Keine Allergie-News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Sie wollen stets zu Allergien und Intoleranzen informiert werden? Abonnieren Sie kostenlos unseren MeinAllergiePortal-Newsletter!

 

x

Zöliakie Treff

Zöliakie-Treff – das Forum rund um Zöliakie

Zöliakie Treff: Rat und Tat im Internet von Betroffenen für Betroffene

Schon über 10 Jahre gibt es Zöliakie Treff, ein Forum im Internet, in dem sich Betroffene zu allen Themen rund um Zöliakie austauschen können. MeinAllergiePortal sprach mit Andreas Henning, dem Gründer von „Zöliakie-Treff – das Forum rund um Zöliakie“ über seine Motivation zur Gründung und das Angebot des Forums.

Herr Henning, oft ist die eigene Betroffenheit der Auslöser für Initiativen wie Zöliakie-Treff, was hat Sie motiviert?

Bei unserem Sohn Timon wurde Ende 2002 im Alter von 2 Jahren nach einem langen und schweren Diagnoseweg Zöliakie festgestellt. Nach der Diagnose gab es im Krankenhaus zwar eine kurze Ernährungsberatung, in der theoretische Grundlagen vermittelt wurden, aber der praktische Ansatz, wie man mit der glutenfreien Ernährung im Alltag z.B. beim Einkaufen umgeht, fehlte völlig. Es blieben so viele Fragen offen und wir haben lange Zeit gebraucht, um alle Fragen und Ungewissheiten für uns zu klären.

Da dieser Weg sehr lang und beschwerlich war, haben wir dann beschlossen, anderen Betroffenen zu helfen und entsprechend mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Das ideale Medium, um möglichst vielen Neudiagnostizierten und Zöliakiebetroffenen zu helfen, war aus unserer Sicht das Internet. Meine Frau hatte dann schließlich die Idee ein Forum zu gründen, um so eine Plattform für den schnellen Informationsaustausch anzubieten.

Wann haben Sie das Forum gegründet und wie wurde und wird es angenommen?

Wir haben das Forum im März 2004 gegründet. Um den Zugang möglichst einfach zu gestalten und viele Betroffene zu erreichen, haben wir in der ersten Zeit sogar auf eine Registrierung für das Schreiben von Beiträgen verzichtet. Heutzutage wäre so ein Schritt nicht mehr möglich, aber mittlerweile sind es die Nutzer auch gewohnt, sich für die Nutzung verschiedener Angebote zunächst zu registrieren.

Die Nutzerzahlen gingen nach der Einführung stetig nach oben, da der wesentliche Vorteil unseres Forums ist, dass es sich um ein moderiertes Forum handelt. Zu Beginn haben wir jeden Beitrag selbst gelesen und möglichst schnell beantwortet oder auch korrigierende Antworten auf Falschaussagen geschrieben. So konnten die Nutzer ungewöhnlich schnell und verlässlich Antworten auf alle möglichen offenen Fragen rund um die Zöliakie und die glutenfreie Ernährung erhalten. Als immer mehr Nutzer diesen Vorteil erkannten und wir nach etwas Suchmaschinenoptimierung auch über die Google Suche schneller zu finden waren, schnellten die Nutzerzahlen weiter in die Höhe. Mittlerweile gibt es so viele neue Beiträge pro Tag, dass diese ohne ein erstklassiges Moderatorenteam und ohne die vielen fleißigen und helfenden Nutzer, gar nicht mehr von uns allein beantwortet werden könnten.

Welche Informationen etc. finden die Forums-Mitglieder bei Zöliakie-Treff? Wo besteht der größte Informationsbedarf?

Grundsätzlich sind im Forum alle relevanten Informationen rund um das Thema Zöliakie und glutenfreie Ernährung zu finden. Angefangen von Fragestellungen rund um die Diagnose, über den Alltag mit der glutenfreien Ernährung (Einkauf, Restaurantbesuche usw.) sowie den Austausch glutenfreier Rezepte fürs Kochen und Backen und den glutenfreien Urlaub ist alles mit dabei.

