Mikrobiota Darmbakterien Reizdarm

Die Bakterien (grün) leben im Darminhalt und in der Schleimschi cht (rot) über der aus Darmepithel - Zellen (blau) bestehenden Schleimhaut. (Foto: zvg)

Mikrobiota, CED, Reizdarm? Neue Forschungsergebnisse zu Darmbakterien!

Gibt es in der Mikrobiota der äußeren Darmschleimhaut Konstellationen, die im Zusammenhang mit dem Reizdarm-Syndrom typisch sind? Ergeben sich aus diesen Erkenntnissen Optionen zur Behandlung bzw. Prävention des Reizdarm-Syndrom?    

Spezifisch für den Reizdarm ist dies weitgehend noch unbekannt. Aber unsere Resultate deuten darauf hin dass dies auch für den Reizdarm genauer untersucht werden muss.

Man versucht die Zusammensetzung des Mikrobioms des Darms mit Probiotika und Präbiotika zu beeinflussen. Erreichen diese Präparate nur das Darminnere, die innere oder auch die äußere Darmschleimhaut und was können sie bewirken?

Dies ist eine sehr interessante und relevante Frage. Wir untersuchen momentan auch, wo Probiotika im Darm hingelangen und was dort ihre Funktion ist. Im Moment ist es aber schon so, dass die meisten Probiotika quasi durch den Darm durchgespült werden.

Es ist in diesem Zusammenhang wichtig zu verstehen, dass die Bakterien in der äusseren Schleimschicht scheinbar nach einer Darmentleerung oder Antibiotika Behandlung dafür verantwortlich sind, dass der Darminhalt wieder korrekt besiedelt wird. Deshalb sollten natürlich Probiotika generiert werden, die diese Eigenschaft auch haben.

Advertorial

 

Heißt das, die aktuell erhältlichen Präparate erfüllen diesen Zweck noch nicht?

Das wurde unseres Wissens nach noch nicht genau untersucht. Wir denken aber, dass es eher unwahrscheinlich ist, dass die aktuellen Präparate die äussere Schleimschicht im Darm effizient besiedeln können.

Welche Fragestellungen untersuchen Sie als nächstes?

Im Rahmen eines Multizenter Systems X Projektes, welches vom Schweizerischen Nationalfonds finanziert wird, werden wir den bakteriellen Stoffwechsel in Patientengruppen mit verschiedenen Krankheiten, die den Darm betreffen, genauer untersuchen. Das Ziel ist es,Parameter zu beschreiben und zu messen, die zum einen eine personalisierte Medizin ermöglichen und zum anderen Anhaltspunkte für Massnahmen, die zu einer erfolgreichen Heilung führen, zu geben.

Herr Prof. Macpherson, Herr Dr. Geuking, herzlichen Dank für dieses Interview!

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.