Fasching glutenfrei Teige Schmalzgebäck

Fasching glutenfrei: Tipps für die richtigen Teige für Schmalzgebäck von "die Zottenretter"!

Fasching glutenfrei: Die richtigen Teige für Schmalzgebäck!

Schmalzgebäck gehört zum Fasching wie Konfetti und Luftschlangen. Ob Kreppel, Krapfen, Berliner oder Mutzen, Hauptsache süß und fett. Es gibt unzählige Rezepte für die Zubereitung von Karnevalsgebäck, aber eines haben sie gemeinsam: In ihrer klassischen Form enthalten sie jede Menge Gluten und das ist bei Zöliakie tabu. Verzichten müssen Zöliakie-Betroffene deshalb aber nicht, denn Sarah Becker von „Die Zottenretter“ gibt Tipps, wie man Faschingsgebäck glutenfrei herstellen kann.

Frau Becker, aus welchen Teigen kann man Schmalzgebäck herstellen und was sind jeweils die Vor- und Nachteile?

Es gibt Hefe-, Brand-, Rühr- und Mürbeteig. Hefeteig geht schön auf und ist dadurch sehr luftig, der Nachteil hingegen ist das er schnell sehr trocken wird. Das gleiche Problem gibt es bei Mürbeteig, dieser wird auch sehr schnell bröckelig und ist recht fettig. Die Zubereitung des Teigs ist sehr einfach und gelingt eigentlich immer. Rührteig verhält sich ähnlich und ist dabei auch vielfältig. Brandteig hingegen ist eher aufwendig, hat aber einen klassischen Geschmack. Er wird nicht mehr frittiert und man kann sehr schönes Gebäck daraus zaubern.

Genügt es bei der Herstellung von Schmalzgebäck, einfach das Mehl durch glutenfreies Mehl zu ersetzen?

Leider kann das Mehl nicht 1:1 ersetzt werden, da bei dem glutenfreien Mehl das Bindemittel fehlt.

Welche natürlicherweise glutenfreien Mehle eignen sich für welche Schmalzgebäck-Teige?

Ich verwende für viele Teige eine Mehlmischung, damit gelingen fast alle Teige. Weiterhin würde ich Reismehl und Speisestärke empfehlen. Diese eigenen sich auch besonders gut zum Backen.

Was ist beim Ausbacken von glutenfreiem Schmalzgebäck zu beachten?

Man sollte vor allem darauf achten, dass das Fett die richtige Temperatur erreicht - ideal sind 175 °C. Es darf nicht zu kalt und nicht zu heiß sein, da bei zu heißem Fett, z. B., das Gebäck verbrennt und innen gar nicht durch ist. Weiterhin sollte man darauf achten, dass man nicht zu viel Backgut auf einmal in das Fett gibt, da sonst die Temperatur sehr schnell absinkt und zu viel Fett aufgenommen wird.

Ebenfalls sollte man darauf achten, dass das Fett einen hohen Rauchpunkt hat, damit es stark erhitzt werden kann, z. B. Butterschmalz oder Pflanzenfett.

Und, ganz wichtig: Zwischendurch immer die Brösel aus dem Fett entfernen, damit das Fett nicht zu sehr verschmutzt.

Verraten Sie uns Ihr Lieblingsrezept?

glutenfreie faschings mutzen die zottenretterGlutenfreie Faschings-Mutzen? Kein Problem für die Zottenretter!Mein Lieblingsrezept sind glutenfreie Faschingsmutzen. Die gibt es bei uns im Saarland schon seit ich denken kann, früher aber glutenhaltig. Wir haben lange an dem Rezept gefeilt bis wir es endlich glutenfrei hinbekommen haben. Jedes Jahr zu Fasching backen meine Oma und ich für die ganze Familie Mutzen. Das Rezept ist sehr klassisch und schnell umgesetzt.

Frau Becker, herzlichen Dank für dieses Interview!

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.