Keine Allergie-News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Sie wollen stets zu Allergien und Intoleranzen informiert werden? Abonnieren Sie kostenlos unseren MeinAllergiePortal-Newsletter!

 

x

Weidenallergie Symptome Diagnose Therapie

Allergie auf Weide: Was sind die Symptome, wie wird die Diagnose gestellt, was ist die Therapie?

Allergie auf Weide: Symptome, Diagnose, Therapie

Endlich Frühling! Zu den früh blühenden Bäumen gehören auch die Weiden. Bei einer Allergie auf Weiden beginnt mit der Blüte allerdings die Zeit der Symptome. Wichtige Fragen für Pollen-Allergiker sind: Wie wird die Diagnose gestellt und wie sieht die Therapie einer Allergie auf Weiden aus?

Allergie auf Weide: Osterschmuck mit Allergiepotential

Wer kennt sie nicht, die Weidenkätzchen, die besonders zu Ostern gerne das Wohnzimmer schmücken? Lediglich Heuschnupfen-Allergiker könnten bei ihrem Anblick die Nase rümpfen. Denn während die Weidenpollen im Freien nicht zu den großen Allergie-Auslösern zählen können sie im Innenraum sehr wohl zu Heuschnupfen-Attacken führen.

Etwa 450 Weidenarten gibt es weltweit in den kalten und gemäßigten Regionen der Nordhalbkugel. Die Weide (Salix) kann in Form von Büschen und Bäumen in sehr unterschiedlichen Größen wachsen. Weidenarten lieben feuchte Böden und wachsen deshalb bevorzugt am Ufer von Flüssen und Seen. Bei uns verbreitet sind zum Beispiel die Silberweide (Salix alba), die Trauerweide (Salix babylonica), die Reifweide (Salix daphnoides) sowie die Salweide (Salix caprea), die zu Ostern flauschige Kätzchen trägt. Die Hauptblütezeit der Weiden reicht von Mitte März bis Ende April. In warmen Regionen Deutschlands können die ersten Kätzchen bereits Anfang Februar blühen. Da die Blüten nur teilweise durch den Wind, bevorzugt aber durch Insekten bestäubt werden, befinden sich die meisten Pollen im Umkreis der Pflanzen. Besonders für Bienen sind die frühblühenden Arten eine wichtige Nektarquelle.

Anzeige - In der Mitte klicken und Video ansehen!

Allergie auf Weide: Welche Kreuzreaktionen gibt es?

Kreuzreaktionen gibt es vor allem bei den Weidenarten untereinander. Hat man also eine Allergie auf Weiden einer Art, so kann dies auch für andere Weidenarten gelten. Zur Familie der Weidengewächse gehören außerdem die Pappeln, mit denen es ebenfalls Kreuzreaktionen gibt. Selten aber nicht ausgeschlossen sind auch Kreuzreaktionen mit anderen Baumpollen.

Anzeige - Ton rechts unten anklicken

Allergie auf Weide: Symptome

Wie andere Pollen lösen auch die Weidenpollen die Symptome von Heuschnupfen aus: Laufende Nase, gerötete Augen oder ein Jucken im Rachenbereich machen Menschen mit einer Allergie auf Weiden Probleme. Auch allergisches Asthma bronchiale kann auftreten.