Zöliakie und Glutensensitivität

Zöliakierisiko Magen-Darm-Infekte Atemwegsinfekte

Eine Auswertung der Daten der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns brachte es an den Tag: Wiederholte Magen-Darm-Infektionen und Atemwegsinfektionen im ersten Lebensjahr erhöhen das Risiko, an einer Zöliakie zu erkranken.1) Die Wissenschaftler hatten anonymisierte Datensätze von 295.420 Kindern der Jahrgänge 2005 bis 2007 ausgewertet. MeinAllergiePortal sprach mit Erstautor PD Dr. Andreas Beyerlein, Institut für Diabetesforschung am Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (GmbH).

Autor: S. Jossé/A. Beyerlein, www.mein-allergie-portal.com | 22.06.2017 Weiterlesen
Deutsche Zöliakie-Gesellschaft Spendenlauf-Aktion

Stuttgart, 21.06.2017 – Mit einer Spendenlauf-Aktion möchte die Deutsche Zöliakie-Gesellschaft e.V. (DZG) die Aufmerksamkeit für Zöliakie erhöhen. Rund ein Prozent der deutschen Bevölkerung ist von der Unverträglichkeit gegen Gluten betroffen, welches in Getreide wie Weizen, Dinkel, Gerste oder Roggen enthalten ist. Das Klebereiweiß verursacht bei ihnen eine Entzündung des Dünndarms mit Beschwerden wie Durchfall, Müdigkeit, Kopfschmerzen und zum Teil schwerwiegenden Langzeitfolgen. Angesichts der vielfältigen Symptome ist die Dunkelziffer hoch, weshalb die DZG mehr Bewusstsein für die Krankheit schaffen möchte.  

Autor: PM DZG, www.mein-allergi-portal.com | 21.06.2017 Weiterlesen
Positiver Gentest Zöliakie

Heute wird zur Diagnose von Zöliakie häufig ein Gentest durchgeführt. Insbesondere bei Kindern, deren Eltern Zöliakie haben, ist das eine sinnvolle Maßnahme. Es ist jedoch wichtig zu wissen, was der Test genau misst und was es bedeutet, wenn ein positives oder negatives Testergebnis ermittelt wurde und welche Schlussfolgerungen man ziehen kann. MeinAllergiePortal sprach mit Frau Dr. Stephanie Baas, medizinische Beraterin der Deutschen Zöliakie Gesellschaft e.V. (DZG) in Stuttgart über positive Gentests auf Zöliakie und wann man tatsächlich eine glutenfreie Diät braucht.

Autor: S. Jossé/S. Baas, www.mein-allergie-portal.com | 12.06.2017 Weiterlesen
Grillen Glutenunverträglichkeit Zöliakie

Stuttgart, 09.06.2017 – Die Temperaturen steigen und die Tage werden länger – beste Voraussetzungen für einen gemütlichen Grillabend. Zöliakiebetroffene mit Unverträglichkeit des Klebereiweißes Gluten müssen nicht aufs Grillen verzichten. Für den glutenfreien Grillgenuss stehen viele Zutaten zur Verfügung, die nicht nur das Grillgut, sondern auch Beilagen wie Brote, Salate und Dips gelingen lassen. Die Deutsche Zöliakie-Gesellschaft e.V. (DZG) verrät Tipps und Rezepte für einen unbeschwerten Grillspaß.  

Autor: Sabine Jossé, MeinAllergiePortal, www.mein-allergie-portal.com | 09.06.2017 Weiterlesen
Test Glutensensitivität Weizensensitivität

Einen im klinischen Alltag einsetzbaren Marker zur Diagnose von Glutensensitivität bzw. Weizensensitivität gibt es bisher nicht. Dennoch ist es möglich, bei einem Patienten mit unklaren Bauchbeschwerden die Diagnose Glutensensitivität bzw. Weizensensitivität eindeutig zu stellen. Wie das geht? Mit einem „verblindeten Kapseltest mit Gluten“! Mit MeinAllergiePortal sprach Prof. Dr. med. Martin Storr, Gastroenterologe am Gesundheitszentrum Starnberger See (MVZ) über seine kreative Methode zur Diagnose von Glutensensitivität bzw. Weizensensitivität und die Vorgehensweise beim Test.

Autor: S. Jossé/M. Storr, www.mein-allergie-portal.com | 31.05.2017 Weiterlesen
Zöliakiebetroffene Nachwuchs untersuchen lassen

Stuttgart, Mai 2017 – Kinder zöliakiebetroffener Eltern haben ein erhöhtes Risiko, ebenfalls eine Unverträglichkeit gegen das Klebereiweiß Gluten zu entwickeln. Dieses ist in Getreidesorten wie Weizen, Roggen, Gerste und Dinkel und somit in vielen Back- und Teigwaren, Fertigprodukten, Suppen und Saucen enthalten. Betroffene müssen dauerhaft auf glutenhaltige Lebensmittel verzichten. Die Deutsche Zöliakie-Gesellschaft e.V. (DZG) empfiehlt Eltern mit Glutenunverträglichkeit daher, ihren Nachwuchs auch bei gesunder Entwicklung regelmäßig auf Antikörper testen zu lassen.

Autor: PM DZG, www.mein-allergi-portal.com | 24.05.2017 Weiterlesen

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.