Keine Allergie-News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Sie wollen stets zu Allergien und Intoleranzen informiert werden? Abonnieren Sie kostenlos unseren MeinAllergiePortal-Newsletter!

 

x

Pollenallergie, Heuschnupfen

Die Zahl der Freizeitsportler wächst und die Anzahl der Menschen, die unter einer Pollenallergie leiden, ist hoch. Kölner Sportwissenschaftler haben sich in enger Zusammenarbeit mit dem Institut für Medizinische Statistik, Informatik und Epidemiologie – IMSIE der Universität Köln deshalb die Frage gestellt, ob professionelle Athleten oder sportlich aktive Freizeitsportler in der entsprechenden Pollensaison unter stärkeren Heuschnupfensymptomen leiden, als die „sportabstinente“ Normalbevölkerung. MeinAllergiePortal sprach mit Dr. Markus de Marees, Institut für Trainingswissenschaft und Sportinformatik, Deutsche Sporthochschule Köln über erste Erkenntnisse seiner Untersuchung.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Chronische Sinusitis Radio-Tympano-Sinu-Orthese RTSO

Die Nase ist ständig verstopft, Stirn und Wangen schmerzen und der Hals scheint ein Kloß zu stecken: Eine chronische Entzündung der Nasennebenhöhlen kann Betroffenen schwer zusetzen. Schätzungsweise drei Millionen Menschen erkranken jedes Jahr in Deutschland an chronischer Sinusitis, wie der Fachbegriff lautet. Bringen weder Medikamente noch Operationen die ersehnte Erleichterung, könnte eine nuklearmedizinische Behandlung helfen – die Radio-Tympano-Sinu-Orthese (RTSO). Dabei bekämpfen radioaktive Partikel die entzündete Schleimhaut. MeinAllergiePortal sprach mit Dr. Norbert Czech, Facharzt für Nuklearmedizin am Zentrum für Nuklearmedizin und PET/CT Bremen über seine  Pilotstudie zur RTSO und den daraus gewonnenen Erkenntnissen.  

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Autor: Pressemitteilung CJD Berchtesgaden, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Allergische Sinusitis . Rhinosinusitis

Aus grippalen Infekten kann sich eine Sinusitis oder Rhinosinusitis entwickeln. Auch bei allergisch bedingter Rhinitis ist eine solche Entwicklung möglich, aber nicht immer muss die Erkrankung gleich chronisch werden. Welche Ursachen hat die allergische Sinusitis? Wie erkennt man sie?  Wie erfolgen Diagnose und Behandlung? MeinAllergiePortal sprach mit Dr. Hans Knoch, Gemeinschaftspraxis Hals-Nasen-Ohrenheilkunde in Bensheim über Symptome, Diagnose und Therapie der allergischen Rhinosinusitis.

Autor: Sabine Jossé, MeinAllergiePortal, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Pollenallergie Frühblüher Hasel Erle

Häufig starten Hasel und Erle ihre Pollenflugsaison erst im Februar. Ist der Winter jedoch mild oder bleibt er gar aus, kann die Pollenflugsaison auch schon früher starten. Für viele Menschen spielt dies keine Rolle. Hasel und Erle gehören jedoch zu den allergenen Pollenarten und für Pollenallergiker, die auf diese Frühblüher reagieren, ist ein milder Winter deshalb wenig wünschenswert. MeinAllergiePortal sprach mit Prof. Karl-Christian Bergmann, Leiter der interdisziplinären allergologisch-pneumologische Ambulanz, Charité Berlin und Vorstand der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst in Berlin über den Pollenflug-Start der Frühblüher in der Pollensaison 2015.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Kreuzreaktionen bei Nahrungsmittelsensibilisierungen

Viele wissen, dass es bei einer Pollenallergie wie der Birkenpollenallergie auch zu Unverträglichkeitsreaktionen auf Äpfel kommen kann, z.B. in Form des oralen Allergiesyndroms. Es gibt jedoch noch andere Nahrungsmittel, die eine allergische Reaktion auslösen können. MeinAllergiePortal sprach mit Prof. Dr. med. Torsten Zuberbier, Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie an der Charité in Berlin über Kreuzreaktionen und seltene Nahrungsmittelsensibilisierungen.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Lokale Allergische Rhinitis

Wiesbaden, 01. Oktober 2014 – Auf dem Deutschen Allergiekongress in Wiesbaden wurde heute eine aktuelle Studie vorgestellt, die für viele Allergie-geplagte Patienten eine verbesserte Behandlung verspricht. Wissenschaftler des Allergiezentrums in Wiesbaden fanden gemeinsam mit spanischen Kollegen eine neue Form einer Allergie der Atemwege, die besonders die Nase betrifft, die lokale allergische Rhinitis.

