Hühnerei Allergie

Dipl. oec. troph. Petra Funk-Wentzel, Praxis für Ernährungstherapie, Schwerpunkt Allergologie und Nahrungsmittelunverträglichkeiten in Stuttgart

Allergie gegen Hühnerei: Allergene, Meidung, Ersatz

Eine Allergie gegen Hühnerei betrifft meist Kleinkinder - im Erwachsenenalter ist die Hühnerei Allergie eher selten. Zwar kann sich die Hühnerei Allergie bei Kindern im Laufe der Zeit auch wieder verlieren. Solange sie besteht, sind jedoch schwere allergische Symptome und im schlimmsten Fall ein allergischer Schock möglich. Die wichtigste Maßnahme ist es deshalb, das Allergen zu meiden. MeinAllergiePortal sprach mit Dipl. oec. troph. Petra Funk-Wentzel, Praxis für Ernährungstherapie, Schwerpunkt Allergologie und Nahrungsmittelunverträglichkeiten in Stuttgart darüber, wie man Hühnerei meiden bzw. ersetzen kann.

 Wo sitzen die Allergene beim Hühnerei, im Eiklar oder im Eigelb?

Hühnerei kann sehr schwere allergische Reaktionen auslösen. Die Allergene können sowohl im Eiklar als auch im Eigelb vorkommen. Häufig gibt es nur Sensibilisierungen gegen die Proteine im Eiklar, jedoch ist es küchentechnisch schwierig diese Trennung so exakt zu vollziehen, dass der Verzicht auf das gesamte Hühnerei empfohlen wird.

Zunächst wird bei einem Bluttest bestimmt, ob gegen den Gesamtextrakt "Hühnereiweiß" eine Sensibilisierung vorliegt. In einzelnen Fällen können auch die Einzelkomponenten bestimmt werden, da dies Hinweise auf die schwere der möglichen Reaktion und die Toleranzentwicklung geben kann.

Ein sehr hitzestabiles und aggresives Einzelallergen ist das "Ovomucoid", das im Eiklar vorkommt. Liegt eine Sensibilisierung gegen Ovomucoid vor, so besteht ein Risiko für Reaktionen gegen Hühnerei in allen Zubereitungsformen - roh und erhitzt!

Andere Einzelkomponenten wie das "Ovoalbumin", welches im Eiklar und Eigelb vorkommt und auch das "Ovotransferrin" oder "Ovolysozym" verlieren dagegen beim Erhitzen ihre Allergenität. Sie sollten aber immer im Einzelfall mit den Allergologen klären, ob Ei in bestimmten Formen gegeben werden kann!

Sind diese Allergene auch in anderen Vogeleiern vorhanden, oder kann man mit einer Hühnerei Allergie, z.B. Wachteleier, essen? Und: erstreckt sich die Allergie auch auf Geflügelfleisch?

Der Verzehr von Eiern anderer Vögel kann zu Kreuzreaktionen führen und sollte mit dem Allergologen abgeklärt werden. Eine gleichzeitige Allergie auf Geflügelfleisch kommt sehr selten vor, dann handelt es sich um das Vogel-Ei-Syndrom.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.