Deutsche Haut- und Allergiehilfe

Erhard Hackler, geschäftsführender Vorstand der Deutschen Haut- und Allergiehilfe e.V. (DHA) in Bonn

Deutsche Haut- und Allergiehilfe (DHA): Was bietet sie den Mitgliedern?

Die Deutsche Haut- und Allergiehilfe e.V. (DHA) ist schon seit Mitte der 80er Jahre aktiv und setzt einen Schwerpunkt auf die Aufklärung der Öffentlichkeit zum Thema Hauterkrankungen wie Neurodermitis, allergisches Kontaktekzem, Psoriasis etc. Dabei will die DHA in erster Linie Informationen bereitstellen und aufklären, sowohl die Betroffenen als auch die breite Öffentlichkeit. MeinAllergiePortal sprach mit Erhard Hackler, geschäftsführender Vorstand der Deutschen Haut- und Allergiehilfe e.V. (DHA) in Bonn über die Arbeit der Deutschen Haut- und Allergiehilfe und ihr Ziel, die Patienten gut zu informieren.

Die Deutsche Haut- und Allergiehilfe gibt es schon seit geraumer Zeit, was bietet die DHA ihren Mitgliedern?

Die Deutsche Haut- und Allergiehilfe e.V. wurde von betroffenen Patienten und behandelnden Ärzten konzipiert und gemeinsam gegründet. Heute ist sie eine der führenden Interessenvertretungen, insbesondere für Allergiker sowie Neurodermitis- und Schuppenflechtepatienten. Im wissenschaftlichen Beirat der DHA sind führende dermatologische Meinungsbildner Deutschlands vertreten.

Im Gegensatz zu klassischen Selbsthilfeorganisationen, wie etwa dem DAAB, versteht sich die DHA als zentrale Informationsstelle. Der Schwerpunkt liegt auf der Aufklärung der breiten Bevölkerung sowie von Patientengruppen durch kontinuierliche und intensive Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. So bereiten Patienteninformationsbroschüren der DHA einzelne Themen auf, zum Beispiel Neurodermitis oder chronisches Handekzem, Allergieprävention und Hautpflege und beschreiben Hintergründe und Behandlungsmöglichkeiten. Alle Broschüren können kostenfrei beim Verband angefordert werden.

Zudem findet eine umfangreiche, stets aktualisierte Information über die Websites der DHA statt. Mitglieder werden darüber hinaus über das quartalsweise erscheinende Magazin “Haut und Allergie aktuell” kompetent und umfassend informiert.

Wie beurteilen Sie die Entwicklung im Bereich Allergien bzw. allergischer Hauterkrankungen in Deutschland?

Die DHA geht davon aus, dass mittlerweile jeder Vierte von einer überschießenden Immunreaktion auf teilweise harmlose Stoffe betroffen ist. Auch chronische Hauterkrankungen wie die Neurodermitis oder die Psoriasis nehmen stetig zu. Allergien und chronische Hauterkrankungen haben sich zu ernsten Volkskrankheiten entwickelt.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.