Erdnuss Studie Erdnussallergie

Privatdozentin Katharina Blümchen, Oberärztin an der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, pädiatrische Allergologie, Pneumologie und Mukoviszidose am Universitätsklinikum Frankfurt zur Studie zur Erdnussallergie Therapie!

Erdnuss Studie: Eine Therapie zur Behandlung der Erdnussallergie?

„Kann Spuren von Erdnüssen enthalten“ – wenn dieser Satz auf der Verpackung steht, wissen hochgradig allergische Erdnussallergiker, dass sie lieber verzichten sollten. Schwieriger wird das bei unverpackten Lebensmitteln. Zwar gilt auch hier die LMIV aber mit der Umsetzung hapert es noch und so wissen Menschen mit Erdnussallergie in der Kantine, im Restaurant oder bei Einladungen oft nicht, ob sie Gefahr laufen, unbeabsichtigt mit Erdnuss Allergenen in Kontakt zu kommen und womöglich einen anaphylaktischen Schock zu erleiden. Das belastet die Betroffenen, die Familien und nimmt ein großes Stück Freiraum und Unbekümmertheit. Eine Therapie, die Erdnussallergiker von den Folgen der „Spuren von Erdnüssen“ schützt, wäre deshalb eine große Erleichterung für die Betroffenen. MeinAllergiePortal sprach mit Privatdozentin Katharina Blümchen, Oberärztin an der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, pädiatrische Allergologie, Pneumologie und Mukoviszidose am Universitätsklinikum Frankfurt über die Studie zu einer Erdnussallergie Therapie.

Frau Privatdozentin Blümchen, worum geht es genau in der Erdnussstudie – was ist der primäre Endpunkt?

Die Erdnuss-Studie ist eine Phase III-Studie für ein Medikament zur oralen Immuntherapie bei Allergie auf Erdnuss. Nachdem das Medikament die Vorstudien erfolgreich durchlaufen hat, wurde nun eine Zulassungsstudie von dem Pharmaunternehmen in Auftrag gegeben, das das Medikament, es handelt sich um Kapseln und Sachets, deren Inhalt vermischt mit Pudding oder Apfelmus gegessen wird, entwickelt hat.

Die Studie wird europaweit und in den USA und Kanada an insgesamt 500 Kindern und Erwachsenen im Alter von 4 bis 55 Jahren durchgeführt werden. Deutschland ist mit drei Zentren beteiligt, dazu gehören die Kinderheilkunde des Universitätsklinikum Frankfurt, der Charité in Berlin und das Studienzentrum Medaimun in Frankfurt für die erwachsenen Erdnuss Allergiker.

Das primäre Ziel der Studie ist, die Frage zu klären: Wie viele hochallergische Erdnussallergiker können nach der Therapie mit den Kapseln eine Einzeldosis des Erdnussproteins von 600 mg und eine Gesamtdosis von 1043 mg des Erdnuss Allergens vertragen, ohne dass es zu Symptomen kommt – das sind ungefähr 8 kleine Erdnüsse.

Wie wahrscheinlich ist die Wirksamkeit der oralen Immuntherapie bei Erdnussallergie?

Aus vorausgegangenen, publizierten Studien zur oralen Immuntherapie bei erdnussallergischen Patienten ist die Wirksamkeit einer Desensibilisierung bekannt. So konnte die Reaktionsschwelle der Patienten auf das Erdnuss Allergen durch die Therapie angehoben werden - je nach Studie zwischen 50 und 80 Prozent.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.