Skip to main content
- Anzeige -
- Anzeige -

Schuppenflechte - Psoriasis im Intimbereich

Psoriasis im Intimbereich
Wie sieht eine Schuppenflechte im Intimbereich aus? Bildquelle: canva petekarici, michellealeksa

Schuppenflechte ist eine häufige autoimmune entzündliche Hautkrankheit. Der medizinische Fachbegriff für Schuppenflechte ist Psoriasis. Etwa 1,6 Millionen Menschen in Deutschland leiden unter einer Psoriasis, bei 50- bis 79-Jährigen ist die Erkrankungshäufigkeit doppelt so hoch wie in jüngerem Alter. In diesem Beitrag geht es um einen besonders sensiblen Bereich des Körpers – Schuppenflechte im Intimbereich. Sowohl für Betroffene als auch für Ärzte ist diese Form immer noch ein Tabuthema, über das man nicht gerne spricht. Wie äußert sich Schuppenflechte im Intimbereich und wie kann man sie behandeln? Was darf man tun bei Schuppenflechte an den Genitalien und was sollte man eher meiden? Auf diese Fragen gibt es hier eine Antwort.

 

Autor: Dr. med. Anna Eger

 

Schuppenflechte im Intimbereich: Die wichtigsten Fakten!

Schuppenflechte im Intimbereich ist immer noch ein Tabuthema, obwohl das Problem viele Patienten mit Psoriasis betrifft

Es handelt sich bei Schuppenflechte im Genitalbereich meist um eine besondere Form der Schuppenflechte, bei der sich keine Schuppen bilden.
· Genitale Psoriasis beeinträchtigt die Lebensqualität der Betroffenen erheblich

Auch Kinder und sogar Babys können von Psoriasis an den Genitalien betroffen sein

Die Behandlung der Schuppenflechte im Intimbereich ist schwierig und erfordert Geduld

Schwimmen, Saunieren und Geschlechtsverkehr sind unter Beachtung bestimmter Verhaltensmaßnahmen bei Psoriasis im Genitalbereich prinzipiell möglich

Verschiedene Prozeduren wie verschiedene Formen der Haarentfernung und eine übertriebene Genitalhygiene sollten gemieden werden, wenn Schuppenflechte auch die Genitalien betrifft

 

Kann man Schuppenflechte auch im Intimbereich haben?

Psoriasis kann auch Körperbereiche, bei denen man sie nicht vermutet, betreffen, wie etwa den Intimbereich. Psoriasis im Intimbereich ist das für die Betroffenen mit einem besonders hohen Leidensdruck verbunden. Nur etwa 2 bis 5 Prozent aller Psoriasis-Patienten haben die Hautveränderungen ausschließlich isoliert im Genitalbereich. Bei der Psoriasis an den Genitalien handelt es sich entweder um eine sogenannte Plaque-Psoriasis oder um eine besondere Form der Schuppenflechte, die von Medizinern auch Psoriasis inversa oder Psoriasis intertriginosa genannt wird.

Wer ist besonders gefährdet, Schuppenflechte im Intimbereich zu bekommen?

Jeder Patient, der an einer Schuppenflechte der Haut leidet, hat ein erhöhtes Risiko auch einen Befall im Intimbereich zu entwickeln. Fast zwei Drittel der Menschen mit Psoriasis erleben mindestens einmal in ihrem Leben den Befall auch der Genitalien. Stark übergewichtige Menschen mit Psoriasis sind besonders gefährdet, auch im Intimbereich zu erkranken. Säuglinge und Kleinkinder sind im Windelbereich besonders anfällig.

Wie äußert sich Schuppenflechte im Intimbereich?

Die Flecken bei der Schuppenflechte im Intimbereich sind in der Regel:

  • Gut abgegrenzt
  • Vollständig ausgefüllt
  • rot (erythematös)
  • Glänzend
  • Stark juckend
  • Brennend
  • Manchmal nässend
  • Manchmal mazerierend, das heißt …
  • Manchmal durch Kratzeffekte überlagert
  • Selten blasenbildend
  • Gering oder gar nicht schuppend (Besonderheit)
  • Etwa 5 bis 10 cm groß oder größer
  • Mit süßlich- unangenehmem Geruch
  • Ohne markante Randbetonung
  • Ohne „Satellitenherde“
  • Ohne zentrales Heilungsmuster

Betroffene leiden häufig unter Beschwerden beim Wasserlassen oder Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Psoriasis kann auch den gesamten Körper befallen und zum Beispiel Gelenkentzündungen verursachen. Das nennt man Psoriasis-Arthritis. 

