„Koch glutenfrei“-Fachjury um Sternekoch Frank Oehler kürt den Besten

Stuttgart, 07.10.2014 – Rund 400.000 Personen in Deutschland sind von Zöliakie betroffen, einer chronischen Dünndarmerkrankung aufgrund einer Unverträglichkeit gegenüber dem Klebereiweiß Gluten, das in Getreidesorten wie Weizen, Roggen, Dinkel, Hafer oder Gerste vorkommt. Einzige Therapie dagegen ist der lebenslange Verzicht auf diese Getreide. Dass dies nicht Verzicht auf Genuss bedeuten muss, zeigen am Samstag, 18. Oktober 2014, in Fellbach die Finalisten des Wettbewerbs „Koch glutenfrei!“. Die Fachjury um Sterne- und Fernsehkoch Frank Oehler kürt nach einem Showkochen die Sieger in den Kategorien „Backwaren“ und „Menü“.

Showkochen für Zöliakiebetroffene

Die Veranstaltung beginnt um 13:45 Uhr bei Küchen und Möbel Holder in der Stuttgarter Straße 68. Der Eintritt ist frei. Veranstaltet wird das Showkochen von der Deutschen Zöliakie-Gesellschaft e.V. (DZG), die sich seit 40 Jahren um die Belange der Zöliakiebetroffenen kümmert. Neben dem Showkochen erwartet die Gäste ein breites Informationsangebot der DZG. Die Besucher dürfen auch die zubereiteten Gerichte probieren.

An dem Rezeptwettbewerb hatten sich bundesweit Auszubildende aus den Bereichen Gastronomie, Hotellerie und Diätassistenz beteiligt. Sie entwickelten zahlreiche glutenfreie Rezeptkreationen und zeigten, wie vielfältig glutenfreie Küche sein kann.

Über Zöliakie:

Bei Zöliakiebetroffenen führt die Zufuhr von Gluten zu einer Entzündung des Dünndarms. Gluten ist ein Eiweiß, das etwa in Weizen, Roggen, Gerste, Dinkel und Hafer vorkommt. Entsprechende Brot-, Back- und Teigwaren enthalten Gluten auch nach der Verarbeitung. Ebenso kann es sich in Produkten wie Bonbons, Eis, Pudding, Wurst oder Suppenwürfeln verstecken. Bei andauernder Glutenbelastung kann der Dünndarm nicht mehr genug Nahrungsbestandteile aufnehmen. So kommt es zu Mangelerscheinungen. Zöliakiebetroffene sind daher auf eine strikt glutenfreie Ernährung angewiesen.

Anzeige

Wir benutzen Cookies
Wir wollen Ihnen medizinisch korrekte Informationen zu Allergien und Unverträglichkeiten zur Verfügung stellen. Damit wir dies für Sie kostenfrei tun können und damit wir unsere Webseite fortlaufend für Sie verbessern können, benötigen wir und all unsere Kooperationspartner auf dieser Seite Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.