Keine Allergie-News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Sie wollen stets zu Allergien und Intoleranzen informiert werden und als erstes erfahren wann unsere Webinare stattfinden? Abonnieren Sie kostenlos unseren MeinAllergiePortal-Newsletter!

 

x

Allergie Hainbuche Vorkommen Symptome

Allergie auf Hainbuche: Vorkommen und Symptome

Allergie auf Hainbuche: Symptome, Diagnose, Therapie

Bei einer Allergie auf Hainbuche sind die Monate April und Mai kein Spaß. Eine wilde Mischung von Baumpollen schwirrt durch die Lüfte und sorgt für Beschwerden. Auch die Pollen der Hainbuche fliegen mit. Wo findet man Hainbuchen? Welche Symptome lösen sie aus? Wann kommt es zu Kreuzreaktionen? Dies sind wichtige Aspekte, die Allergiker wissen sollten.

Autor: Irene Brandenburg 

Die Gemeine Hainbuche (Carpinus betulus) ist in Mitteleuropa heimisch. Sie wächst, was ihr Name bereits andeutet, gerne in Wäldern und dort besonders häufig in Gemeinschaft mit Eichen. Weitere Namen sind Hagebuche, Weißbuche oder Hornbaum. Als Baum wird die Hainbuche bis zu 25 Meter hoch. Da sie sich sehr gut schneiden lässt, wird die Hainbuche aber auch häufig als Heckengehölz in Gärten angepflanzt. Sie bevorzugt frischen, feuchten nährstoff- und basenreichen Boden, kann aber dank ihres tiefgreifenden Wurzelwachstums auch mit Trockenheit recht gut zurechtkommen und gilt daher als klimatolerant. Mit den Rotbuchen teilt sie zwar äußerlich einige Eigenschaften, die beiden Bäume sind aber nur weitläufig verwandt und gehören unterschiedlichen Familien an.

Allergie auf Hainbuche: Kreuzreaktionen mit anderen Baumpollen sind häufig

Die Kätzchenblüten der Hainbuche blühen zwischen März und Juni, die Hauptblütezeit liegt im April. Der Pollenflug der Hainbuche geht mit dem der Birkenpollen Hand in Hand: Sie fliegen etwa gleichzeitig, beide Bäume gehören zur Familie der Birkengewächse (Betulaceae) und ihre Allergene ähneln sich zum Teil deutlich. Zwar ist die Birke im Hinblick auf Allergien der prominentere Part der beiden, es gibt aber auch isolierte Allergien gegen Hainbuchenpollen. Häufig entsteht eine Allergie auf Hainbuchen allerdings als Kreuzreaktion bei einer Sensibilisierung auf Birkenpollen. Die Hauptallergene der Birke (Bet v 1) und der Hainbuche (Car b 1 ) weisen große Ähnlichkeiten auf. Da auch weitere Baumpollen wie Erlen-, Hasel- und Eichenpollen ein ähnliches Allergen besitzen, sind Kreuzreaktionen mit diesen Pollen ebenfalls möglich. Durch unterschiedliche Blütezeiten der Bäume kann sich dadurch die Zeit der Beschwerden deutlich verlängern.

Anzeige

Durch welche Symptome äußert sich sie Allergie auf Hainbuchen?

Eine Allergie auf Hainbuchen äußert sich durch die klassischen Heuschnupfen-Symptome. Typisch sind:

  • Niesattacken, Fließschnupfen
  • Gerötete, verquollene Augen
  • Jucken im Hals

Bei schweren Allergien kann es zu allergischem Asthma bronchiale kommen.

Anzeige - In der Mitte klicken und Video ansehen!

Allergie auf Hainbuchen: Kreuzreaktionen auf Nahrungsmittel

Aufgrund der Ähnlichkeit der Hauptallergene kann es bei einer Allergie auf Hainbuchen ebenso wie bei der Birke zu Kreuzreaktionen mit pflanzlichen Nahrungsmitteln kommen.Besonders häufig bekommen Allergiker Beschwerden nach dem Verzehr von Äpfeln oder Haselnüssen. Daneben können weitere Lebensmittel zu Problemen führen, zum Beispiel: Walnüsse, Mandeln, Nektarinen, Pfirsiche, Aprikosen, Pflaumen, Kirschen, Kiwis, Feigen, Sellerie, Kartoffeln, Möhren und Soja. Eine pollenassoziierte Nahrungsmittelallergie äußert sich meist in Form von lokalen Beschwerden des oralen Allergiesyndroms.

