Angioödeme Schwellungen unterschiedliche Formen

Prof. Petra Staubach-Renz zum Thema: Angioödeme, Schwellungen - es gibt unterschiedliche Formen!

Angioödeme, Schwellungen: Es gibt unterschiedliche Formen!

Welche anderen Formen nicht Mastzell-assoziierter Angioödeme gibt es?

Bei den nicht Mastzell-assoziierten Angioödemen gibt es die erworbenen und die vererbten Angioödeme.

Die erworbenen nicht Mastzell-assoziierten Angioödeme:

  • Können durch die Einnahme von z.B. ACE-Hemmern verursacht werden.
  • Dauern länger als 2 Tage an          

Bei 0,1 Prozent der Patienten, die ACE-Hemmer einnehmen, kommt es zu nicht Mastzell-assoziierten Angioödemen, vorwiegend im Hals-Rachen-Bereich, den Lippen und Augen.

Eine andere Form der erworbenen Angioödeme werden durch einen erhöhten Verbrauch von C1 oder gegen C1 gebildete Antikörper verursacht. Diese Form der erworbenen Angioödeme kommt häufig bei älteren Patienten vor und könnte zum Beispiel durch eine hämatologische Grunderkrankung ausgelöst worden sein. Oft gehen Angioödem-Attacken um Jahre der eigentlichen Grunderkrankung voraus und können somit als Warnzeichen gesehen werden.

Bei der vererbten Form des Angioödems handelt es sich um das hereditäre Angioödeme (HAE).

Wie unterscheiden sich die Symptome beim Mastzell-assoziierten und nicht Mastzell-assoziierten Angioödem?

Beim Mastzell-assoziierten Angioödem:

  • Kommt es zu Quaddeln
  • Wirken Antihistaminika und Kortison
  • Sind die Symptome von kurzer Dauer
  • Kommt es nicht zu Magen-Darm-Attacken, die mehrere Tage anhalten

Advertorial

 

Beim nicht Mastzell-assoziierten Angioödem:

  • Kommt es nicht zu Quaddeln
  • Bleiben Antihistaminika und Kortison wirkungslos
  • Halten die Attacken über bis zu fünf Tage an
  • Kann es zu Bachattacken kommen
  • Kann die Attacke durch Medikamente, wie zum Beispiel ACE-Hemmer, ausgelöst worden sein
  • Könnten nahe Verwandte von ähnlichen Symptomen betroffen gewesen sein

Wegen der Magen-Darm-Attacken wird das HAE häufig mit einem Akuten Abdomen, zum Beispiel aufgrund einer Blinddarmentzündung, verwechselt.

Frau Prof. Staubach-Renz, herzlichen Dank für dieses Gespräch!

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.