Neurodermitis

Neurodermitis chronisch Triggerfaktoren

Neurodermitis ist eine chronische Erkrankung, die man zumeist von Kindern kennt, aber viele wissen nicht, dass in Deutschland auch ca. 1.5 Millionen Erwachsene betroffen sind (1). Der Krankheitsverlauf bei Neurodermitis ist oft typisch, aber auch Abweichungen vom klassischen Krankheitsverlauf sind möglich. Dabei spielen die Triggerfaktoren, d.h. Auslöser für Neurodermitis-Schübe, eine wichtige Rolle. MeinAllergiePortal sprach mit Prof. Dr. Thomas Werfel, Stellvertretender Direktor der Klinik für Dermatologie, Allergologie und Venerologie der Medizinischen Hochschule Hannover und Präsident der DGAKI über typische und atypische Neurodermitis und über Faktoren, die die Erkrankung triggern können.

Autor: S. Jossé/T. Werfel, Advertorial mit Unterstützung von Sanofi Genzyme, www.mein-allergie-portal.com | 04.11.2016 Weiterlesen
Neurodermitis-Schulung ARNE-Konzept Erwachsene

In Deutschland wurde bereits die ambulante Neurodermitis-Schulung für Eltern erkrankter Kinder, Kinder und Jugendliche mit Unterstützung des BMG und der GKV hinsichtlich der Wirksamkeit in einem interdisziplinären Modellvorhaben überprüft (Staab 2006, Kupfer 2010). Aufgrund der Ergebnisse des Modellvorhabens empfehlen die Spitzenverbände der Krankenkassen seit 2007 die Kostenübernahme für die Durchführung dieser Schulungsprogramme nach AGNES e.V. Konzept. In einer Studie1) hat die Arbeitsgemeinschaft Neurodermitis-Schulung für Erwachsene (ARNE) nun nachgewiesen, wie sehr auch Erwachsene von gezielten Informationen zum Umgang mit der atopischen Dermatitis profitieren. MeinAllergiePortal sprach mit Dr. med. Annice Heratizadeh, Funktionsoberärztin Abteilung für Immundermatologie und experimentelle Allergologie, Klinik für Dermatologie, Allergologie und Venerologie, Medizinische Hochschule Hannover und Prof. Dr. Thomas Werfel, Stellvertretender Direktor der Klinik für Dermatologie, Allergologie und Venerologie der Medizinischen Hochschule Hannover und Präsident der DGAKI über die Erkenntnisse aus der ARNE-Studie und wie eine Neurodermitis-Schulung die Lebensqualität erwachsener Patienten verbessern kann.

Autor: S. Jossé/A. Heratizadeh/T. Werfel, eee.mein-allergie-portal.com | 28.03.2017 Weiterlesen
Neurodermitis Infektionen sauber wäscht Waschmaschine

Infektionen der Haut mit Bakterien können bei vielen Hauterkrankungen, z.B. auch bei der Neurodermitis, zu einem Problem werden und die Haut zusätzlich schädigen. Der Fokus liegt dann auf der Behandlung der Grunderkrankung und der Bekämpfung der Bakterien auf der Haut. Könnte aber auch nicht sauber gewaschene Wäsche eine Rolle bei Bakterieninfektionen der Haut spielen? MeinAllergiePortal sprach mit Prof. Dr. Dirk Bockmühl, Leiter der Arbeitsgruppe „Hygiene und Mikrobiologie“ an der Hochschule Rhein-Waal über die Frage: Wie sauber wäscht die Waschmaschine?

Autor: S. Jossé/ www.mein-allergie-portal.com | 27.03.2017 Weiterlesen
UV-freie Lichttherapie Ekzeme

In diesem Kommentar zur Arbeit von Keems et al (Dermatology 2016;232:496-502) über die Wirksamkeit von blauem Licht bei der Behandlung von Ekzemen verdeutlicht Prof. Percy Lehmann (Wuppertal) das Potenzial dieser Therapieform. Blaues Licht reduziert in vitro die Aktivierung von T-Zellen moduliert die Zytokinfreisetzung.

Autor: KARGER KOMPASS Dermatologie, www.mein-allergie-portal.com | 09.03.2017 Weiterlesen
Barrierefunktion Haut Allergene

Ein gemeinsames Kennzeichen vieler Dermatosen ist eine beeinträchtigte Funktionsfähigkeit der Hautbarriere, und man könnte vermuten, dass hier durch vermehrtes Eindringen potenzieller Allergene ein erhöhtes Risiko für Kontaktsensibilisierung (CS) und Allergie besteht. Die Beziehung zwischen häufigen Hauterkrankungen wie Psoriasis, atopischer Dermatitis (AD) und irritativer Kontaktdermatitis (ICD) einerseits und der Entwicklung einer Kontaktallergie (CA) andererseits ist jedoch komplex und hängt außer vom Zustand der Hautbarriere auch von verschiedenen immunologischen Reaktionen ab.

Autor: KARGER KOMPASS Dermatologie, www.mein-allergie-portal.com | 28.02.2017 Weiterlesen
Neurodermitis Psyche

Dass die Haut „schlechter“ wird, wenn es ihnen „nicht gut geht“ berichten viele Neurodermitis-Patienten. Oft sieht man die man Ursachen für dieses „nicht gut gehen“ jedoch außerhalb des eigenen Einflussbereiches. Es kann jedoch auch sein, dass eigene Verhaltensweisen oder Gewohnheiten mit ursächlich dafür sind, dass das eigene Wohlbefinden leidet. Oft ist es den Betroffenen aber nicht bewusst, dass die psychischen Faktoren eine solch starke Rolle spielen können. MeinAllergiePortal sprach mit Dipl. oec. troph. Sonja M. Mannhardt, Gesundheitsmanagement, Schliengen über Neurodermitis und Psyche und darüber, was hilft.

Autor: S. Jossé/S. Mannhardt, www.mein-allergie-portal.com | 31.01.2017 Weiterlesen

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.