Allergiker auf Reisen – der Service der Airlines

Für Lebensmittelallergiker und Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind Flugreisen oftmals eine Tortur. Die übliche Bordverpflegung ist für die Betroffenen meist nicht verträglich und so bleibt nur die Wahl zwischen Selbstverpflegung, was gerade bei langen Flügen problematisch ist, oder Hungern.

Was viele nicht wissen - zahlreiche Airlines haben sich mittlerweile mit speziellen Angeboten auf Menschen mit Lebensmittelallergien oder –unverträglichkeiten eingerichtet. Manche Anbieter können mit ihrem Verpflegungsangebot sogar ganz individuell auf Beschwerden eingehen.

Wichtig ist jedoch, dass man seine Wünsch rechtzeitig vor dem Abflug mitteilt. Die jeweilige Airline sollte am besten zusammen mit der Buchung eine entsprechend detaillierte Mitteilung erhalten. So kann schon bei der Planung für den Flug der entsprechende Menübestandteil vorgesehen werden. Aber auch eine Anmeldung zu einem späteren Zeitpunkt ist möglich. Dafür gibt es jedoch bei den Airlines, die an der Umfrage teilgenommen haben, gewisse Fristen.

anmeldefristen

Pollenallergiker auf Flugreisen können übrigens beruhigt sein. Zumindest in allen Maschinen von Airbus und Boeing sorgen die Kabinenluftfilter dafür, dass Pollen draußen bleiben.

Guten Versorgung mit glutenfreien, laktosefreien, vegetarischen und veganen Nahrungsmitteln -  fructose- und histaminarme Speisen sind schwierig.

intoleranzen

Für Menschen, die auf Laktose und Gluten verzichten müssen, bieten nahezu alle Airlines eine alternative Option zur Standardverpflegung an – für Laktoseintolerante das sogenannte „Non-Lactose Meal“, für Glutensensitive das „Gluten Free Meal“. Laktosefrei sind zudem auch die Menüs für Veganer und bestimmte vegetarische Menüs. Veganer ordern am besten das „Jain Meal“. Das ist eigentlich für Anhänger des Jainismus gedacht, die vegan leben. Vegetarier können zum Beispiel das  „Vegetarian Meal, no-dairy“ vorbestellen.

Schwieriger ist es für Menschen, die auf Fruktose verzichten müssen. Hier hat keine der Airlines ein spezifisches Angebot parat. Der Hinweis einer Airline, man könne stattdessen das Diabetiker-Menü wählen, ist sogar falsch und gefährlich, denn Diabetiker-Nahrung kann durchaus Fruchtzucker bzw. andere unverträgliche Bestandteile enthalten. Personen mit Fructoseintoleranz müssten also bei der Airline abfragen, ob es möglich ist, ein speziell für sie hergestelltes Einzelmenü zu bekommen. Manche Airlines bieten das an, allerdings nur auf Mittel- und Langstrecken.

Noch schwieriger ist es bei Histaminunverträglichkeit, denn der Histamingehalt eines Lebensmittels ist zum einen anbaubedingt nicht immer gleich und kann sich zudem auch im Laufe der Zeit bzw. mit zunehmender Reife verändern. Hier kann keine der Airlines, die an der Befragung teilgenommen haben, mit einem Angebot aufwarten.

Airlines bieten u.a. auch eiweißarme, fettarme, und purinarme Spezialmenüs

Insgesamt gibt es eine Vielzahl von Standardangeboten für spezielle Diätwünsche, die sich bei der Flugbuchung über international gebräuchliche Kürzel buchen lassen. Allerdings gilt dies nicht für alle Airlines gleichermaßen und viele Menüs werden nur auf Langstreckenflügen angeboten. Die Lufthansa beispielsweise bietet auf internationalen Flügen und einigen ausgewählten Europaflügen bis zu 18 verschiedene Sondermahlzeiten an.

spezialmenueskuerzel

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.