft wird ein Reizdarm auch gar nicht erkannt. Aber: Selbst wenn die Diagnose Reizdarm-Syndrom richtig gestellt wird, bedeutet das für die Patienten nicht automatisch, dass sie ihre Beschwerden los sind. MeinAllergiePortal sprach mit Priv.-Doz. Dr. med. Jörg Kleine-Tebbe, Allergie- u. Asthma-Zentrum Westend, Berlin über die Schwierigkeiten bei Diagnose und Therapie.

Herr Priv.-Doz. Kleine-Tebbe, was bedeutet es, wenn man ein Reizdarm-Syndrom hat?

Unter  Reizdarm-Syndrom versteht man eine recht komplexe Störung der lokalnervösen Regulation des Darmes. Es kommt zu nicht beeinflussbaren Beschwerden wie gesteigerte Darmbewegungen, Blähungen etc. d.h. zu Symptomen, die das Allgemeinbefinden in ganz erheblichem Maße beeinträchtigen können.

Wie sehen die Symptome eines Reizdarm-Patienten aus?

Die Symptome können beim Reizdarm sehr rasch, unmittelbar nach der Nahrungsaufnahme, oder mit einigen Stunden Verspätung auftreten. Dabei kann es zu vermehrten Darmbewegungen kommen oder auch zu Geräuschphänomenen im Bauch. Manche Reizdarm-Patienten klagen über einen geblähten Bauch und, wenn die Blähung sehr ausgeprägt ist, auch über Schmerzen. Bei anderen Patienten kommt es auch zu vermehrtem Abgang von Winden bzw. vielleicht auch zu Durchfällen. Andere wiederum klagen unter Verstopfungen und wieder andere über alle Symptome im Wechsel.

Advertorial

 

Handelt es sich beim Reizdarm-Syndrom um eine Grunderkrankung oder um eine Folgeerkrankung?

Aus meiner Sicht handelt es sich beim Reizdarm um eine Grundstörung, die allerdings verschiedene Ausprägungen und verschiedene Beschwerdeformen hat. Beim Reizdarm gibt es verschiedene Typen:

•    Den Reizdarm vom Blähungstyp
•    Den Reizdarm vom Durchfalltyp
•    Den Reizdarm vom Verstopfungstyp
•    Den Reizdarm mit allen drei Beschwerdeformen

Wir wissen, dass bei Reizdarm-Patienten der Darm selbst nicht krankhaft verändert sein muss, denn bei Darmspiegelungen sind die Ergebnisse eigentlich unauffällig. Dennoch ist eine Darmspiegelung vor der eigentlichen Diagnose sinnvoll, um eine der gefährlichen, seltenen entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa auszuschließen.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.