 

Eine Allergie gegen Baumpollen geht häufig mit Allergien gegen diese Nahrungsmittel einher:
Schalenobst Steinobst Kernobst Südfrüchte Gemüse
Haselnuss Pfirsich Äpfel Kiwi Sellerie
Walnuss Aprikose   Feige Kartoffel
Mandel Nektarine     Möhre
  Pflaume     Soja
  Kirsche      
Quelle: I. Brandenburg, Ärztin, www.mein-allergie-portal.com

Allergie auf Hainbuchen: Wie wird die Diagnose gestellt?

Hinweise auf den Ursprung einer Allergie gibt die Krankengeschichte. Wichtig ist es herauszufinden, welche Pollen zur Zeit der Beschwerden unterwegs sind. Bei der Suche kann ein Blick auf den Pollenflugkalender helfen, den die Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst im Internet veröffentlicht. Hilfreich können auch spezielle Pollen-Apps sein, die eingegebene Informationen mit den gemessenen Pollenkonzentrationen in einer Gegend vergleicht.

Ärzte machen in der Regel einen Pricktest: Verschiedene Allergene werden dabei auf die Haut gegeben und diese leicht eingeritzt. Zeigt sich nach etwa 15 bis 20 Minuten eine Reaktion auf der Haut, so deutet dies auf eine Allergie hin. Im Blut kann man außerdem spezifische Antikörper gegen Allergene messen.

Anzeige

Die Therapie der Allergie auf Hainbuchen

Wie bei allen Allergien sollte man auf jeden Fall versuchen, das Allergen zu meiden. Bei einer isolierten Allergie gegen Hainbuchenpollen ist die Zeit der Beschwerden meist sehr begrenzt. Der Beschwerdezeitraum kann sich aber deutlich verlängern, wenn Kreuzallergien mit anderen Baumpollen vorliegen. Akute allergische Symptome kann man mit Antihistaminika und Kortisonpräparaten in der Regel gut behandeln.

Bei ausgeprägten Beschwerden ist eine spezifische Immuntherapie zu überlegen. Dabei werden zunächst sehr kleine Mengen einer Allergenlösung verabreicht, die nach und nach gesteigert werden. Auf diese Weise kann sich das Immunsystem an das Allergen gewöhnen. Ziel ist es, die allergische Immunantwort des Körpers abzuschwächen oder im Idealfall ganz zu verhindern.

Anzeige - In der Mitte klicken und Video ansehen!

Quellen:

  • Asam C, Hofer H, Wolf M, Aglas L, Wallner M. Tree pollen allergens-an update from a molecular perspective. Allergy. 2015;70(10):1201-1211. doi:10.1111/all.12696
  • Steinman H. Tree Pollens. Phadia; 2008
  • Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst www.pollenstiftung.de
  • Wikipedia: Suchwort „Hainbuchen“ www.wikipedia.de (9.4.2021)
  • Asam C, Hofer H, Wolf M, Aglas L, Wallner M. Tree pollen allergens-an update from a molecular perspective. Allergy. 2015;70(10):1201-1211. doi:10.1111/all.12696
  • Steinman H. Tree Pollens. Phadia; 2008
  • Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst www.pollenstiftung.de
  • Wikipedia: Suchwort „Hainbuchen“ www.wikipedia.de (9.4.2021)

Wichtiger Hinweis

Unsere Beiträge beinhalten lediglich allgemeine Informationen und Hinweise. Sie dienen nicht der Selbstdiagnose, Selbstbehandlung oder Selbstmedikation und ersetzen nicht den Arztbesuch. Die Beantwortung individueller Fragen durch unsere Experten ist leider nicht möglich.