Keine Allergie-News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Sie wollen stets zu Allergien und Intoleranzen informiert werden? Abonnieren Sie kostenlos unseren MeinAllergiePortal-Newsletter!

 

x

Allergie Platane Symptome Diagnose Therapie

Allergie auf Platane: Symptome, Diagnose Therapie

Allergie auf Platane: Symptome, Diagnose, Therapie

Die Allergie auf Platanen gilt hierzulande als selten, in Ländern wie Spanien oder Italien kommt sie dagegen durchaus häufiger vor. Wer in Gegenwart der beliebten Stadtbäume Heuschnupfen-Symptome entwickelt, sollte sich über Diagnostik und Therapie informieren. Oft ist die Allergie auf Platanen auch mit weiteren Allergien gekoppelt.

Allergie auf Platanen: Pollenspender der Großstadt

Die Platane (Platanus) ist stressresistent: Sie kann sowohl mit schlechter Luftqualität als auch mit Trockenperioden gut umgehen. Zudem wächst sie schnell in die Höhe. Lange Zeit galten Platanen deshalb als idealer Stadtbaum und wurden in Parks, auf Grünflächen und an Straßenrändern ausgiebig angepflanzt. Mehr als die Hälfte der Londoner Stadtbäume sind Platanen und auch in anderen Metropolen wachsen sie zahlreich.

Platanen gehören zur Familie der Platanengewächse. Acht verschiedene Arten gibt es, zwei davon wurden im Hinblick auf Allergien untersucht: Die im deutschsprachigen Raum vorherrschende ahornblättrige Platane (Platanus acerifolia) und die orientalische Platane (Platanus orientalis), die eher wärmere Gefilde liebt. Die Blütezeit reicht von Anfang April bis Ende Mai. Da die grünen, kugeligen Blütenstände vom Wind bestäubt werden, produziert die Platane große Mengen an Pollen.

Anzeige - In der Mitte klicken und Video ansehen!

Allergie auf Platanen: Häufigkeit regional unterschiedlich

Obwohl die Pollen der Platane ein nicht zu vernachlässigendes allergisches Potential haben, scheint das bei uns nicht sehr viele Menschen zu stören. Im deutschsprachigen Raum sind nur wenige Menschen gegen Platanenpollen allergisch. Isolierte Allergien gegen Platanen kommen noch seltener vor, Allergien durch Kreuzreaktionen wohl schon eher. Studien aus anderen Ländern wie Spanien, Italien und Südfrankreich berichten dagegen von hohen Inzidenzen.

Bisher wurden drei Allergene aus Platanenpollen identifiziert. Pla a 1 und Pla a 2 sind die Hauptallergene, gegen Pla a 3 sind weniger Menschen sensibilisiert. Pla a 3 gehört aber zu den sogenannten LTP-Proteinen und hat strukturelle Ähnlichkeiten zu anderen LTP-Proteinen, zum Beispiel zu Pru p 3, dem Hauptallergen des Pfirsichs.

Anzeige - Ton rechts unten anklicken

Allergie auf Platanen: Welche Symptome treten auf?

Die Allergie auf Platanenpollen kann zu den typischen Symptomen von Heuschnupfen führen: Schnupfen, Niesattacken, gerötete Augen, geschwollene Augenlider oder ein Juckend im Rachenraum gehören dazu. Auch Husten und allergisches Asthma können auftreten.


Allergie auf Platanen: Welche Kreuzreaktionen gibt es?

Viele Allergien auf Platanen hierzulande entstehen vermutlich durch eine Kreuzreaktion nach einer Sensibilisierung auf ein anderes Allergen. Doch auch die Allergie gegen Platanenpollen kann zu Kreuzreaktionen führen. Allergien gegen Platanenpollen gehen also recht häufig mit weiteren Allergien einher, wobei die genauen Zusammenhänge nicht immer klar sind.

Von einer Kreuzreaktivität zwischen den Pollen der verschiedenen Platanenarten ist auszugehen. Auch mit Beifußpollen könnte es Kreuzreaktionen geben, genaue Daten dazu gibt es allerdings bisher nicht.

Anzeige - In der Mitte klicken und Video ansehen!

Allergie auf Platanen: Gibt es Kreuzreaktionen mit Nahrungsmitteln?

Bei Platanenallergikern wurden auch diverse Allergien auf Nahrungsmittel beobachtet. Dazu gehören Pfirsiche, deren Allergen Pru p 3 dem Allergen Pla a 3 strukturell ähnlich ist. Auch auf verschiedene weitere Nahrungsmittel kann es Allergien geben. Beobachtet wurden Allergien auf Nüsse (z.B. Walnüsse, Haselnüsse, Erdnüsse), Steinobst (z. B. Äpfel, Kirschen), Gemüse (z. B. Sellerie, Tomaten, Mais), Hülsenfrüchte (z. B. Kichererbsen), Kopfsalat sowie Cannabis-Extrakt.

tabelle platanen kreuzreaktionen nahrungsmittelMögliche Kreuzreaktionen mit Nahrungsmitteln

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Allergie auf Platanen: Wie wird die Diagnose gestellt?

Der Arzt führt zur Abklärung einer Pollenallergie in der Regel einen Hauttest durch. Die Allergie auf Platanenpollen wird jedoch nicht immer routinemäßig getestet. Deshalb sollte man auf die Möglichkeit einer Allergie auf Platanenpollen gezielt hinweisen, zum Beispiel wenn in der Nähe des Wohnorts Platanen wachsen. Auch spezielle Bluttests können durchgeführt werden. Da die Allergie auf Platanenpollen häufig als Kreuzreaktion entsteht, sind bei der Diagnostik verschiedene mögliche Auslöser zu berücksichtigen. Mithilfe eines nasalen Provokationstests kann man die Allergie bestätigen.

Anzeige - Ton rechts unten anklicken

Die Therapie der Allergie auf Platanen

Die wichtigste Therapie der Allergie auf Platanen ist das Vermeiden des Auslösers. Da der Zeitraum der Platanenblüte auf wenige Wochen im Jahr begrenzt ist, ist auch die Zeit der Beschwerden in der Regel überschaubar. Belastende Symptome kann man mit den üblichen Allergiemedikamenten wie Antihistaminika und Glukokortikoide in der Regel gut behandeln.

Quellen:

  • Asam C, Hofer H, Wolf M, Aglas L, Wallner M. Tree pollen allergens-an update from a molecular perspective. Allergy. 2015;70(10):1201-1211. doi:10.1111/all.12696
  • Steinman H. Tree Pollens. Phadia; 2008
  • Vrinceanu D, Berghi ON, Cergan R, et al. Urban allergy review: Allergic rhinitis and asthma with plane tree sensitization (Review). Exp Ther Med. 2021;21(3):275. doi:10.3892/etm.2021.9706
  • Wikipedia: Suchwort „Platanen“ www.wikipedia.de (16.05.2021)