Auslöser für Schuppenflechte im Intimbereich

Die ursächlichen Faktoren, die zu Psoriasis im Intimbereich führen, sind die gleichen wie die der allgemeinen Psoriasis. Eine Fehlfunktion des Immunsystems führt dazu, dass die Hautzellen zu schnell nachwachsen und abgestoßen werden. Außerdem wird eine Entzündungsreaktion in der Haut hervorgerufen und aufrechterhalten. Reibung und Schweißbildung beziehungsweise der Feuchtigkeitsstau im Bereich der Falten des Intimbereiches bieten eine gute Grundlage für die Entwicklung der entzündlichen Hautveränderungen an den Genitalien.

Mögliche Auslöser, die die Entwicklung der Psoriasis an den Geschlechtsteilen begünstigen können, sind zum Beispiel:

  • Infektionen
  • Verletzungen
  • Umwelteinflüsse
  • Stress
  • Medikamente
  • Hormonveränderungen

Schuppenflechte im Intimbereich bei Männern

Schuppenflechte im Intimbereich betrifft häufiger Männer als Frauen. Die Hautveränderungen zeigen sich bei Männern besonders oft:

  • An der Peniswurzel
  • Am Hodensack
  • An der Eichel
  • An der Dammregion
  • Am After oder um den After herum
  • In der Hautfalte zwischen Oberschenkel und Genitalbereich
  • In der Pofalte

Schuppenflechte im Intimbereich bei Frauen

Bei genitaler Psoriasis können bei Frauen betroffen sein:

  • Leistenregion
  • Schamhügel
  • Schamlippen
  • Dammregion
  • Afterregion
  • Hautfalte zwischen Oberschenkel und Genitalbereich
  • Pofalte

Frauen mit Schuppenflechte im Intimbereich leiden häufiger als Männer unter Beschwerden beim Geschlechtsverkehr.

Schuppenflechte im Intimbereich bei Kindern

Auch Kinder und Kleinkinder können von Schuppenflechte im Intimbereich betroffen sein. Ihre Manifestation im Genitalbereich ist bei Kindern sogar häufiger als bei Erwachsenen. Statistisch gesehen ist die Psoriasis an den Genitalien bei Jungen etwas häufiger als bei Mädchen. Dabei zeigen sich die Läsionen besonders an der Eichel und dem vorderen Teil des Penis, am Hodensack und der Gesäßfalte. Psoriasis ist bei Kindern generell tendenziell unterdiagnostiziert.

Schuppenflechte im Intimbereich beim Baby

Selbst bei Babys kann bereits Schuppenflechte an den Genitalien auftreten. Man spricht dann auch von Windelpsoriasis. Nur sehr selten passiert es allerdings, dass sich eine Psoriasis bei Babys als erstes im Genitalbereich manifestiert. Die Rate an Fehldiagnosen ist bei der Windelpsoriasis bei Babys beziehungsweise Säuglingen besonders hoch.

Doch nicht Schuppenflechte im Intimbereich - was kann es noch sein?

Die Liste an möglichen Erkrankungen, die der genitalen Psoriasis ähneln können und an die bei der Diagnosestellung gedacht werden sollte, ist beachtlich:

 

Differentialdiagnosen der Psoriasis im Intimbereich

Bei Kleinkindern und Babys Bei Beteiligung der Leistenregion und der Achseln Bei perianalem Befall
· Allergisches Kontaktekzem · Tinea corporis -Pilzbefall durch Fadenpilze · Analekzem
· Seborrhoisches Ekzem · Intertriginöse Candidose - Hefepilzbefall der Hautfalten · Candidose
· Neurodermitis · Intertrigo - irritative Kontaktdermatitis der Hautfalten · Morbus Crohn
· Lichen ruber planus (Knötchenflechte) · Pemphigus chronicus benignus familiaris - seltene erbliche blasenbildende Hauterkrankung · Neurodermitis
· Lichen sclerosus   · Lichen simplex chronicus Vidal
· Zinkmangeldermatitis   · Lichen sclerosus et atrophicus
· Candidose (Pilzbefall)   · Lichen ruber - Knötchenflechte
· Skabies (Krätze)   · Selten pemphigus chronicus benignus familiaris
· Bakterielle Infektionen   · Selten Morbus Bowen
    · Selten Morbus Paget
    · Selten Morbus Darier
 Quelle: Dr. med. Anna Eger, www.mein-allergie-portal.com

 

Generell können sich die Psoriasis-Herde im Intimbereich immer mit Bakterien oder Pilzen superinfizieren, woraus ein klinisches Mischbild dieser Erkrankungen resultiert.

Kann man Schuppenflechte im Intimbereich verhindern?

