Was hab ich

Anja Bittner, Mitgründerin "Was hab' ich?"

Was hab’ ich? – ärztliche Befunde „übersetzt“ und verständlich erklärt

„Was hab‘ ich?“ – das ist die zentrale Frage für alle, die aufgrund von Beschwerden den Arzt aufsuchen. Allerdings sind die Erklärungen des behandelnden Arztes und der ärztliche Befund nicht immer dazu geeignet, diese Frage zu beantworten – oft versteht der Laie nur „Bahnhof“. Eine Lösung für dieses nicht so neue Problem bietet „Was hab‘ ich?“, ein Portal, bei dem Patienten kostenlos ihre Befunde, Röntgenberichte, Arztbriefe etc. von  „Medizinerlatein in Patientendeutsch“ übersetzen lassen können. MeinAllergiePortal sprach mit einer der Gründerinnen, Anja Bittner, über die Idee und die Erfahrungen.

Frau Bittner, wie viele Anfragen bearbeitet „Was hab‘ ich?“ pro Woche?

„Was hab‘ ich“ beantwortet ca. 150 Anfragen pro Woche, wobei wir nicht alle umgehend bearbeiten können, wir arbeiten ja ehrenamtlich. Es gibt ein „virtuelles Wartezimmer“ und die Anfragen werden der Reihe nach abgearbeitet, so dass man nicht allzu lange auf eine Antwort warten muss.

Gibt es Schwerpunkte bei den Anfragen? Wenn ja, welche?

Die Anfragen sind sehr breit gestreut, von der Augenheilkunde bis zur Zahnmedizin ist alles vertreten. Relativ häufig werden radiologische Befunde und Entlassungsbriefe aus Kliniken eingereicht. Auch zu Allergien und Unverträglichkeiten erreichen uns viele Anfragen zu Befunden vom Allergologen oder Dermatologen.

Die Patienten schicken natürlich in erster Linie ihre eigenen Befunde ein oder die ihrer Kinder. Es kommt aber auch vor, dass erwachsene Kinder die Befunde ihrer Eltern einschicken oder Enkelkinder die Befunde ihrer Großeltern.

Auch alle Altersgruppen sind vertreten und wir hatten auch schon Fälle, dass Patienten mit 75 oder 80 Jahren sich erstmals eine Emailadresse zulegen, damit sie ihre Befunde bei uns einschicken können.

Die „Übersetzerleistung“ wird bei „Was hab‘ ich?“ ehrenamtlich von Ärzten und Medizinstudenten, die mindestens im 8. Semester sind, erbracht. Wie viele Freiwillige sind in Ihrem Team?

Zurzeit arbeiten ca. 200 aktive Medizinstudenten bei uns, die zusätzlich von einem Ärzteteam von ca. 100 Ärzten unterstützt werden. Insgesamt besteht unser Netzwerk aus über 1200 Freiwilligen.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.