Autor: PM Allergiezentrum Wiesbaden, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Allergische Rhinitis Symptome Alkohol

Wiesbaden, September 2014 – Laut einer aktuellen Studie[1] können sich akute Symptome einer allergischen Rhinitis (AR) auf das Fahrverhalten auswirken wie ein Blutalkoholpegel von 0,5 Promille. Letzteres gilt aufgrund der deutlichen Einschränkung der Fahrtauglichkeit als Ordnungswidrigkeit, die neben einem Punkteintrag in das Flensburger Verkehrsregister ein nicht unerhebliches Bußgeld mit einmonatigem Fahrverbot nach sich zieht. „Patienten, die mit einer inadäquat- oder unbehandelten AR Auto fahren, gefährden sich und andere Verkehrsteilnehmer gegebenenfalls erheblich. Den Meisten dürfte dies nicht einmal bewusst sein. Daher sollten wir Ärzte unsere AR-Patienten darauf aufmerksam machen, welches Risiko sie eingehen, wenn sie ihre Medikamente nicht richtig einnehmen, betont Prof. Dr. med. Ludger Klimek vom  Allergiezentrum in Wiesbaden. Die Studie zeigte zudem, dass die Behandlung von AR-Symptomen die Fahrtauglichkeit wieder herstellt. „Eine schnelle und effektive Therapie der nasalen und okularen Symptome ist hier sicherlich Mittel der Wahl“, so Klimek.

Autor: PM Allergiezentrum Wiesbaden, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Tubenkatarrh

Mit allergischer Rhinitis verbindet man in erster Linie laufende Nasen, tränende Augen und Abgeschlagenheit. Von einer Rhinitis können aber auch die Ohren betroffen sein, so dass ein Tubenkatarrh entsteht. Die Symptome wie Ohrendruck ezc. können sehr unangenehm werden. MeinAllergiePortal sprach mit Dr. Bettina Hauswald, Leiterin der HNO-AllergieAbteilung am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus in Dresden über die Konsequenzen von allergischer und nicht-allergischer Rhinitis für die Ohren und was man dagegen tun kann.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Hyposensibilisierung Etagenwechsel

Bei einer allergischen Rhinitis besteht für die Betroffenen die Gefahr, an Asthma zu erkranken, man nennt das auch Etagenwechsel. Therapie der Wahl ist die Hyposensibilisierung, aber was können Patienten von dieser Behandlung erwarten? Welche Rolle spielt es ob die Hyposnsibilisierung per Spritze oder durch Tabletten erfolgt und welche Rolle spielt die Allergenkonzentration der Extrakte? MeinAllergiePortal sprach mit Dr. Peter Kardos, Gemeinschaftspraxis & Zentrum Pneumologie, Allergologie, Schlafmedizin, Klinik Maingau vom Roten Kreuz in Frankfurt.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
spezifische Immuntherapie Tabletten

Die spezifische Immuntherapie (SIT), auch Hyposensibilisierung oder Allergieimpfung genannt, ist zurzeit die einzige Therapie, mit der man eine Allergie ursächlich behandeln kann. Die spezifische Immuntherapie ist allerdings eine langwierige Behandlung, erfolgt sie doch über mehrere Jahre und baut ihre Wirkung erst langsam auf. Die volle Wirkung ist erst nach drei Jahren gegeben. Die Therapie verlangt vom Patienten deshalb ein erhebliches Maß an Mitarbeit, d.h. eine Therapietreue, die ausschlaggebend für den Behandlungserfolg ist und in manchen Fällen entstehen hier Probleme. MeinAllergiePortal sprach mit Prof. Ralph Mösges vom Institut für Medizinische Statistik, Informatik und Epidemiologie in Köln über den Nutzen der neuartigen spezifischen Immuntherapie mit Tabletten für die Patienten und was sie erfolgreich macht.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
SIT Subkutane Sublinguale Immuntherapie Heuschnupfen

