Urtikaria und Angioödem

Angioödem ACE-Hemmer

ACE-Hemmer sind weltweit sehr häufig verschriebene Arzneistoffe. Eingesetzt werden sie z.B. zur Therapie von Bluthochdruck und Herzschwäche. Eine seltene Nebenwirkung der ACE-Hemmer sind Angioödeme, akute Schwellungen im Kopf-Hals-Bereich, die lebensbedrohlich sein können. Angesichts der hohen Zahl von Menschen, die regelmäßig ACE-Hemmer einnehmen – in Deutschland sind dies schätzungsweise 7 Millionen – ist das Problem ausgesprochen relevant. Geht man von 0,5 Prozent Betroffenen aus, muss man jährlich mit etwa 35.000 durch ACE-Hemmer ausgelöste Angioödem-Fälle rechnen. Das Problem: Bei durch ACE-Hemmer ausgelösten Angioödemen helfen die üblicherweise eingesetzten Medikamente nicht. Eine Arbeitsgruppe am Universitätsklinikum Ulm hat deshalb eine Möglichkeit entwickelt, ACE-bedingte Angioödeme besser zu behandeln. MeinAllergiePortal sprach mit Dr. Jens Greve, Oberarzt an der HNO-Klinik des Universitätsklinikums Ulm, über die Ergebnisse seiner Forschungen.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | 28.04.2015 Weiterlesen
Intoleranz-Urtikaria Diät

Die chronische Urtikaria ist ein heterogenes Krankheitsbild, man unterscheidet spontane von induzierbaren Formen. Die chronisch spontane Urtikaria kann in jedem Alter vorkommen, sowohl Kinder als auch ältere Menschen können betroffen sein. Frauen im mittleren Alter trifft die chronisch spontane Urtikaria besonders häufig, ein Phänomen, das man auch bei Patienten mit nicht-allergischen Nahrungsmittelunverträglichkeiten, auch Intoleranzen genannt, beobachtet hat. Interessant ist es deshalb, dass man mit speziellen sogenannten „Urtikaria-Diäten“ bei bestimmten Formen der chronisch spontanen Urtikaria, der Intoleranz-Urtikaria, gute Erfolge erzielt. MeinAllergiePortal sprach mit Privatdozentin Dr. med. Petra Staubach, Leiterin der Urtikaria und Angioödem-Sprechstunde der Hautklinik und Poliklinik der Universitätsmedizin Mainz über pseudoallergen- und histaminarme Diäten und wie sie helfen können.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | 06.11.2014 Weiterlesen
Autor: Marina Abajian, Dpt. of Dermatology and Allergy, Allergie-Centrum-Charité und UNEV e.V. | 23.10.2014 Weiterlesen
Autor: PM UNEV e.V. und DAAB e.V. | 01.09.2014 Weiterlesen
Autor: Dr. med. Nicole Schoepke, Dpt. of Dermatology and Allergy, Allergie-Centrum-Charité und UNEV e.V. | 28.07.2014 Weiterlesen

Das Angioödem ist eine in der Regel schmerzlose, selten juckende Schwellung (Ödem) der Haut oder Schleimhaut und der angrenzenden Gewebe, die auf einer Erhöhung der Durchlässigkeit der Gefäßwände beruht. Es kann Stunden bis Tage anhalten.Von der Urtikaria unterscheidet es sich durch die Beteiligung auch tiefer Gewebe. Bei Beteiligung der Luftwege kann eine lebensbedrohliche Atemnot auftreten, die eine sofortige Behandlung erfordert.

Autor: Tatevik Ohanyan, Allergie-Centrum-Charité in Berlin und UNEV e.V. | 21.07.2014 Weiterlesen

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.