Ostereier natürlich färben

DZG berichtet, wie man Ostereier natürlich färben kann!

Ostereier natürlich glutenfrei färben

Eierfarben für das Verzieren und Färben bunter Ostereier können Gluten enthalten. Durch Poren und kleine Risse in der Eierschale kann die Farbe in das Ei eindringen und damit für Zöliakiebetroffene den Genuss von Ostereiern zu Nichte machen. Denn das in Getreide wie Weizen, Dinkel, Roggen und Gerste enthaltene Klebereiweiß verursacht bei ihnen Entzündungen der Dünndarmschleimhaut mit vielfältigen Symptomen wie Bauchschmerzen, Durchfall und Müdigkeit. Betroffene können jedoch auch mit natürlichen Materialien schöne Eier für das Osternest zaubern. Das Farbergebnis ist meist nicht so kräftig wie mit künstlicher Farbe, dafür ist diese Variante nicht nur sicher glutenfrei, sondern auch umweltfreundlich und frei von Zusatzstoffen. Für das natürliche Färben können viele Pflanzen, Gemüse, Kräuter sowie Tees verwendet werden. 

Durch die vielfältigen Materialien können unterschiedliche Farbtöne erreicht werden:

  • Grüne Farbtöne: Efeublätter, Spinat, Petersilie
  • Gelborange Farbtöne: Brennnesselblätter, Safran, Karotten
  • Rote Farbtöne: Rote Beete, Rotkohlblätter, Malventee, Johannisbeeren, Preiselbeeren
  • Blaue Farbtöne: Malvenkraut, Holunderbeeren, Heidelbeeren
  • Braune Farbtöne: Kaffee, Tee, Zwiebelschale

 

Und so geht das natürlich Färben:

  • Grobe Pflanzenteile zerkleinern, gegebenenfalls mixen und aufkochen lassen.
  • Eier in Essigwasser hart kochen. Durch den Essig wird die Farbe besser angenommen.
  • Gekochte Eier mit kaltem Wasser abschrecken und ca. ½-1 Stunde in den vorbereiteten Sud legen.
  • Gefärbte Eier trocknen und mit ein paar Tropfen Speiseöl abreiben, dadurch wird die Farbe leuchtender und die Eier bekommen einen schönen Glanz.

Tipp: Ausgefallene Eier mit feinem Blättermuster:

  • Eine Feinstrumpfhose in kleine Teile schneiden, sodass ein Teil ca. doppelt so lang ist wie ein Hühnerei.
  • Verschiedene Gräser oder Pflanzenblätter, z.B. Winterling oder Hahnenfuß, sammeln.
  • Eier vor dem Färben gründlich mit Essigwasser reinigen, damit die Farbe besser angenommen wird.
  • Die Pflanzenteile auf die rohen, weißen Eier legen. Die Feinstrumpfhose darüber ziehen, zubinden und dadurch die Blätter fixieren.
  • Die Eier in einem Topf mit dem gewünschten natürlichen Färbemittel 10 Minuten hart kochen.
  • Erkalten lassen und Feinstrumpfhose entfernen. So entstehen weiße Muster auf dem bunten Hintergrund.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.