Begluno glutenfreie Rezepte

Nora Müller zu Ihrem Blog BeGluno glutenfrei glücklich genießen!

BeGluno, glutenfrei glücklich genießen: Rezepte für Genießer!

Wie reagierte das Umfeld auf Ihre Umstellung auf „glutenfrei“?

Gespalten.

Auf der einen Seite haben wir die Verständnisvollen. Sie versuchen die Situation zu verstehen und können sich gut damit arrangieren. In unserer Familie hatten wir eigentlich keine Probleme mit dem „Outing“. Wir haben uns mit allen an den Tisch gesetzt und erklärt, was das jetzt bedeutet. Für unsere Großeltern ist das nicht immer sehr einfach, aber sie schlagen sich sehr gut! Ich denke unsere Familien sehen, was wir teilweise aufgeben mussten an Freiheiten, wie beispielweise das Weihnachtsessen, gekocht von Oma. Das macht man nicht ohne guten Grund.

Auf der anderen Seite gibt es die Augenbrauenhochzieher. Uns wurde vorgeworfen, dass wir einem Trend folgen und dass es sich nicht um eine wirkliche Krankheit handelt. Ich kann darauf nichts mehr erwidern. Ich will mein Leben nicht mehr anders. Solche Aussagen treffen einen nur, wenn man mit der eigenen Situation nicht klar kommt. Wir fühlen uns sehr wohl in unserem glutenfreien Leben.

Sie mussten das Kochen neu erlernen – wie unterscheidet sich die „neue“ von der alten Küche?

Auch wenn auf der einen Seite das Einkaufen eine kleine Herausforderung war, ist mir  auf der anderen Seite das Kochen nicht sehr schwer gefallen. Wir haben uns ziemlich schnell entschieden, auf viele Fertigprodukte zu verzichten. Man bekommt einen anderen Blick für die Produkte und schaut bei den Inhaltsstoffen genauer hin. Deswegen machen Fertigprodukte einfach keinen Spaß.

Und so backt mein Freund unser Brot selbst und ich koche eigentlich jeden Abend unser Essen frisch. Es gibt aber natürlich auch Ausnahmen! Wir haben uns einige Küchenhelfer angeschafft, die ich vorher niemals genutzt hätte. Aber ohne unsere Küchenmaschine und den Teigschaber würde das Brot backen sehr viel länger dauern.

Mein Lieblingsstück ist der Wok. Den hätte ich aber wahrscheinlich auch ohne Umstellung für mich entdeckt.

Ansonsten hat glutenhaltiges Brot oder ähnliches keinen Zutritt mehr bei uns. Da bin ich wirklich sehr vorsichtig. So wie meine Küche jetzt ist, kann ich sorgenlos zu den Zutaten greifen und kochen.

Ich bringe mir sehr gerne Kräuter, Gewürze und  Körner aus dem Urlaub mit. So kann man wunderbare Aromen in sein Essen zaubern. Man muss einfach anfangen die eigenen Vorurteile abzulegen. Heute schätze ich eine gute Gemüsesuppe sehr!

Und: Was tritt an die Stelle des Buttercroissants mit Nutella ;-)?

Oh, das ist interessant! Ich hätte es damals auch nicht gedacht, aber es gibt wirklich jeden Morgen von Montag bis Freitag:

Joghurt mit Honig verfeinert durch Samen, Hafer oder glutenfreies Müsli vermischt mit einem Apfel und einer Banane. Das gilt aber nur für meinen Freund. Ich bin eher die Herzhafte. Und am Wochenende backen wir Brötchen oder essen Waffeln.

Verraten Sie uns Ihr Lieblingsrezept?

glutenfreie linsensuppe beglunoEine schnelle, glutenfreie Linsensuppe von BeGluno!Ja sehr gerne. Das Rezept gehört zu unseren Favoriten! Die Rote Linsensuppe ist schnell gemacht und unglaublich lecker. Wichtig: Nicht die Zitrone vergessen!!!

Beliebte Beiträge von meiner Seite sind:

http://begluno.de/das-interview-die-befreiung-meines-darms/

http://begluno.de/glutenfreier-alltag-mit-routine-und-rituale/

http://begluno.de/der-suppenplan-anleitung-fuer-suppen/

http://begluno.de/glutenfreies-koernerbrot-selber-machen/

Frau Müller, herzlichen Dank für dieses Interview!

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.