Dehoga Allergiker

Benedikt Wolbeck, Stv. Pressesprecher, Deutscher Hotel- und Gaststättenverband

Allergiker auf Reisen - DEHOGA macht sich für Allergiker-Angebote stark

Was ist für die Betriebe die größte Herausforderung bei der Bereitstellung von Angeboten für Allergiker bzw. Menschen mit Unverträglichkeiten? Gibt es hier Unterschiede nach „Allergien“?

Allergenmanagement beginnt bereits bei der Beschaffung der Zutaten. Nur wer über die verwendeten Zutaten informiert ist, kann auch dem Gast eine verlässliche Auskunft geben. Durch die Art der Lagerung werden erste wichtige Voraussetzungen zur Vermeidung ungewollter Verunreinigungen mit allergenen Zutaten getroffen. Dann sollte man die Speisen idealerweise in einer „allergenfreien Zone“ in der Küche zubereiten. Die Arbeitsfläche und die Küchenutensilien müssen gründlich gereinigt sein. Das A und O bleibt die Kommunikation mit dem Gast. Die Angaben des Wirtes über die Zutaten müssen absolut korrekt und aktuell sein.

Für Übernachtungsgäste müssen natürlich andere Maßnahmen getroffen werden. So ist zum Beispiel der allergendichte Matratzenüberzug die wichtigste Maßnahme, damit die Allergene der Hausstaubmilben gemieden werden können. Für Betriebe in pollenreicher Umgebung empfiehlt sich ein Pollenschutzgitter an den Fenstern. Auch raumlufttechnische Anlagen können den Polleneintrag minimieren.

In den USA ist insbesondere das Thema Lebensmittelallergien und –unverträglichkeiten sehr stark in der Öffentlichkeit präsent und es gibt zahlreiche Angebote. Dies ist in den europäischen Ländern insgesamt noch nicht in gleichem Maße der Fall. Woran liegt das und was müsste passieren, damit sich dies ändert?

Über andere europäische Länder können wir schlecht Auskunft geben. Ich denke aber, dass wir in Deutschland schon auf einem sehr guten Weg sind. Mit der steigenden Anzahl von Allergikern wachsen auch das Bewusstsein und die Sensibilität für dieses Thema. So lautet die Devise unserer Gastonomen: Genuss trotz Allergie!

Welche Maßnahmen zum Thema "Allergie"planen Sie zukünftig?

Zum einen wird unsere Broschüre weiter in die Branche getragen, zum anderen sensibilisieren wir mit Rundschreiben und Newslettern unsere  Mitglieder. Auch die Mitarbeiterschulung und  -information werden weiter verstärkt. Der DEHOGA leistet damit seinen Beitrag, dass sich Gäste mit Allergien in Restaurants und Hotels wohl fühlen und unbeschwert genießen können.

Herr Wolbeck, vielen Dank für das Gespräch!

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.