Allgemein gilt es, auslösende Faktoren so gut wie möglich zu vermeiden. Gerade im Intimbereich spielen mechanische Gegebenheiten eine Rolle, die die Haut reizen. Aber auch das feuchte Milieu durch Schweiß und genitale Absonderungen wirkt sich ungünstig auf die Psoriasis an den Genitalien aus.

Empfehlenswert ist es deshalb, bei Schuppenflechte im Intimbereich…

  • Keine engsitzende oder scheuernde, sondern weiche luftige Wäsche zu tragen
  • Auf Intimrasur zu verzichten
  • Nach langem Sitzen, Stehen oder Sport die Feuchtigkeit durch Abtrocknen zu entfernen
  • Keine übertriebene, aber gute Psoriasis-geeignete Intimhygiene durchführen

Schuppenflechte im Genitalbereich: Was tun während der Periode?

Die Zeit während der Periode ist für Frauen mit Schuppenflechte im Genitalbereich eine besondere Herausforderung. Häufigeres Waschen im Intimbereich während der Monatsblutung ist prinzipiell kein Problem, sollte aber möglichst besonders vorsichtig und ohne zusätzliche Reizstoffe oder mechanische Hilfsmittel wie Waschbürsten erfolgen. Es ist ausreichend lauwarmes Wasser zu verwenden und nachher vorsichtig, aber gründlich trocken zu tupfen.

Welche Hygieneartikel während der Menstruation verwendet werden sollten, ist nicht allgemein zu formulieren. Viele Frauen vertragen Binden nicht gut, da sie zusätzliche Reibung erzeugen und sich ein feucht-warmes Klima bildet. Tampons können ebenfalls ein Problem werden, weil sie austrocknen und Juckreiz befördern und die Schleimhäute zusätzlich reizen. Manche Frauen haben positive Erfahrung mit der Menstruationstasse gemacht, deren Anwendung jedoch einiges Geschick erfordert.

Welche Unterwäsche hilft bei Schuppenflechte im Genitalbereich?

Großes Augenmerk muss auf eine Verringerung der Reibung sowie Vermeidung von Hitze- und Feuchtigkeitsstau bei Psoriasis an den Genitalien gelegt werden. Die Unterwäsche sollte deshalb nicht einengen, kneifen oder reiben. Sie sollte aus atmungsaktivem Material sein. Synthetische Stoffe sind ungeeignet, statt dessen ist Baumwolle eine gute Option.

Intimpflege bei Schuppenflechte im Genitalbereich

Bei Psoriasis im Intimbereich sind fetthaltige Salben zur Basispflege ungeeignet – sie wirken eher entzündungsfördernd. Vielmehr sollten Feuchtigkeitscremes verwendet werden, die keine reizenden oder allergenen Inhaltsstoffe wie Duftstoffe enthalten. In jedem Fall sollte eine gute, aber nicht übertriebene Intimhygiene erfolgen. Dafür sind sanfte seifenfreie Reinigungsmittel empfohlen, um den Genitalbereich sauber zu halten.

Schuppenflechte im Intimbereich: Ist Rasieren, Haarentfernung, Waxing möglich?

Jegliche mechanische Manipulation für die Haarentfernung im Intimbereich, wie Rasur, Waxing oder Epilation, strapaziert die empfindliche Intimhaut. Hautärzte empfehlen den Verzicht auf die Intimrasur bei Psoriasis im Genitalbereich, da diese Maßnahmen zu einer Verschlimmerung der Symptome führen können.

Schwimmen gehen trotz Schuppenflechte an den Genitalien?

Prinzipiell ist nichts gegen Schwimmen trotz Schuppenflechte im Genitalbereich einzuwenden. Der Aufenthalt in Salzwasser kann sogar zu einer Verbesserung des Hautbildes führen. Allerdings kann es durch längeres oder häufiges Baden und Schwimmen zum Austrocknen der Haut kommen, was wiederum einen negativen Effekt auf die Schuppenflechte haben kann. Deshalb ist es wichtig, die Haut, insbesondere den Intimbereich nach dem Schwimmen gut zu pflegen. Dafür sind Feuchtigkeitscremes zu empfehlen, die frei von reizenden Stoffen wie Parfum sind. Gründliches Abduschen und vorsichtiges, aber gründliches Trockentupfen der Haut im Intimbereich sind ebenfalls zu beachten, damit eventuelle Salz- oder Chemikalienrückstände und Feuchtigkeit in den Hautfalten entfernt werden.

In die Sauna gehen trotz Schuppenflechte im Intimbereich?

Es gibt nur wenige Studien über die Effekte von Saunabesuchen bei Psoriasis, allerdings gibt es genug Hinweise darauf, dass Saunaanwendungen für Menschen mit Psoriasis im Genitalbereich vorteilhaft sein können. Selbst regelmäßige Saunabesuche sollen die Haut nicht austrocknen, allerdings können sie zu einem verstärkten Juckreiz führen. Indem Saunabesuche das eigene Immunsystem stärken, kann dadurch auch indirekt ein positiver Effekt auf Psoriasis im Genitalbereich erzielt werden. Wenn jedoch gerade ein Psoriasis-Schub besteht mit stark juckenden oder nässenden Hautstellen im Intimbereich, dann könnte durch die Hitze eine Verschlechterung der Symptome eintreten. Bei vorliegenden Begleiterkrankungen wie einer Psoriasis-Arthritis, Schilddrüsen- oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen, sollte vor einem Sauna-Besuch unbedingt Rücksprache mit einem Arzt erfolgen.

Geschlechtsverkehr trotz Schuppenflechte im Intimbereich?

Für Patienten mit Psoriasis im Genitalbereich ist das Thema Sexualität besonders problematisch. Neben Scham und Peinlichkeitsgefühlen spielen dabei der Juckreiz, sexuelle Dysfunktion und Schmerzen eine Rolle. Das ist insbesondere bei Frauen der Fall. Wichtig zu wissen ist dabei für die Betroffenen, dass Schuppenflechte im Intimbereich keine Geschlechtskrankheit und nicht ansteckend ist. Geschlechtsverkehr ist also prinzipiell trotz Psoriasis-Läsionen an den Genitalien möglich. Beim Geschlechtsverkehr und jeder sexuellen Aktivität sollten Menschen mit Psoriasis im Intimbereich Gleitmittel oder mit Gleitmittel versehene Kondome verwenden, um zu starke Reibung zu vermeiden, die zu einer Verschlimmerung der genitalen Symptome führen würde.

Schuppenflechte im Intimbereich behandeln?

Die Behandlung der Psoriasis im Intimbereich erfordert von Patienten und Ärzten viel Geduld. Die Therapie ist eine besondere Herausforderung.

Nebenwirkungen von topischen Medikamenten, die lokal auf die Genitalhaut aufgetragen werden, sind im Intimbereich häufiger als bei der restlichen Körperhaut. Nach der eher geringen Studienlage gibt es unterschiedliche Erfahrungen mit verschiedenen Therapiestrategien.

Topische Therapiemaßnahmen bei Schuppenflechte im Intimbereich

  • Bei milder Form reicht vielleicht schon eine einfache Zinksalbe für die Bereiche zwischen den Hautfalten, die regelmäßig mit Erdnuss- oder Rizinussöl gesäubert werden.
  • Wenn zusätzlich ein Pilzbefall vorliegt, ist eine Clotrimalzol-Creme empfehlenswert.
  • Des weiteren gibt es calcipotriolhaltige Salben, ein Vitamin-D-Derivat, die jedoch auch ziemlich starke hautreizende Wirkungen besitzen.
  • Besonders gute Wirksamkeit zeigen Calcineurininhibitoren als topische Mittel, jedoch besteht keine Zulassung für diesen Anwendungsbereich.
  • Auch eine kombinierte Dithranol-Zink-Paste kann unter Anlegen eines Verbandes angewendet werden. Dabei kann es jedoch zu Verfärbungen der Wäsche kommen.
  • Für besonders gereizte, nässende Formen der Psoriasis im Genitalbereich sind manchmal Kombinationen aus einem Glukokortikoid und einem Antimykotikum, einem Mittel gegen Pilzbefall, als Creme notwendig.
    Eine längerfristige Anwendung von cortisonhaltigen Präparaten im Bereich der Genitalien und des Analbereiches sollte aufgrund der Nebenwirkungen auf jeden Fall vermieden werden.

Systemische Therapie bei Schuppenflechte im Intimbereich

In besonders schweren Fällen kann es vorkommen, dass die beschriebenen Maßnahmen und Anwendungen im Genitalbereich nicht ausreichen und sich die Psoriasis therapieresistent zeigt. Dann kann es sein, dass der Arzt zu einem Wirkstoff in Form von Tabletten oder Spritzen greifen muss. Hierbei können Fumarate oder Methotrexat eingesetzt werden. Normalerweise wird eine isolierte Genital-Psoriasis nicht mit systemischen Mitteln behandelt. Erhalten Patienten jedoch aufgrund ihrer Psoriasis am restlichen Körper oder einer Psoriasis-Arthritis eine solche Therapie, dann zeigt sich oft auch eine Verbesserung der Hautläsionen an den Genitalien. Monoklonale Antikörper sind moderne Medikamente, die zielgerichtet an eine bestimmte Struktur binden, die Bedeutung in der Krankheitsentstehung hat und damit in den Krankheitsprozess gezielt eingreifen.

Beispiele für diese sogenannten Biologika im Einsatz gegen Psoriasis im Intimbereich sind:

  • Ixekizumab, ein Medikament, dass spezifisch Interleukin-17A, ein entzündungshemmendes Zytokin, hemmt.
  • Der TNF-alpha-Blocker Infliximab oder Etanercept,
  • der Phosphodiesterasehemmer Apremilast,
  • Ustekinumab, ein monoklonaler Antikörper, der Interleukin 12 und Interleukin 23 hemmt

Für Kinder gibt es generell im Hinblick auf Zulassung, Wirkung und Nebenwirkung Besonderheiten in der Therapie der Psoriasis zu beachten.

Gibt es Hausmittel bei Schuppenflechte im Intimbereich?

Sitzbäder mit synthetischer Gerbsäure, Eichenrindenextrakt, Kamilleblüten oder Kleebäder sind für die ergänzende Therapie der Schuppenflechte an den Genitalien gut geeignet. Sie wirken entzündungshemmend und juckreizlindernd. Außerdem kann zum Reinigen der betroffenen Hautflächen Oliven-, Rizinus- oder Erdnussöl probiert werden. Auch Nachtkerzenöl, Mandelöl oder Traubenkernöl können eine lindernde Wirkung auf Psoriasis-geplagte Haut haben.

Zu beachten ist beim Anwenden solcher Mittel immer, dass sie unter Umständen allergische Reaktionen verursachen können. Generell sollte der Einsatz solcher Hausmittel immer mit dem behandelnden Hautarzt abgesprochen werden.

Quellen:

M. Hofmann-Aßmus: Psoriasis - Läsionen an besonderen Stellen; in: Pharmazeutische Zeitung; Ausgabe 05/2016; https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ausgabe-052016/laesionen-an-besonderen-stellen/ (Abruf 10.05.2023)

K. M. Beck et al.: Treatment of genital Psoriasis: A systemic review; in: Dermatol Ther (Heidelb). 2018 Dec; 8(4): 509–525. Published online 2018 Aug 25. doi: 10.1007/s13555-018-0257-y (Abruf 10.05.2023)

P. Altmeyer: Intertriginous psoriasis; in Altmeyers Encyclopedia; zuletzt aktualisiert am 18.08.2022; https://www.altmeyers.org/en/dermatology/intertriginous-psoriasis-120930; (Abruf 10.05.2023)

Genital- und Nagelpsoriasis: Taltz stark wirksam; in: Dtsch Arztebl 2018; 115(20-21): [33]; https://www.aerzteblatt.de/archiv/198011/Genital-und-Nagel-Psoriasis-Taltz-stark-wirksam (Abruf 10.05.2023)

H. Khosravi MD et al: Psoriasis: Treatment of Inverse/ Intertriginious Psoriasis: Updated Guidelines from the Medical Board of the National Foundation; in: J Drugs Dermatol. 2017;16(8):760-766. https://jddonline.com/articles/treatment-of-inverseintertriginous-psoriasis-updated-guidelines-from-the-medical-board-of-the-nation-S1545961617P0760X (Abruf 10.05.2023)

R. Salgo: Psoriasis im Kindesalter; in: Schweizer Zeitschrift für Dermatologie und Ästhetische Medizin; 01/2017; https://www.rosenfluh.ch/media/dermatologie-aesthetische-medizin/2017/01/Psoriasis-im-Kindesalter.pdf (Abruf 10.05.2023)

S2k-Leitlinie Therapie der Psoriasis bei Kindern und Jugendlichen; AWMF-Register-Nr.: 013-094; 2018 (Abruf 10.05.2023)

M. L. Hannuksela, S. Ellahham: Benefits and risks of sauna bathing; Am J Med. 2001 Feb 1;110(2):118-26. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/11165553/ doi: 10.1016/s0002-9343(00)00671-9. (Abruf 10.05.2023)

 

Wichtiger Hinweis

Unsere Beiträge beinhalten lediglich allgemeine Informationen und Hinweise. Sie dienen nicht der Selbstdiagnose, Selbstbehandlung oder Selbstmedikation und ersetzen nicht den Arztbesuch. Die Beantwortung individueller Fragen durch unsere Experten ist leider nicht möglich.

19. Mai 2023

Autor: Dr. med. Anna Eger, www.mein-allergie-portal.com

Artikel teilen

Lesen Sie auch

Weitere Beiträge