Epoxidharz Allergie

Dr. Reinhold Rühl, Bereichsleiter Gefahrstoffe bei der BG BAU

Epoxidharz Allergie: Zwangsläufige Berufskrankheit oder vermeidbar? - Welche, die nun durch Epoxidharzhaltige Produkte ersetzt werden,...

Welche, die nun durch Epoxidharzhaltige Produkte ersetzt werden, Baustoffe hat man früher verwendet?

Beispielsweise wurden früher viele Arbeiten mit Styrolharzen durchgeführt, für die heute Epoxidharze genommen werden. Betonsanierungen hat man früher mit Zementen durchgeführt, heute werden hier viel effektiver Epoxidharze eingesetzt.

Welche Konsequenzen hat es für Betriebe, wenn sie nicht die geeigneten Schutzmaßnahmen vorhalten?

Sie verlieren Fachkräfte – denn mit einer Epoxidharz-Allergie muss der Umgang mit diesen Substanzen gemieden werden.

Und welche rechtlichen Konsequenzen hat es für einen Arbeitgeber, wenn sich ein Mitarbeiter aufgrund unzureichender Arbeitsschutzmaßnahmen sensibilisiert?

Solange der Arbeitgeber nicht grob fahrlässig handelt, keine.

Herr Dr. Rühl, herzlichen Dank für das Interview!

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.