Keine Allergie-News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Sie wollen stets zu Allergien und Intoleranzen informiert werden und als erstes erfahren wann unsere Webinare stattfinden? Abonnieren Sie kostenlos unseren MeinAllergiePortal-Newsletter!

 

x

Luftfilter Allergie

Prof. Dr. Jeroen Buters zu dem Thema: Luftfilter bei Allergie? Sind Luftreiniger für Allergiker sinnvoll? Bildquelle: J. Buters

Luftfilter bei Allergie? Sind Luftreiniger für Allergiker sinnvoll?

Luftreiniger sollen bei Allergie auf Hausstaubmilben oder Tierhaare helfen. Allergiker stehen dann aber vor der Frage: Was bringt so ein Luftfilter? Sind die Symptome dann tatsächlich verschwunden? Und welches ist der beste Raumluftfilter für Allergiker? Prof. Dr. Jeroen Buters, vom Zentrum Allergie & Umwelt (ZAUM), Technische Universität & Helmholtz Zentrum München hat das untersucht.1) Im Gespräch mit MeinAllergiePortal berichtet er von den Ergebnissen.

Autor: Sabine Jossé M.A.

Interviewpartner: Prof. Dr. Jeroen Buters

Herr Prof. Buters, sind Luftreiniger für Allergiker sinnvoll?

Davon, dass Luftreiniger für Allergiker sinnvoll sind, kann man ausgehen. Innenraumallergene haften an oder sind im Grunde selbst Feinstaub, das sind winzige Partikel in der Luft. Deshalb kann man mit dem Herausfiltern der Partikel auch die Allergene aus der Luft beseitigen. Uns kam es deshalb darauf an zu untersuchen, in welchem Maße Raumluftfilter den Feinstaub und damit die Allergene aus der Luft filtern. Das haben wir anhand von Feinstab-Filtern aus 22 Schlafzimmern untersucht.

Für welche Allergien haben Sie die Luftreiniger untersucht?

Untersucht haben wir die Raumluftfilter im Hinblick auf Patienten mit Allergien auf Milben, Hund und Katze, aber auch auf Feinstaub. Dabei haben wir uns auf die jeweiligen Hauptallergene dieser Innenraumallergene konzentriert:

  1. Das major Allergen der amerikanischen Haustaubmilbe Dermatophagoides farinae: Der f 1
  2. Das major Allergen der Europäischen Haustaubmilbe Dermatophagoides pteronyssinus: Der p 1
  3. Das major Allergen des Hundes: Can f 1
  4. Das major Allergen der Katze: Fel d 1

Wie haben Sie ermittelt, wie gut bzw. effektiv die Luftreiniger Allergene aus der Luft filtern?

Dafür haben wir Proben aus der Luft der jeweiligen Schlafzimmer entnommen, einmal ohne Raumluftfilter und einmal mit Luftreiniger. Diese Proben haben wir dann auf ihren Allergengehalt analysiert.

Gab es denn in allen 22 Haushalten immer Milben, Hunde und Katzen?

Hausstaubmilben und Vorratsmilben sind tatsächlich in jedem Haushalt vorhanden. Aber auch die Allergene von Katzen und Hunden sind überall zu finden, man nennt das „ubiquitär“. Das heißt, sowohl Hundeallergene als auch Katzenallergene gibt es überall, auch in hundelosen und katzenlosen Haushalten. Deshalb reicht es auch nicht aus, die Tiere abzuschaffen, wenn man eine Allergie auf Katze oder eine Hundeallergie hat. Die Allergene bleiben trotzdem für eine lange Zeit im Haus. Darüber hinaus werden ständig neue Katzen- und Hundeallergen von draußen hineingetragen.

Welche Erfahrungen haben Sie bei der Studie mit Luftreinigern für Allergiker gemacht?

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Luftfilter für Allergiker mit HEPA-Filter den Feinstaub sehr gut aus der Luft herausfiltern können. Gleichzeitig werden so auch die Milbenallergene, Hundeallergene und Katzenallergene zu einem hohen Prozentsatz entfernt.

Welche Luftreiniger sind gut für Allergiker?

In unserer Studie wurden die Allergene durch die HEPA-Luftfilter im Durchschnitt zu über 75  Prozent entfernt. Am stärksten war der Effekt bei den Hundeallergenen, am zweitstärksten bei den Katzenallergenen.
 

Durchschnittliche Allergenreduktion

Amerikanische Haustaubmilbe Der f 1 75,2 Prozent
 Europäische Haustaubmilbe  Der p 1   65,5 Prozent
 Hunde-Allergen     Can f 1  89,3 Prozent
 Katzen-Allergen   Fel d 1  76,6 Prozent
Quelle: José María Maya-Manzano,Gudrun Pusch,Cordula Ebner von Eschenbach,Elke Bartusel,Thomas Belzner,Erwin Karg,Ulrich Bardolatzy,Michael Scheja,Carsten Schmidt-Weber,Jeroen Buters , CTA Vol 12, Issue, 4, April 2022, e12137, https://doi.org/10.1002/clt2.12137

Wichtiger Hinweis

Unsere Beiträge beinhalten lediglich allgemeine Informationen und Hinweise. Sie dienen nicht der Selbstdiagnose, Selbstbehandlung oder Selbstmedikation und ersetzen nicht den Arztbesuch. Die Beantwortung individueller Fragen durch unsere Experten ist leider nicht möglich.