Keine Allergie-News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Sie wollen stets zu Allergien und Intoleranzen informiert werden? Abonnieren Sie kostenlos unseren MeinAllergiePortal-Newsletter!

 

x

Pollenallergie, Heuschnupfen

Allergischer Schnupfen Kortison-Nasenspray Rezept

Nachdem alle Patienten mit allergischer Rhinitis bzw. allergischem Schnupfen seit einiger Zeit die Kosten für intranasale Glucocorticoide (GK), das heißt kortisonhaltige Nasensprays, selbst bezahlen mussten, hat sich dies nun wieder geändert. Auf Initiative dreier Fachgesellschaften hat der gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) die Arzneimittelverschreibungsverordnungs-Novelle (AMVV) entsprechend modifiziert. Eine Rezeptierung ist nun in bestimmten Fällen wieder erlaubt. Diese Neuerung gilt auch für Antihistaminika zur Therapie von allergischem Schnupfen. Antihistaminika waren bereits seit längerem nur noch rezeptfrei erhältlich. MeinAllergiePortal Fachkreise sprach mit Prof. Martin Wagenmann, Hals-Nasen-Ohrenarzt und Allergologe an der HNO-Klinik am Universitätsklinikum Düsseldorf und stellv. Sprecher des UniversitätsAllergiezentrums Düsseldorf, darüber, warum es bei allergischem Schnupfen Kortison-Nasensprays wieder auf Rezept gibt.

Autor: S. Jossé/ M. Wagenmann, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Akupunktur Allergien

Kann Akupunktur bei Allergien, insbesondere Pollenallergien, helfen? Wann setzt man sie ein? Wie geht man dabei vor? Was kann man von der Behandlung erwarten? Erstattet die Kasse die Kosten? Für MeinAllergiePortal erklärt dies Dr. Yuri Yarin, Praxis für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Allergologie, Hörgeräteversorgung, Akupunktur in Dresden, beim Deutschen Allergienkongress 2018 im Video.

Autor: Dr. Yarin, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Prof. Hörmann zum Thema: Allergie auf Ambrosia Symptome Diagnose Therapie

Ambrosia, oder auch beifußblättriges Traubenkraut gehört nicht zu den heimischen Pflanzenarten. Die aus den USA stammende Pflanze ist aber mittlerweile auch in vielen Teilen Europas verbreitet und kann zu einer Pollenallergie führen. Wie relevant ist das Allergen der Ambrosia? MeinAllergiePOrtal sprach mit Prof. Dr. med. Karl Hörmann, Chief Medical Consultant International Patient Office CMC IPO, Consultant ENT, Plastic surgery, Allergology, Sleep medicine, Former Head & Chair Dept. of ORLHNS, University Medical Centre Mannheim über Symptome, Diagnose und Therapie der Allergie auf Ambrosia.

Autor: S. Jossé/K. Hörmann, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
TAV Therapieallergene wirksamer sicherer!

Im August 2018 erhielten die ersten Therapieallergene, die gemäß der Therapieallergene-Verordnung (TAV) überprüft worden waren, in Deutschland eine Zulassung. Sie sind zur Behandlung von Allergien gegen Pollen von Birke und weiteren frühblühenden Bäumen zugelassen. Die 2008 in Kraft getretene Verordnung schafft einen rechtlichen Rahmen, die Qualität, Sicherheit und Wirksamkeit von Therapieallergenen zur Behandlung von häufigen Allergien zu gewährleisten. Da viele dieser Produkte als nicht zugelassene Individual­rezepturen auf dem Markt sind, hatten sich Experten des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) seit 2005 darum bemüht, eine solche Verordnung zu etablieren, mit der diese Produkte verbindlich im Rahmen eines Zulassungsverfahrens auf Qualität, Wirksamkeit und Sicherheit geprüft und einer Zulassung zugeführt werden müssen.

Autor: PM PEI, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Gram-negative Bakterien Adjuvante Wirkung Artemisia-Allergen

Haben biologische Komponenten in der Umluft eine adjuvante Wirkung auf Allergene? Diese Frage stellte sich Prof. Dr. Jeroen Buters, Toxikologe am Zentrum Allergie & Umwelt (ZAUM), Technische Universität / Helmholtz Zentrum München, als er seine Studie1) startetet. Was dabei heraus kam war überraschend und könnte das Potenzial haben, den Blick auf die Mechanismen allergischer Reaktionen auf luftgetragene Allergene zu verändern. Beim EAACI 2018 sprach Prof. Buters mit MeinAllergiePortal in München über Gram-negative Bakterien und deren adjuvante Wirkung auf das Allergen der Artemisia-(Beifuß)-Pollen.

Autor: S. Jossé/J. Buters, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Beifuß-Allergie Artemisia-Pollen

Um Unterstützung für eine aktuelle Studie zu Artemisia bittet das ZAUM- Zentrum Allergie und Umwelt der Technischen Universität München. Dabei geht es darum, die Erkenntnisse aus einer aktuellen Studie durch Proben von Artemisia-Pollen zu untermauern. Das Allergen der Artemisia, auch Artemisia vulgaris oder Beifuß genannt, zählt in China zu den am meisten verbreiteten Ursachen für Pollenallergien. In Europa und auch in Deutschland kommt Artemisia ebenfalls vor. Auch im Hinblick auf die Beifuß-Allergie werden nun Artemisia-Pollen verzweifelt gesucht.

Autor: PM ZAUM, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen