Glutenfrei Reisen Glutenfallen

Kahve: Türkischer Mokka in Kadiköy, Istanbul! Quelle: glutenfreiumdiewelt

Glutenfrei auf Reisen? Die gefährlichsten Glutenfallen!

Vom Reisen sollte man sich nicht abhalten lassen, auch wenn man glutenfrei leben muss, meint Anna Greta Pietsch. In ihrem Blog glutenfreiumdiewelt gibt sie deshalb Empfehlungen und testet Reiseziele auf ihre „Zöliakietauglichkeit“. Für MeinAllergiePortal erzählt sie von ihren Erfahrungen und beschreibt die gefährlichsten Glutenfallen.

Frau Pietsch, in welchen Situationen sollten Zöliakie-Betroffene besonders aufpassen, wenn sie auf Reisen sind?

Zöliakie-Betroffene sollten besonders aufpassen, wenn sie sich unsicher sind. Unsicherheit kann besonders auf Reisen in vielerlei Hinsicht auftreten. Zum einen gibt es oft ein generelles Nicht-Verständnis, was das „glutenfreie“ Thema an sich angeht und dann kommt nicht selten auch noch eine sprachliche Barriere hinzu. In vielen Ländern ist Zöliakie und somit speziell glutenfreies Essen kaum verbreitet und bekannt. Da fragt man sich schon das ein oder andere Mal: Versteht der Gesprächspartner überhaupt, was ich ihm gerade erkläre? Hier kann die Bitte an den Koch in der jeweiligen Landessprache etwas Licht ins Dunkel bringen. Aber dadurch, dass die Krankheit in manchen Ländern gar nicht bekannt ist und somit auch das Hintergrundwissen fehlt, kann es sein, dass man oft trotz der aufgeschriebenen Erklärung auf Unverständnis trifft.

Anzeige

Was macht man, wenn man sich unsicher ist, ob die Speisen wirklich glutenfrei sind?

Meist ist es der beste und sicherste Schritt, sich teils auf sein Bauchgefühl und teils auf seinen Verstand zu verlassen – beide machen einem so schnell nichts vor. Wenn ich mir nach meinen ganzen Erklärungsversuchen immer noch unsicher bin, gehe ich lieber auf Nummer Sicher und lasse die Finger von dem jeweiligen Gericht oder Lebensmittel.

Ein großes Thema auf Reisen ist natürlich auch die Kontamination. Hier gelten aber die gleichen Regeln, die ich auch in der Heimat im Restaurant beachte. Wie sieht es in der Küche aus? Welche Zutaten werden benutzt? Wird frisches Geschirr und Besteck verwendet?

Wo lauern die Glutenfallen auf Bahnhöfen, Flughäfen etc.?

Diese lauern eigentlich überall da, wo sie auch im heimischen Restaurant um die Ecke lauern können. Generell ist leider eine der größten Glutenfallen immer noch die Unwissenheit, obwohl das „glutenfreie Thema“ besonders in der letzten Zeit aktueller und bekannter geworden ist. Nicht selten wird Gluten noch mit Glutamat oder sogar Laktose verwechselt.

Vor meiner Zöliakiediagnose damals wäre ich niemals auf die Idee gekommen, auf was alles bei der Zubereitung geachtet werden muss und was man aber selbst z.B. bei der Bestellung hinterfragen kann, um damit eine mögliche Kontamination vielleicht von vorne herein ausschließen zu können.

Im Flugzeug sind die Brötchen oft eine Glutenfalle. Auch wenn man ein glutenfreies Specialmeal bestellt hat, meinen viele FlugbegleiterInnen es gut und bieten einem noch zusätzlich ein Brötchen an. Achtung: Meist kommt das aus der großen Tüte und ist nicht glutenfrei. Vorsichtig sollte man auch sein, wenn die normalen Brötchen mit der Zange über die Reihe zu den anderen Fluggästen gereicht werden - hier kann es schon einmal krümeln. Mein Tipp: Einfach so lange das glutenfreie Essen abgedeckt lassen, bis jeder in der Reihe bedient wurde.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.