Keine Allergie-News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Sie wollen stets zu Allergien und Intoleranzen informiert werden? Abonnieren Sie kostenlos unseren MeinAllergiePortal-Newsletter!

 

x

Glutenfreie Welt ch Schweiz

Silvan Hässig bloggt auf Glutenfreiewelt.ch

Glutenfreiewelt.ch: Wie Du ein smarter Zöli wirst – Silvan gibt Tipps!

Zunächst war die Diagnose „Zöliakie“ für Silvan Hässig ein Schock und er hat das Thema verdrängt. Dann akzeptierte er die Diagnose nicht nur, sondern begann, sie als „Special Effect“ zu sehen und seine Ernährung neu zu definieren. Angesagt ist jetzt Powerfood, nicht mehr Junkfood und das kommuniziert er in seinem Blog Glutenfreiewelt.ch erfrischend direkt. Mit MeinAllergiePortal sprach Silvan über seine Anfängerfehler beim glutenfreien Essen, gesunde Ernährung, glutenfreies Reisen und wie man ein „smarter Zöli“ wird.  

Silvan, Du schreibst auf Deiner Seite, dass Du selbst Zöliakie und Laktoseintoleranz hast und am Anfang viel falsch gemacht hast. Hast Du deshalb Deinen Blog  www.glutenfreiewelt.ch gestartet? Was waren denn Deine schlimmsten Fehler und was willst Du mit Deinem Blog erreichen?

Ja, ich habe seit knapp einem Jahr die Diagnose Zöliakie und parallel auch die Diagnose Laktoseintoleranz. Und dass ich viel falsch gemacht habe, stimmt auch. Besonders in den ersten Monaten habe ich das Thema Zöliakie leider auf die leichte Schulter genommen.

Ob ich nur aus diesem Grund meinen Blog gestartet habe, weiß ich nicht genau. Natürlich auch, aber ich wollte vor allem anderen Leuten helfen, nach der Diagnose nicht wie ich so viele Fehler begehen zu müssen. Das Schöne an Fehlern ist ja, dass man sie nicht zweimal machen muss. Für meine Leser habe ich die Fehler schon gemacht und habe mit Erfolg festgestellt, dass es nichts bringt zu „betrügen“. Außerdem liebe ich es, zu schreiben, auch wenn ich es noch nicht perfekt kann.  

Der schlimmste Fehler war definitiv, nicht konsequent gewesen zu sein. Das auch, weil ich nicht alle diese Infos gekriegt habe, welche ich jetzt auf meinem Blog weitergebe.

Was bietet Dein Blog www.glutenfreiewelt.ch den Lesern und was kommt am besten an?

Ich zeige meinen Lesern, wie sie einfach und smart durch den glutenfreien Alltag kommen. Zöliakie heißt nicht „verzichten“. Klar, Du kannst mit der Zöliakie nicht zum Bäcker ein Brötchen holen gehen und so Dein Frühstück genießen. Du kannst aber einen tollen Fruchtsalat machen, der Dir viel mehr bietet.
Für mich ist Zöliakie keine Krankheit, es ist ein Special Effect!

Seit meiner Diagnose bzw. seit ich mich richtig darüber Informiert habe, lebe ich viel gesünder, habe mehr Energie, mehr Motivation. Mein Leben hat sich komplett zum Positiven geändert und meinen Lesern soll es genauso gehen. Nach der Diagnose ist Mann, oder Frau, oft „ganz unten“. Genau da liegt die Chance zu einem Neustart, um dann noch weiter „nach oben“ zu kommen als man je war. Dass man das relativ einfach schaffen kann, davon bin ich überzeugt!

Auf der glutenfreienwelt.ch gibt es neben Reiseberichten, Rezepten und Basisinfos auch ganz einfache Lösungen zu Problemen, die Dir im Alltag begegnen. Ich schreibe authentisch mit einem gesunden Humor. Mein großer Vorteil ist, dass ich weiß, wie sich meine Leser fühlen und ich kann so auch besser auf ihre Probleme eingehen. Ich denke das mögen meine Leser am meisten -meine offene und ehrliche Art.


Du erwähnst auf Deiner Seite den positiven Einfluss Deiner Ernährungsberaterin, welcher Tipp war für Dich die größte Überraschung?

Als ich merkte, in wie vielen Produkten Weizen, Gerste, Dinkel und Co. drin sind, dachte ich mir „Scheisse, ich bin am Ar***“!!! In meinen ersten 18 Lebensjahren war ich in Bezug auf das Essen sehr heikel. Ich aß nur wenig und wollte nichts Neues probieren. Und jetzt fällt noch der größte Teil dieser Nahrung weg! Super, oder?

Wie auch immer, meine Ernährungsberaterin hat mir aufgezeigt, dass ich mal wieder falsch liege, wie so oft in meiner Anfangszeit. Es gibt unglaublich viele industriell gefertigte Produkte, die glutenfrei sind. Ob diese auch wirklich gesund sind, können wir ein andermal diskutieren, aber Fakt ist, es gibt schon für fast alles eine glutenfreie Alternative.

