Ernährung Zöliakie Diabetes

Dipl.-Ernährungswissenschaftlerin Beatrix Sanow, essdialog Jena, zur richtigen Ernährung bei Zöliakie und Diabetes!

Zöliakie und Diabetes? Wie ernährt man sich richtig?

Wie lange dauert es bis der Patient mit der glutenfreien Ernährung zurechtkommt?

Die Umstellung von glutenhaltiger auf glutenfreie Ernährung bereitet oft große Probleme, insbesondere wenn die Diagnose Zöliakie in einem Alter auftritt, in dem man die glutenhaltigen Lebensmittel bereits lange verzehrt hat und sie wesentlicher Bestandteil der eigenen Essbiografie sind. Das bedeutet, man muss viele liebe Gewohnheiten aufgeben und sich an neue Lebensmittel wagen, deren Geschmack und Konsistenz ungewohnt ist.

Die Einhaltung der Diät ist auch deshalb nicht leicht, weil Gluten aufgrund seiner lebensmitteltechnologischen Eigenschaften in vielen Nahrungsmitteln versteckt ist, wo man es nicht vermutet. Dies macht eine tägliche, aktive Auseinandersetzung mit jeder Art von Lebensmittel, welches man verzehrt, nötig. Vom Beginn der Umstellung der Ernährung bis hin zur alltäglichen Routine dauert es meist einige Monate, manchmal länger.

Muss die Ernährung in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden?

Eine regelmäßige Kontrolle der Ernährung, bspw. über ein Ernährungstagebuch ist nur am Anfang notwendig. Sobald der Diabetes gut eingestellt ist und die glutenfreie Ernährung alltägliche Praxis ist, sind regelmäßige Antikörpertests beim Arzt und die Teilnahme am DMP Diabetes mellitus Typ 1 (Disease Management Programme) ausreichend.

Eine Überprüfung der Ernährung macht immer dann Sinn, wenn der Blutzucker schlecht eingestellt ist oder die Antikörper (Gewebs-Transglutaminase-IgA- Antikörper oder die Endomysium-IgA-Antikörper) erhöht sind.

Gibt es etwas, was Patienten häufig Probleme bereitet – das Gewicht ist ja bei Diabetikern oft ein Thema?

Bei Menschen mit Diabetes mellitus Typ 1 stellt das Körpergewicht in der Regel kein Problem dar. In einigen Fällen kommt es vor, dass das Gewicht bei Einführung der glutenfreien Ernährung etwas ansteigt. Mit der Regeneration der Dünndarmschleimhaut werden vermehrt Nährstoffe aufgenommen und somit auch mehr Kalorien zugeführt was die Gewichtszunahme erklärt.

Ein weitaus häufigeres Problem bei der Umstellung der Ernährung ist die Kontamination der Lebensmittel in Haushalten, in denen gleichzeitig glutenhaltig und glutenfrei gegessen wird, bspw. durch das gemeinsame Nutzen von Küchengeräten.

Frau Sanow, herzlichen Dank für dieses Interview!

Quellen:

*Ascher H. Coeliac disease and type 1 diabetes: an affair still with much hidden behind the veil. Acta Paediatr 90(11): 1217-1220, 2001

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.