Bei einer SIT (Spezifische Immuntherapie) "entsteht durch zahlreiche immunologische Veränderungen eine über die Therapiedauer hinaus anhaltende Toleranz gegenüber den eingesetzten Allergenen".1) Man versucht also, das Immunsystem durch eine Art "Allergieimpfung" mit dem unverträglichen Stoff, dem Allergen, für zukünftige Kontakte "abzuhärten" und so eine zukünftige allergische Reaktion zu verhindern. Zur Verfügung stehen aktuell die Subkutane Spezifische Immuntherapie (SCIT) und die Sublinguale Spezifische Immuntherapie (SLIT). MeinAllergiePortal sprach mit Prof. Dr. med. Bernhard Homey, Direktor der Hautklinik am Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD) und Sprecher des UniversitätsAllergieZentrum (UAZ) über die Vor- und Nachteile der beiden Verfahren bei der Therapie von Heuschnupfen.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Pollenallergie Profiline Polcalcine

Bei manchen Pollenallergikern weisen die gängigen Allergietests multiple Sensibilisierungen, d. h. vielfältig erhöhte Allergiebereitschaft, nach. Das bedeutet, es besteht laut Test nicht nur gegen ein Allergen eine Sensibilisierung, sondern gegen sehr viele Allergene oder auch gegen die Allergene sämtlicher Pollenarten und eventuell auch Nahrungsmittel. Nicht immer muss ein solches Ergebnis jedoch bedeuten, dass wirklich multiple Allergien bestehen. MeinAllergiePortal sprach mit Priv.-Doz. Dr. med. Jörg Kleine-Tebbe, Allergie- u. Asthma-Zentrum Westend, Berlin über falsch-positive Testergebnisse bei Pollenallergien und über die Rolle der Profiline und Polcalcine.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Kreuzallergie Birkenpollenallergiker Apfelsorten

Schätzungen zufolge leiden bis zu 50 Prozent der Birkenpollenallergiker auch an einer Kreuzallergie auf rohe Äpfel. Das bedeutet, der Verzehr eines rohen Apfels kann zu allergischen Reaktionen im Mundschleimhautbereich, dem so genannten oralen Allergiesyndrom, führen. Viele Menschen mit einer Birkenpollenallergie verzichten deshalb auf den Genuss roher Äpfel. Aber muss das immer sein? MeinAllergiePortal sprach mit Diplom-Oecotrophologin Frau Dr. Anja Waßmann, Ernährungstherapeutin bei MENSINGDERMA medic in Hamburg, über die Verträglichkeit verschiedener Apfelsorten bei Kreuzallergien auf Birkenpollen.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Lokale allergische Rhinitis

Die lokale allergische Rhinitis (LAR) ist ein relativ neues Krankheitsbild, auch unter Experten erst seit einigen Jahren bekannt. Charakteristisch für die lokale allergische Rhinitis ist, dass bei den betroffenen Patienten der übliche Prick-Test negativ ist und man auch im Blut kein spezifisches IgE nachweisen kann. Man ging deshalb bei diesen Patienten lange davon aus, dass keine Allergie vorliegt und oft lautete die Diagnose "nicht allergische Rhinitis". MeinAllergiePortal sprach mit PD Dr. med. Martin Wagenmann, Hals-Nasen-Ohrenarzt und Allergologe an der HNO-Klink am Universitätsklinikum Düsseldorf über Diagnose und Behandlung der lokalen allergischen Rhinitis.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Schleimhautschwächling, keine Allergie