Da ich aber nicht alles mochte, öffnete ich mich für Neues. Süßkartoffeln sind da nur ein Beispiel, ich kannte sie nicht und heute sind sie ein fester Bestandteil meiner Ernährung. Wenn man selbst kocht und frische, unverarbeitete Produkte nimmt, ist die Gefahr auf Gluten zu stoßen sehr gering. Also machte ich mich ans kochen.

Man kann in so kurzer Zeit solch tollen, super gesunden und absolut glutenfreie Mahlzeiten kochen, ohne auf Geschmack verzichten zu müssen. Herrlich!

Glutenfreiewelt.ch bietet auch Rezepte – wie würdest Du Deinen Koch-Stil beschreiben?

Genau. Da ich noch nicht sehr oft koche, sondern oft noch bekocht werde, gibt es noch nicht ganz so viele Rezepte von mir. Wenn ich aber doch den Kochlöffel schwinge, koche ich mit möglichst frischen Zutaten. „Einfach, schnell und lecker“, diese drei Wörter findest Du in meinen Rezepten, glaube ich, am häufigsten. Man muss nicht stundenlang in der Küche stehen um etwas Leckeres zu zaubern!

Ich sag' immer wieder, wenn Dein Körper Gluten nicht verträgt, dann akzeptiere das! Keinem Menschen tut Gluten etwas Gutes, wieso muss man sich mit noch ungesünderen, glutenfreien Produkten vollstopfen, welche das Original ersetzen sollen? Gibt es keine Möglichkeiten, einfach smart einen Bogen um Brot und Co. zu machen und morgens einen super leckeren Smoothie zu trinken? Der gibt Dir länger Power, ist schneller zubereitet, schmeckt besser und ist super gesund - je nach dem welcher Smoothie, aber oft ist das so!

Was ist denn Dein glutenfreies Lieblingsrezept?

sesam zitronen poulet glutenfreie welt chSesam-Zitronen-Poulet - ein Lieblingsrezept von Silvan!Mein Lieblingsrezept herauszusuchen ist ganz schön schwer! Was ich sehr gerne mag, weil es schnell zubereitet und super lecker ist, ist „Sesam-Zitronen-Poulet“ (Bild und Verlinkung Datenbank).


Du sagst: „Mein Ziel auf diesem Blog ist es unter anderem, "Dir das bewusste Essen schmackhaft zu machen“, Schweizer Lebensmittel gelten ja eigentlich als qualitativ hochwertiger…

Ich weiß nicht, ob die Lebensmittel in der Schweiz wirklich qualitativ hochwertiger sind. Die meisten hier in der Schweiz haben natürlich hohe Anforderungen. Wir bezahlen auch einen stolzen Preis dafür. Ich denke schon, dass in der Schweiz vielleicht die schöneren Karotten oder die gelberen Bananen, ohne irgendwelchen braunen Flecken, verkauft werden. Ob diese wirklich besser sind, ist die Frage.

Hochwertige Produkte findest Du überall auf der Welt, vor allem auf regionalen Märkten. Im Supermarkt hast Du mit Bio oft eine bessere Qualität. Ob Bio in der Schweiz besser als sonstwo ist, kann ich echt nicht sagen. Da ist Vieles auch von Italien, Spanien und Co., vielleicht also dasselbe, wie in Deutschland.

Du berichtest auch über „glutenfreies“ Reisen. Welche Länder sind für Zölis gut geeignet, wie bereitest Du Dich vor und hast Du Tipps?

Ich liebe Reisen! Schon als ganz Kleiner wollte ich immer weg, die Welt entdecken. Nach meiner Diagnose kam die nächste Reise auch schon bald: Schweden. Naja super oder, ich selbst noch unsicher bei meiner Ernährung hier und schon auf reisen. Fremdes Land, unbekannte Sprache und so weiter. Doch als all diese Zweifel kamen, sagte ich mir: „Ich kann zu jedem Ort in dieser Welt reisen, irgendwas glutenfreies gibt es immer!“

Dann googelte ich mal „Schweden und glutenfrei“ und das erste, was ich gelesen habe: „PARADIES“! Und ja, es war ein Paradies. Wie ich später erfuhr, sind die nördlichen Länder wie Schweden, Finnland und Norwegen absolut spitze was glutenfreie Nahrung angeht. In jedem Kaffee oder Restaurant gab es etwas Glutenfreies.
Über Weihnachten war ich in Sri Lanka und auch hier hatte ich nicht einmal ein Problem mit dem Essen. In asiatischen Ländern wird sehr viel mit Reis gekocht. Weizen kennt man dort noch gar nicht, denn der ist für eine normale Familie viel zu teuer. Für Zöli's herrlich!

Auch Spanien ist Deutschland und auch der Schweiz um einiges voraus. Italien, England oder die USA kann man problemlos bereisen, wenn man Zöliakie hat. Da war ich persönlich noch nicht, aber habe sehr viel Positives darüber gelesen.

Wichtig ist, vor dem Buchen einer Reise auch mal bei Google nach Deiner Destination und „glutenfrei“ zu suchen, oder bei Freunden oder in Foren zu fragen oder nachzulesen. Informiere Dich bevor du buchst, nicht danach!

Wenn du mehr über meine Reisen erfahren möchtest, schau einfach auf meinem Blog vorbei oder schreib mir direkt oder über Facebook! Egal wo, ich helfe dir, wo immer ich kann!

Vielen Dank für das Interview, Silvan!

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.