Keine Allergie-News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Sie wollen stets zu Allergien und Intoleranzen informiert werden und als erstes erfahren wann unsere Webinare stattfinden? Abonnieren Sie kostenlos unseren MeinAllergiePortal-Newsletter!

 

x

Pollenallergie, Heuschnupfen: alle Beiträge

Insbesondere in den schönen Sommermonaten fliegen die Pollen. Sie fliegen aber oft auch dann, wenn eigentlich Winter ist. Dann ist es unangenehm, wenn die Nase trieft, die Augen tränen und der Juckreiz einen zur Verzweiflung treibt. Nicht immer wird es ernst genug genommen, wenn Patienten unter einer Pollenallergie, auch Heuschnupfen genannt, leiden. Dabei weiß man mittlerweile, dass dadurch zum Beispiel auch die Leistungsfähigkeit leidet und sich eine unbehandelte Pollenallergie zu einem Asthma entwickeln kann. Wichtige Informationen zu Ursachen, Symptome, Diagnose, Therapie von Pollenallergien finden Sie im Beitrag Heuschnupfen - Pollenallergie: Was ist das?

 

Aktuelle Beiträge und Interviews mit Medizinern zu Pollenallergie und Heuschnupfen finden Sie hier:

 

 

Allergische Rhinitis Symptome Alkohol

Wiesbaden, September 2014 – Laut einer aktuellen Studie[1] können sich akute Symptome einer allergischen Rhinitis (AR) auf das Fahrverhalten auswirken wie ein Blutalkoholpegel von 0,5 Promille. Letzteres gilt aufgrund der deutlichen Einschränkung der Fahrtauglichkeit als Ordnungswidrigkeit, die neben einem Punkteintrag in das Flensburger Verkehrsregister ein nicht unerhebliches Bußgeld mit einmonatigem Fahrverbot nach sich zieht. „Patienten, die mit einer inadäquat- oder unbehandelten AR Auto fahren, gefährden sich und andere Verkehrsteilnehmer gegebenenfalls erheblich. Den Meisten dürfte dies nicht einmal bewusst sein. Daher sollten wir Ärzte unsere AR-Patienten darauf aufmerksam machen, welches Risiko sie eingehen, wenn sie ihre Medikamente nicht richtig einnehmen, betont Prof. Dr. med. Ludger Klimek vom  Allergiezentrum in Wiesbaden. Die Studie zeigte zudem, dass die Behandlung von AR-Symptomen die Fahrtauglichkeit wieder herstellt. „Eine schnelle und effektive Therapie der nasalen und okularen Symptome ist hier sicherlich Mittel der Wahl“, so Klimek.

Autor: PM Allergiezentrum Wiesbaden, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Kreuzallergie Birkenpollenallergiker Apfelsorten

Schätzungen zufolge leiden bis zu 50 Prozent der Birkenpollenallergiker auch an einer Kreuzallergie auf rohe Äpfel. Das bedeutet, der Verzehr eines rohen Apfels kann zu allergischen Reaktionen im Mundschleimhautbereich, dem so genannten oralen Allergiesyndrom, führen. Viele Menschen mit einer Birkenpollenallergie verzichten deshalb auf den Genuss roher Äpfel. Aber muss das immer sein? MeinAllergiePortal sprach mit Diplom-Oecotrophologin Frau Dr. Anja Waßmann, Ernährungstherapeutin bei MENSINGDERMA medic in Hamburg, über die Verträglichkeit verschiedener Apfelsorten bei Kreuzallergien auf Birkenpollen.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Lokale allergische Rhinitis

Die lokale allergische Rhinitis (LAR) ist ein relativ neues Krankheitsbild, auch unter Experten erst seit einigen Jahren bekannt. Charakteristisch für die lokale allergische Rhinitis ist, dass bei den betroffenen Patienten der übliche Prick-Test negativ ist und man auch im Blut kein spezifisches IgE nachweisen kann. Man ging deshalb bei diesen Patienten lange davon aus, dass keine Allergie vorliegt und oft lautete die Diagnose "nicht allergische Rhinitis". MeinAllergiePortal sprach mit PD Dr. med. Martin Wagenmann, Hals-Nasen-Ohrenarzt und Allergologe an der HNO-Klink am Universitätsklinikum Düsseldorf über Diagnose und Behandlung der lokalen allergischen Rhinitis.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Allergie, Lauftraining

Oft bekommen Pollenallergiker den Rat, nicht ins Freie zu gehen, wenn "ihr" Allergen fliegt. Das mag noch praktikabel sein, wenn man nur auf Frühblüher allergisch reagiert. Besteht aber eine Allergie auf mehrere Pollenarten, deren Blühzeiten vielleicht sogar ineinander übergehen, ist das für professionelle oder passionierte Läufer keine brauchbare Alternative. Viele quälen sich dann trotz Beschwerden durch ihr Trainingspensum. MeinAllergiePortal sprach mit Dr. Joachim Schubert, Sportmediziner in Bochum, welche Möglichkeiten der Beschwerdelinderung es für pollenallergische Läufer beim Lauftraining gibt.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Heuschnupfen Selbstmedikation

Unter Heuschnupfen leiden viele Menschen. Deswegen zum Arzt zu gehen, empfinden manche aber als einen zu hohen Aufwand. Das Argument: Die Therapie beschränken sich nur auf eine begrenzte Zeit im Jahr und es gibt eine breite Palette von Nasentropfen, Augentropfen, Tabletten etc., die in den Apotheken frei verkäuflich sind. Für viele Heuschnupfen-Geplagte ist die Selbstmedikation deshalb der einfachere Weg, ein Verhalten, das jedoch nicht immer frei von Risiken ist. MeinAllergiePortal sprach deshalb mit Dr. med. Adam Chaker, Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und Allergologie, Oberarzt am Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München über mögliche Nebenwirkungen der Selbstmedikation bei Heuschnupfen und Alternativen.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Allergische Rhinitis

Die Außentemperaturen sinken und die Nase läuft – die Erkältungssaison hat begonnen. Zumindest ist dies oft die erste Vermutung der Betroffenen. Leider ist eine simple Erkältung jedoch nicht immer die Ursache für Symptome, die sich im Winter verstärkt zeigen. Auch eine Allergische Rhinitis kann sich hinter ganz ähnlichen Symptomen verbergen. Wie funktioniert unser Atemsystem? Wie unterscheiden sich die Symptome eines grippalen Infektes von denen einer Allergischen Rhinitis? Welche Therapiemöglichkeiten gibt es? Diese Fragen beantwortet Prof. Dr. Ludger Klimek, Leiter des Zentrums für Rhinologie und Allergologie in Wiesbaden im Interview mit MeinAllergiePortal.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Allergischer Marsch

Im Zusammenhang mit allergischen Erkrankungen wird häufig der allergische Marsch genannt. Damit bezeichnet man das Phänomen, dass bestimmte Menschen bereits im Säuglingsalter eine Allergie entwickeln und im Laufe des Lebens weitere Allergien folgen. Die Betroffenen durchlaufen eine regelrechte Allergiker Karriere. Als "typischen" Verlauf des allergischen Marsches ist definiert, wenn ein Säugling Neurodermits (Atopisches Ekzem) entwickelt, die mit einer Nahrungsmittelallergie, wie Kuhmilch uoder Weizen, einhergeht. Die nächsten "Schritte" auf sind ein allergisches Asthma Bronchiale und allergische Rhinokonjunktivitis. Im Erwachsenenalter zeigen sich die weiteren Stationen des „allergischen Marsches“ in Form einer Insektengiftallergie, einer Arzneimittelallergie, einer Kontaktallergie und schließlich einer Anaphylaxie. Soweit die Theorie. Jüngste Erkenntnisse weisen in eine Richtung, die zu einer chronologischen Abfolge der Krankheitsbilder des allergischen Marsches nicht zu passen scheint. MeinAllergiePortal sprach mit Prof. Dr. Knut Brockow, Oberarzt an der Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie, Technische Universität München.

Autor: S. Jossé/Brockow, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Kreuzallergien Molekulare Allergiediagnostik

Kreuzallergien können auftreten, wenn bereits eine Sensibilisierung besteht. Z.B. kann bei bestehender Pollenallergie zusätzlich eine Nahrungsmittelallergie auftreten. Die Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung ist die genaue Diagnose. Hier spielt die relativ neue Molekulare Allergiediagnostik eine Rolle, sie ist entscheidend für den Therapieerfolg. MeinAllergiePortal sprach mit Dr. med. Christian Otterstedde, HNO und Allergologe, HNO Praxis am Goetheplatz, Frankfurt

Autor: S. Jossé/C. Otterstedde, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Chronische Allergie Rhinitis Rhinosinusitis

Die bekannteste Form der allergischen Rhinitis ist der Heuschnupfen bzw. die Pollenallergie, eine allergisch bedingte Entzündung der Nasenschleimhaut. Aber auch Hausstaubmilben, Schimmelpilze und Tierhaare können allergische Reaktionen auslösen. Sind zusätzlich die Nasennebenhöhlen von den entzündlichen Veränderungen betroffen, spricht man von einer allergischen Rhinosinusitis. Bestehen allergische Rhinitis und allergische Rhinosinusitis über einen längeren Zeitraum, kann es zu einer chronischen Rhinitis bzw. zu einer chronischen Rhinosinusitis kommen. Über die Behandlungsmöglichkeiten sprach MeinAllergiePortal mit Prof. Dr. med. Wolf Jürgen Mann, Direktor der HNO-Klinik und Poliklinik der Universitätsmedizin Johannes Gutenberg Universität, Mainz.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen