24. Deutscher Lungentag Allergie Kind

24. Deutscher Lungentag: Fokus Allergie beim Kind

24. Deutscher Lungentag: Fokus Allergie beim Kind

Was erfährt man Neues beim 24. Deutschen Lungentag in Bezug auf die Therapie von Nahrungsmittelallergien?

Ganz neu, seit Herbst 2020, gibt es erstmals eine zugelassene Therapie für Kinder mit einer Allergie auf Erdnuss. Es handelt sich dabei um eine orale Immuntherapie mit Erdnussmehl, also um eine Hyposensibilisierung, gegen das Allergen der Erdnuss.

Anzeige

Und was erfahren die Teilnehmer des 24. Deutschen Lungentags über die Erkrankung Asthma?

Beim Asthma werden unter anderem neue Möglichkeiten der Verlaufsbeurteilung vorgestellt. Zum Beispiel die Smartphone-Lungenfunktion mittels App. So können die Patienten ihre Lungenfunktion zu Hause messen, ihre Daten in Form von Symptomprotokollen abspeichern und dem Arzt zur Verfügung stellen. Das ist ausgesprochen hilfreich für den behandelnden Arzt, denn oft sind sich die Familien über den genauen Asthma-Status des Kindes nicht im Klaren. Mit Hilfe der Daten aus der App wird es aber möglich, sich ein genaues Bild über den Symptomverlauf des Asthmas zu machen und die optimale Therapie zu finden. Und die optimale Therapie ist immer, die geringstmögliche Kortisondosis zur Erreichung der Beschwerdefreiheit. Auch mit Asthma sollte es möglich sein, an allen Aktivitäten des Lebens teilzunehmen, auch am Sport.

Noch übernehmen die Krankenkasse die Verordnung dieser Geräte mit ihren Apps nicht, aber das wird sich in Zukunft mit Sicherheit ändern. Das neue „Digitale-Versorgung-Gesetz“ hat ja das Ziel, Apps auf Rezept zu fördern. Wir rechnen deshalb fest damit, dass Apps innerhalb der nächsten zwei Jahre verordnungsfähig sein werden. Auch die Telemedizin wird hoffentlich bald in den klinischen Alltag Einzug halten, insbesondere für Patienten in den ländlichen Bereichen.

Außerdem gibt es für die Therapie von mittelschwerem bis schwerem Asthma viele neue Medikamente, auch für das Kindesalter.

Advertorial

Welche neuen medikamentösen Asthma-Therapien werden beim 24. Deutschen Lungentag vorgestellt?

Zu den neuen Therapieoptionen bei Asthma gehört zum einen Tiotropiumbromid, kurz Tiotropium, das mittlerweile ab sechs Jahren zugelassen ist und das Therapiespektrum enorm erweitert. Tiotropium ist ein langwirksamer Muscarinrezeptor-Antagonist (LAMA). Ähnlich wie die lang wirksamen Betaagonisten (LABA) hat es eine bronchialerweiternde Wirkung.

Hinzu kommen die Biologicals, die ebenfalls bereits für Kinder zur Verfügung stehen.

Entsprechend der neuen Asthma-Leitlinie aus dem Oktober 2020 ist für Kinder ab 12 Jahren eine neue Bedarfstherapie möglich. Neben Salbutamol kann nun auch die Kombination aus einem zu inhalierendem Kortison und einem LABA, für Kinder ab ab 12 Jahren als Notfallbehandlung eingesetzt werden. Bei Jugendlichen, die häufig zur Bedarfsmedikation greifen müssen, wirkt dies dann fast schon wir eine  Dauertherapie. Das ist angesichts der bei Jugendlichen nicht immer vorhandenen Compliance von Vorteil.

Leider gelten die Zulassungen dieser neuen Therapien aber -wie so oft - nicht für die ganz kleinen Kinder.

Wir benutzen Cookies
Wir wollen Ihnen medizinisch korrekte Informationen zu Allergien und Unverträglichkeiten zur Verfügung stellen. Damit wir dies für Sie kostenfrei tun können und damit wir unsere Webseite fortlaufend für Sie verbessern können, benötigen wir und all unsere Kooperationspartner auf dieser Seite Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.