Ein Themenschwerpunkt im Forum ist und bleibt natürlich die glutenfreie Ernährung. Häufig wird bei einzelnen Zutaten der Zutatenliste oder bei konkreten Produkten nachgefragt, ob diese glutenfrei sind oder nicht. In dem Zusammenhang wird dann auch oft gefragt, wie mit den Warnhinweisen in der Zutatenliste wie z.B. „Kann Spuren von Weizen enthalten“ umzugehen ist. Für die Forennutzer, die bereits viel Übung im Umgang mit der glutenfreien Ernährung haben, ist wiederum der Austausch von Koch- und Backrezepten ein wichtiger Bestandteil des Forums sowie die Weitergabe und der Austausch von Tipps für glutenfreies Essen in Restaurants oder im Urlaub.


Wenn ich das richtig sehe, hat Zöliakie-Treff Mitglieder im gesamten deutschsprachigen Raum. Stellen Sie Unterschiede in Bezug auf die Versorgung mit glutenfreien Lebensmitteln bzw. Restaurants etc. fest?

Innerhalb Deutschlands ist die Versorgung mit glutenfreien Lebensmitteln in den letzten Jahren deutlich einfacher geworden, da viele Supermarkt- oder Drogerieketten glutenfreie Produkte mit in das Standardsortiment aufgenommen haben. Das Nachsehen haben häufig die ländlichen Regionen, in denen die Supermärkte eine nicht so große Verkaufsfläche und somit auch ein kleineres Sortiment haben. Hier bleibt manchmal nur die Bestellung der Artikel übers Internet, um an bestimmte Produkte heranzukommen.

Insgesamt ist die Entwicklung aber sehr positiv zu sehen. Gerade in den Ferienregionen, z.B. in Österreich, gibt es mittlerweile viele Unterkünfte oder Restaurants, die sich auf die Bedürfnisse der Zöliakiebetroffenen eingestellt haben. Darüber hinaus gibt es besondere Anlaufstellen, die sich als Mekka für Zöliakiebetroffene etablieren konnten. Das ist z.B. das Eiscafe Voh in Berlin, in dem es eine riesige Auswahl ausschließlich glutenfreier Kuchen und Torten gibt.

Die “neue“ Lebensmittelinformationsverordnung für lose Ware ist gerade in Kraft getreten. Wie ist die Resonanz hierauf im Zöliakie-Treff-Forum?

Im Forum gibt es bereits seit längerem eine Diskussion über die LMIV. Grundsätzlich wird die neue Verordnung als Schritt in die richtige Richtung begrüßt. Es bleibt jedoch abzuwarten, wie konsequent und vor allem fachkundig die gesetzlichen Vorgaben in den einzelnen Betrieben, z.B. Restaurants, umgesetzt werden. Es kommt z.B. immer noch vor, dass die Bedienung im Restaurant mit dem Begriff „Gluten“ nichts anfangen kann oder diesen mit Glutamat gleichsetzt und einem versichert, dass bei dem Gericht keine Geschmacksverstärker verwendet werden. Selbst unter Bäckern hält sich die Aussage, dass Dinkel glutenfrei sei, obwohl dies nicht der Fall ist.

Eine Hoffnung ist jedoch, dass die Unternehmen sich im Zuge der neuen Verordnung mehr als bisher mit den Allergenen auseinandersetzen müssen und in diesem Zuge auch ihre Kenntnisse erweitern. Im Alltag wird es für die verantwortungsbewussten Zöliakiebetroffenen aber wohl weiterhin dabei bleiben, dass sicherheitshalber nachgefragt werden und auch ein Kontaminationsrisiko eingeschätzt werden muss.

Herr Henning, herzlichen Dank für dieses Interview!

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.