Fischallergie

Prof. Jan-Christoph Simon, Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig

Fischallergie: Wie hilft das Erforschen neuer Allergene den Patienten?

Bei einer Fischallergie ist in der Regel von einer allergischen Reaktion auf das Fischeiweiß Parvalbumin die Rede.  Wissenschaftler eines Forschungskonsortiums in Leipzig haben jedoch entdeckt, dass es auch andere Eiweiße, d.h. neue Allergene im Fisch gibt, die Allergien auslösen können. MeinAllergiePortal sprach mit Prof. Jan-Christoph Simon, Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig über das neue Fischallergen und die Konsequenzen für die Patienten bzw. die Fischallergiker.

Herr Prof. Simon, welche Allergien würden Sie als "neuartige Allergien" bezeichnen?

Neuartige Allergien sind solche, die wir vor Jahren noch nicht kannten. In den meisten Fällen werden diese neuen Allergien durch neue allergieauslösende Stoffe,  d.h. durch neue Allergene, ausgelöst.

Liegt dies daran, dass es die Produkte, die diese allergieauslösenden Stoffe enthalten, früher noch nicht gab?

Die neuen Allergene finden sich entweder in ganz neuen Nahrungsmittelprodukten, die man früher noch nicht kannte, oder die zumindest in diesem Umfeld noch nicht bekannt waren.

Ein Beispiel dafür sind exotischere Nahrungsmittel, die früher nur in Asien oder Afrika gegessen wurden, heute aber auch bei uns problemlos erhältlich sind. In diesen Fällen ist zwar das Allergen an sich nicht neu, aber wenn der Kontakt mit dem Allergen z.B. in Deutschland plötzlich intensiv wird, kann es auch zu neuen Allergien in der hiesigen Bevölkerung kommen. Ein Beispiel hierfür ist der Pangasius, ein Fisch, der in Afrika vorkommt.

Waren diese Allergene denn in den Ursprungsländern Auslöser von Allergien?

Beim Pangasius-Fisch hat man dies nicht untersucht, bzw. hierzu sind keine Studien bekannt. Dies kann allerdings auch daran liegen, dass die medizinische Versorgung allgemein bzw. speziell die Qualität der allergologischen Versorgung in der Region rund um den Viktoriasee eine andere ist als in Westeuropa.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.