Eichenprozessionsspinner allergisch toxisch

Dr. Maud-Bettina Hilka, HNO-Gemeinschaftspraxis Wiesbaden zu Reaktionen auf Eichenprozessionsspinner!

Eichenprozessionsspinner: Allergisch oder toxisch?

Wenn der Sommer kommt, häufen sich die Schreckensmeldungen – die Eichenprozessionsspinner kommen! Die Begegnung mit den kleinen, haarigen Raupen ist für Manchen unangenehm, es kann zu allergieähnlichen Symptomen kommen. Handelt es sich deshalb aber auch um eine Allergie, oder gibt es andere Ursachen? MeinAllergiePortal sprach mit Dr. Maud-Bettina Hilka, HNO-Gemeinschaftspraxis Wiesbaden, über Eichenprozessionsspinner und ob die Reaktionen allergisch oder toxisch sind.

Frau Dr. Hilka, gibt es eine Allergie auf Eichenprozessionsspinner?

Eichenprozessionsspinner können ein Beschwerdebild hervorrufen, dass Allergiesymptomen sehr ähnlich ist.

Advertorial

Zu welchen  Symptomen kann es durch Eichenprozessionsspinner kommen?

Die Symptome bei Kontakt mit Eichenprozessionsspinnern können zum einen denen eines Heuschnupfens ähneln. Ausgelöst werden die Symptome durch die Haare der Eichenprozessionsspinner, mit denen man nicht nur durch Berühren der Raupen in Kontakt kommen kann, sondern die auch fast unsichtbar in der Luft umherfliegen können. Kommen die feinen Härchen mit der Schleimhaut an Nase und Augen in Berührung und gelangen sie in die Atemwege, kann es dort durch eine Histaminfreisetzung zu allergieähnlichen Symptomen kommen. An der Haut kann es durch die Härchen der Eichenprozessionsspinner zu Rötungen, Schwellungen oder  Pusteln kommen.

Zu den Risikogruppen gehören Spaziergänger im Wald, spielende Kinder, aber auch Waldarbeiter und Arbeitskräfte in der Landschaftspflege.

Gerade hatte ich eine Patientin, deren Symptome wohl auf Eichenprozessionsspinner zurückzuführen waren. Diese Patientin ist Lehrerin und bei einem Klassenausflug in den Wald und der Rast unter einem Baum kam es plötzlich zu Luftnot, massiven Schwellungen im Gesicht, laufender Nase und Augenbrennen.

Das wären eigentlich typische Symptome, die auf eine Allergie schließen lassen. Eine ausführliche Allergiediagnostik auf sämtliche Bäume, auch die selteneren, führte bei dieser Patientin jedoch zu keinem Ergebnis. Man musste also davon ausgehen, dass der Kontakt mit den Haaren des Eichenprozessionsspinners die Ursache der Beschwerden war. Dabei handelt es sich aber wahrscheinlich eher nicht um eine allergische, sondern um eine toxische Reaktion.

Weiß man, durch welche Substanz in den Härchen der Eichenprozessionsspinner die toxischen Reaktionen ausgelöst werden?

Die Brennhaare der Raupen haben Widerhaken, diese sind hohl und enthalten die Substanz Thaumetopoein, ein lösliches Eiweiß.
Die Reaktion an der Haut  und den Schleimhäuten ist mechanisch, zugleich wird aber auch das Eiweiß freigesetzt. Und damit kann es natürlich - und das individuell - zu allergischen, toxischen Reaktionen durch das Eiweiß kommen.

Falls es zu allergischen Symptomen kommt, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

In welchen Monaten muss man mit toxischen Reaktionen auf Eichenprozessionsspinner rechnen?

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.