Wespenstich und Allergie

Wespenexperte Peter Tauchert aus Rodgau

Wespen und ihr Verhalten: Bei welchen Arten droht ein Wespenstich?

Wie entwickeln sich Wespennester?

kurzkopfwespe gemeine wespe koenigin bei der nestgruendungEine Kurzkopfwespe-Königin bei der Nestgründung © Peter TauchertWenn die Temperatur im Frühjahr zwei Wochen über 15 °C liegt, erwacht die befruchtete Königin aus dem Winterschlaf, gründet ein Nest, legt Eier und versorgt das Nest zunächst allein.

Zwischen der Eiablage und den ersten Wespenarbeiterinnen liegen, je nach Temperatur, vier bis sechs Wochen Entwicklungszeit. In dieser Zeit können niedrigere Temperaturen die Entwicklung des Nestes zurückwerfen oder es sogar absterben lassen.

Wenn ca. 10 Arbeiterinnen geschlüpft sind, übernehmen sie die Versorgung von Königin und Brut. Die Königin fliegt dann nicht mehr aus, sondern konzentriert sich ausschließlich auf das Eierlegen. Die Population geht dann schnell voran. Je nach Wespenart, können in einem Nest zwischen hundert und bis zu mehrere Tausend Wespen leben.

Wann haben Wespen "Saison" und warum gibt es in manchen Jahren viel mehr Wespen, als in anderen?

Es gibt wespenreiche und weniger wespenreiche Jahre. Ausschlaggebend für die Anzahl der Wespen ist nicht, wie viele denken, ein milder Winter – ein Frost von -20° macht den Wespenköniginnen in Winterruhe nichts aus. Entscheidend ist, wie sich das Frühjahr gestaltet. Ist das Frühjahr warm und trocken, werden die Nestgründungen der Königinnen nicht beeinträchtigt und die Wespenpopulationen entwickeln sich gut.

Ideale Bedingungen für Wespen herrschen dann, wenn die Königin genügend Insekten zur Fütterung der Larven findet und wenn die Temperaturen nicht zu stark sinken, so dass die Wespen fliegen können. Wespen sind wechselwarme Tiere, das bedeutet sie können nur dann fliegen, wenn die Außentemperatur einen bestimmten Wert nicht unterschreitet.

Das Jahr 2012 war z.B. ein ausgesprochen wespenarmes Jahr, weil es im März und April sehr warm war und im Mai und Juni sehr kalt und regnerisch. Dadurch haben die Wespen zum einen weniger Insekten und auch weniger Nektar gefunden und konnten zudem aufgrund der Kälte auch nicht oft genug ausfliegen. In dieser Zeit sind deshalb 2/3 der Nestgründungen der Wespen abgestorben.

Advertorial


Advertorial

 

Advertorial

Welche Temperaturen benötigen die Wespen?

Die Wespenlarven benötigen eine Nestinnentemperatur von 30° C plus/minus 2° C. An kalten Tagen sind die Wespen deshalb damit beschäftigt, die Brut zu wärmen. Dies tun sie indem sie den Kopf in eine leere Wabenzelle stecken und Wärme erzeugen, indem sie ihre Flugmuskulatur vibrieren lassen. Die fünf Larven, die in den fünf Zellen rund um die leere Wabenzelle stecken, werden so gewärmt.

Advertorial

 

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.