Wespennester umsiedeln

Wespenexperte Peter Tauchert, Aktion Wespenschutz

Wespennest? Wann kann es bleiben, wann sollte man Nester umsiedeln?

Ein Wespennest in nächster Nähe? Vielen ist das nicht geheuer, auch dann, wenn sie keine Allergie auf Wespengift haben! Bemerkt wird ein solches Nest aber oft erst dann, wenn das Wespenvolk schon stattliche Ausmaße angenommen hat. Was tun, wenn man ein Wespennest im eigenen Garten findet? Wann kann es bleiben? Wann sollte man es umsiedeln? MeinAllergiePortal sprach mit Wespenberater Peter Tauchert aus Rodgau, der die Website Aktion Wespenschutz betreibt.

Herr Tauchert, wann beginnt die Nestgründungsphase der Wespen und woran erkennt man, dass die Wespen­königin ein Nest baut?

wespe nestgruendung an der dachrinneWespennestgründung an der Dachrinne (Quelle: Peter Tauchert)Die Nestgründungsphase beginnt im Frühjahr, je nach Temperatur und Witterung, von März bis Mai. Die Hornisse, als größte heimische Wespenart, beginnt als letzte die Nestgründungsphase. In diesem Jahr war das ab der ersten Maiwoche.

Wenn man sein Umfeld beobachtet, kann es möglich sein, dass man eine einzelne, etwas  größere Wespe, ca. alle 20 bis30 Minuten immer wieder an der gleichen Stelle ein- oder abfliegen sieht.  Ein solcher beobachteter und regelmäßiger Flugverkehr  verrät eine Nestgründung. Man beobachtet die Versorgungsflüge einer Wespenkönigin zu ihrem Anfangsnest.

Advertorial


Advertorial

 

Advertorial

Wie genau sieht eine Nestgründung bei Wespen aus?

wespennest aller anfang ist ein nageldicker zapfenWespennest: Aller Anfang ist ein nageldicker Zapfen (Quelle: Peter Tauchert)Jedes Wespennest beginnt mit einem „Wabenstiel“, das ist ein etwa nageldicker Zapfen. An ihn heftet die Königin die ersten Wabenzellen, in die noch während der Bauphase das erste Ei gelegt wird. Nach und nach entstehen etwa 30 bis 40 solcher Wabenzellen, die ebenfalls mit je einem Ei bestiftet werden.

Für die gute Larvenentwicklung werden warme Temperaturen benötigt. Hierzu baut die Königin eine kleine Kugel, die Nesthülle, um die Waben. In der Gründungsphase kann man oft solche tischtennisballgroßen Nestkugeln entdecken.

Welche Orte kommen für ein Wespennest in Frage?

wespennest der gemeinen wespe im rollladenkastenWespennest der gemeinen Wespe im Rollladenkasten (Quelle: Peter Tauchert)Bei uns gibt es insgesamt 12 staatenbildende Wespenarten. Der Standort für die Nester ist je nach Wespenart unterschiedlich.  

Advertorial

 

Da gibt es die „Dunkelhöhlenbewohner“, die völlig versteckt an dunklen Standorten ihr Nest gründen.  Hier wäre  z. B.  ein Neststandort in der Erde, im Rollladenkasten, auf dem dunklen Dachboden oder in einem Mauerhohlraum zu nennen. Solche versteckte Neststandorte werden von der Deutschen und der Gemeinen Wespe bevorzugt.

wespennest der deutschen wespe auf dem dachbodenWespennest der Deutschen Wespe auf dem Dachboden (Quelle: Peter Tauchert)Diese beiden Wespenarten bilden übrigens große Völker mit bis zu 10.000 Individuen und entsprechend auch großen Nestern aus. Auch leben die beiden Arten bis in den Oktober hinein und besuchen uns ab etwa Mitte August an der Kaffeetafel, im Biergarten oder im Eiscaffee.

Dann gibt es noch die frei hängenden, grauen Wespennester, die geschützt in z. B. Gartenhütten, Geräteschuppen, an Dachvorsprüngen, in Vogelkästen oder unter dem Dach angebracht sind. Hierbei handelt es sich um die Sächsische Wespe oder die Waldwespe. Graue Nestkugeln in Hecken und Sträuchern gehören zu der Mittleren Wespe.

Alle aufgezählten „Freinister“ bauen die typischen grauen, etwa handballgroßen Wespennester. Mit 150 bis 350 Individuen bleiben die Nester relativ klein. Auch sind die Nester bereits im August / September schon wieder abgestorben. Die Arbeiterinnen dieser Völker kommen niemals an die Speisen des Menschen und sind somit nicht lästig. Im Gegenteil, solch ein Nest im Garten ist ein wahrer Insektenvernichter, den sich jeder Gartenbesitzer nur wünschen kann.

larven und puppen der wespeLarven und Puppen im Wespennest (Quelle: Peter Tauchert)Weil aber ihre frei hängenden Nester vom Menschen schnell entdeckt werden, bekommen gerade solch harmlose Wespenarten die geballte Ladung an „Rache durch Unwissenheit“ ab, an der eigentlich die Deutsche- und die Gemeine Wespe mit ihrer Vorliebe für Süßes schuld sind. So ist gerade die Mittlere Wespe bereits sehr, sehr selten geworden.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.