Zöliakie und Glutensensitivität

Zöliakiebetroffene Nachwuchs untersuchen lassen

Stuttgart, Mai 2017 – Kinder zöliakiebetroffener Eltern haben ein erhöhtes Risiko, ebenfalls eine Unverträglichkeit gegen das Klebereiweiß Gluten zu entwickeln. Dieses ist in Getreidesorten wie Weizen, Roggen, Gerste und Dinkel und somit in vielen Back- und Teigwaren, Fertigprodukten, Suppen und Saucen enthalten. Betroffene müssen dauerhaft auf glutenhaltige Lebensmittel verzichten. Die Deutsche Zöliakie-Gesellschaft e.V. (DZG) empfiehlt Eltern mit Glutenunverträglichkeit daher, ihren Nachwuchs auch bei gesunder Entwicklung regelmäßig auf Antikörper testen zu lassen.

Autor: PM DZG, www.mein-allergi-portal.com | 24.05.2017 Weiterlesen
Zöliakie glutenfrei Schwangerschaft

Stuttgart, Mai 2017 – Wer von Zöliakie betroffen ist, muss das Klebereiweiß Gluten dauerhaft meiden, um vielfältigen Beschwerden wie z.B. Durchfall, Müdigkeit und Kopfschmerzen zu entgehen. Gluten ist in Getreide wie Weizen, Gerste, Roggen und Dinkel enthalten und somit nicht nur in herkömmlichen Teig- und Backwaren zu finden, sondern versteckt sich auch in vielen Fertiggerichten. Werdende Mütter, die von Zöliakie betroffen sind, sollten besonders auf eine strikt glutenfreie Ernährung achten: Wiederholte Diätfehler können die Dünndarmschleimhaut erneut schädigen und zu einem für Mutter und Kind schädlichen Nährstoffmangel führen. Bei einer ausgewogenen Ernährung stellt eine Glutenunverträglichkeit jedoch kein Hindernis für eine unkompliziert verlaufende Schwangerschaft dar – wie die Deutsche Zöliakie-Gesellschaft e.V. (DZG) betont. 

Autor: PM DZG, www.mein-allergi-portal.com | 24.05.2017 Weiterlesen
Zöliakie  Fruchtbarkeit Kinderwunsch

Stuttgart, 23.05.2017 – Durchfall, Bauchschmerzen, Übelkeit – dies sind die bekanntesten Symptome einer Zöliakie, der Unverträglichkeit gegen das Klebereiweiß Gluten. Aber auch hinter einem unerfüllten Kinderwunsch und Fehlgeburten kann sich eine nicht diagnostizierte Zöliakie verbergen, die nur durch lebenslangen Verzicht auf glutenhaltige Lebensmittel behandelt werden kann. Die Deutsche Zöliakie Gesellschaft e.V. (DZG) empfiehlt betroffenen Frauen daher, sich beim Facharzt auf eine Zöliakie hin untersuchen zu lassen.

Autor: PM DZG, www.mein-allergi-portal.com | 23.05.2017 Weiterlesen
MARTINAS Iss Brotgefühle glutenfrei

Wirklich gutes Brot, ohne Fertigbackmischung gebacken, findet man selten. Noch seltener findet man Backwaren, die zusätzlich auch noch „frei von“ diversen Allergenen bzw. unverträglichen Zutaten sind. Seit kurzer Zeit bietet MARTINAS Iss Brotgefühle beides, traditionell hergestelltes und gebackenes Brot, ohne Zusatzstoffe und auch noch verträglich für alle, die Gluten, Weizen, Laktose, Ei, Soja und Lupine nicht vertragen. Mit MeinAllergiePortal sprach mit der Gründerin Martina Faßbender über ihre Idee und das Angebot von MARTINAS Iss Brotgefühle.

Autor: S. Jossé/M. Faßbender, www.mein-allergie-portal.com | 17.05.2017 Weiterlesen
Glutensensitivität Weizensensitivität Reizdarmsyndrom

Es gibt eine Reihe von Erkrankungen, für die es keinen eindeutigen diagnostischen Nachweis gibt, und die Glutensensitivität, so nennt man die Erkrankung international, oder auch Weizensensitivität, das ist die deutsche Bezeichnung,  gehört dazu. Das führt immer wieder zu Diskussionen, sowohl in den Medien, als auch unter Medizinern, und es stellt sich die Frage, ob es das Krankheitsbild Glutensensitivität bzw. Weizensensitivität überhaupt gibt, oder ob es sich um einen der zahlreichen Hollywood-Trends handelt, die kommen und gehen. In seinem Vortrag bei einem Symposium im Rahmen des 123. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) gab Prof. Dr. med. Martin Storr, Gastroenterologe am Gesundheitszentrum Starnberger See (MVZ), einen Überblick über aktuell zur Verfügung stehenden Fakten zur Frage Glutensensitivität? Weizensensitivität? Hype oder Krankheit?

Autor: S. Jossé/M. Storr, www.mein-allergie-portal.com | 07.05.2017 Weiterlesen
Zöliakie Diagnose Schnelltest

Stuttgart, 20.04.2017 – Bauchschmerzen, Durchfall, Müdigkeit – wer unter Symptomen leidet, die auf eine Zöliakie hinweisen können, möchte schnell Gewissheit haben. Ein größer werdendes Angebot an Schnelltests auf Glutenunverträglichkeit verspricht eine rasche Diagnose. Die Deutsche Zöliakie-Gesellschaft e.V. (DZG) warnt jedoch, dass diese Tests aus Apotheken oder Onlineshops keine Sicherheit bieten. Vielmehr lasse sich die Diagnose Zöliakie nur durch den Facharzt im Rahmen eines zweistufigen Diagnoseverfahrens aus Blutuntersuchung und Gewebeprobe aus dem Dünndarm zuverlässig stellen – oder ausschließen. Die DZG rät Betroffenen daher von der Verwendung von Schnelltests für Zuhause ab. Bei Beschwerden unklarer Herkunft sollte an erster Stelle ärztlicher Rat eingeholt werden.  

Autor: Sabine Jossé, MeinAllergiePortal, www.mein-allergie-portal.com | 20.04.2017 Weiterlesen

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.