Die Nase läuft, die Augen brennen und Atemnot – typische Symptome einer Allergie, sollte man meinen. Doch es gibt auch Menschen, bei denen zwar allergieähnliche Symptome auftreten, die jedoch keinerlei Sensibilisierung aufweisen, die "Schleimhautschwächlinge". Bei Patienten ist dieses Krankheitsbild oft nicht bekannt und die Diagnose ist oft mehr als schwierig.  MeinAllergiePortal sprach mit Priv.-Doz. Dr. med. Jörg Kleine-Tebbe, Allergie- u. Asthma-Zentrum Westend, Berlin über Symptome, Diagnose und Therapie von unspezifischen Schleimhautbeschwerden.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Allergie, Lauftraining

Oft bekommen Pollenallergiker den Rat, nicht ins Freie zu gehen, wenn "ihr" Allergen fliegt. Das mag noch praktikabel sein, wenn man nur auf Frühblüher allergisch reagiert. Besteht aber eine Allergie auf mehrere Pollenarten, deren Blühzeiten vielleicht sogar ineinander übergehen, ist das für professionelle oder passionierte Läufer keine brauchbare Alternative. Viele quälen sich dann trotz Beschwerden durch ihr Trainingspensum. MeinAllergiePortal sprach mit Dr. Joachim Schubert, Sportmediziner in Bochum, welche Möglichkeiten der Beschwerdelinderung es für pollenallergische Läufer beim Lauftraining gibt.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Ambrosie hohes Allergierisiko

Die Ambrosie gibt es hier schon seit über 100 Jahren, aber erst in den letzten Jahren hat man erkannt, dass ihre Pollen sehr aggressive Allergene enthalten. Deshalb sind die Erkenntnisse einer aktuellen Studie auch keine guten Nachrichten für Menschen mit Allergien. Denn Forscher des Biodiversität- und Klimaforschungzentrum und der Goethe-Universität Frankfurt konnten nachweisen, dass die Ambrosie in Deutschland und Europa ausgesprochen gut gedeiht. MeinAllergiePortal sprach mit Dr. Oliver Tackenberg am Institut für Ökologie, Evolution & Diversität der Goethe-Universität Frankfurt über die Gründe für die guten Wachstumsbedingungen für die Ambrosie, deren starke Vermehrung und die Risiken für Allergiker.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Heuschnupfen Allergietest

Es gibt zur Diagnose von Heuschnupfen eine Reihe von Allergietests. Die Rede ist häufig vom Prick-Test, IgE-Test, RAST, Provokationstest, molekularer Allergiediagnostik etc. Für viele Patienten ist dies verwirrend. Man fragt sich: Welcher Pollenallergie-Test sagt eigentlich was aus? In welchen Fällen reicht ein Allergietest alleine nicht zur Diagnose? Und wie wirken sich die Testergebnisse auf die Therapie des Heuschnupfens aus? MeinAllergiePortal sprach mit Dr. Thomas Potrafke, Hals-Nasen-Ohrenarzt und Allergologe,  HNO-Praxis im Ärztehaus Zuffenhausen und Mitglied im Allergozentrum Stuttgart, über die Allergiediagnostik  bei Heuschnupfen.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Heuschnupfen Selbstmedikation

Unter Heuschnupfen leiden viele Menschen. Deswegen zum Arzt zu gehen, empfinden manche aber als einen zu hohen Aufwand. Das Argument: Die Therapie beschränken sich nur auf eine begrenzte Zeit im Jahr und es gibt eine breite Palette von Nasentropfen, Augentropfen, Tabletten etc., die in den Apotheken frei verkäuflich sind. Für viele Heuschnupfen-Geplagte ist die Selbstmedikation deshalb der einfachere Weg, ein Verhalten, das jedoch nicht immer frei von Risiken ist. MeinAllergiePortal sprach deshalb mit Dr. med. Adam Chaker, Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und Allergologie, Oberarzt am Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München über mögliche Nebenwirkungen der Selbstmedikation bei Heuschnupfen und Alternativen.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | Weiterlesen
Wir benutzen Cookies
Wir wollen Ihnen medizinisch korrekte Informationen zu Allergien und Unverträglichkeiten zur Verfügung stellen. Damit wir dies für Sie kostenfrei tun können und damit wir unsere Webseite fortlaufend für Sie verbessern können, benötigen wir und all unsere Kooperationspartner auf dieser Seite Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.