MASK-air App Heuschnupfen Griff

Prof. Ludger Klimek zum Thema: MASK-air - mit neuer App den Heuschnupfen im Griff!

MASK-air: Mit neuer App den Heuschnupfen im Griff!

Eine bessere Kontrolle ihrer Pollenallergie verspricht eine neue Smartphone-App den Heuschnupfen-Geplagten. Pollenallergiker und die Eltern von Kindern mit Pollenallergien können mit Hilfe der AppMASK-air“ alle wichtigen Informationen zu ihrer allergischen Erkrankung erfassen und so das Therapiemanagement optimieren. MeinAllergiePortal sprach mit Prof. Ludger Klimek, Zentrum für Rhinologie und Allergologie, Wiesbaden und AeDA-Präsident darüber, wie Allergiker mit MASK-air den Heuschnupfen in den Griff bekommen können.

Herr Prof. Klimek, was genau ist „MASK-air“?

Die Pollenapp „MASK-air“ basiert auf dem Allergietagebuch von MACVIA-ARIA und wurde im Rahmen des Projektes „MASK-Rhinitis“ (MACVIA-ARIA Sentinel network) ins Leben gerufen. ARIA steht dabei für „Allergic Rhinitis and its Impact on Asthma“, und dabei geht es um den Zusammenhang zwischen Pollenallergien und der Entstehung von Asthma. Die App wurde von einem internationalen Team aus weltweit führenden Allergologen entwickelt.


Anzeige

 

Was bringt die Heuschnupfen-App „MASK-air“ den Pollenallergikern?

pollen app heuschnupfenHeuschnupfen-App „MASK-air“ - mehr Kontrolle für Pollenallergiker! Quelle: Prof. Ludger KlimekPollenallergien gehören zu den häufigsten Allergien. Leider haben aber immer noch viele Pollenallergiker Heuschnupfen-Symptome, trotz Therapie, und dies beeinträchtigt die Leistungsfähigkeit und Lebensqualität der Betroffenen enorm. Deswegen geht es bei der Pollenallergie-App „MASK-air“ in erster Linie darum, bei den Heuschnupfen-Patienten, eine möglichst vollständige Symptomkontrolle zu erreichen. Die App „MASK-air“ soll dabei helfen, denn sie ermöglicht eine bessere Dokumentation und so einen gezielteren Einsatz der entsprechenden Heuschnupfen-Medikamente.

„MASK-air“ ist aber auch ein Tool zur Therapiekontrolle.

Wie kann die App „MASK-air“ die Therapie von Pollenallergikern unterstützen?

Die App ist eine wertvolle Unterstützung für die Verlaufskontrolle der spezifischen Immuntherapie (SIT). Dabei handelt es sich um eine Hyposensibilisierungsbehandlung des Pollenallergikers mit seinem jeweils relevanten Pollenallergen. Die SIT ist die einzige ursächliche Therapie bei Heuschnupfen und kann die allergischen Symptome weitgehend und zum Teil auch komplett beseitigen.

Mit der Pollenapp „MASK-air“ können die Patienten ihre Heuschnupfen-Symptome, aber auch Asthmasymptome und den täglichen Arzneimittelbedarf dokumentieren. Durch die Informationen in der App werden die Wechselwirkungen zwischen Medikation und Symptomen für Patient und Arzt transparenter und das bedeutet konkret, der Arzt kann seine Therapieempfehlungen deutlich besser auf die individuellen Bedürfnisse des Patienten abstimmen.


Was genau müssen die Pollenallergiker in die Heuschnupfen-App „MASK-air“ eingeben, um eine bessere Symptomkontrolle zu erreichen?

Das Wichtigste ist eine akkurate Symptomerfassung über mindestens 7 Tage. Dabei wird die tägliche Symptombewertung durch den Patienten mittels validierten

Messungen erfasst, die als Grad der Symptomkontrolle interpretiert werden können. Die Bewertungsskala ist eine einfache Linie, die nur angetippt werden muss, um die Fragen zu den Symptomen zu beantworten. Erfassen können die Nutzer der App zudem die täglich verwendeten Arzneimittel. Die Symptombewertung und der Arzneimittelbedarf kann auch während des Tages aktualisiert werden. Dadurch soll die Erkrankung besser kontrollierbar und die Kommunikation zwischen Arzt und Patient verbessert werden.


Anzeige

 

Wie werden die eingegebenen Daten in der App verarbeitet?

heuschnupfen pollenappHeuschnupfen-App „MASK-air“ - Symptomkontrolle auf einen Blick! Quelle: Prof. Ludger KlimekDie Ergebnisse werden in Grafiken dargestellt, sodass die Symptome über eine längere Zeitspanne – in Tagen, Monaten oder Jahren – abgelesen werden können. Außerdem steht eine Erinnerungsfunktion zur Verfügung, die dabei helfen soll, die Symptome regelmäßig zu erfassen und zu behandeln. Sollte ein Nutzer über drei oder mehr aufeinanderfolgende Tage Symptomstärken aufzeichnen, die darauf hinweisen, dass die Pollenallergie nicht unter Kontrolle ist, schlägt die App dem Patienten einen Arztbesuch vor.

Und: Die Daten aus der App sind auch eine wichtige Grundlage für die Erforschung der Mechanismen, die hinter einer Pollenallergie stecken!

Wie die profitiert die Forschung von der App „MASK-air“?

In einer Machbarkeitsstudie haben die an der Entwicklung der App beteiligten Allergologen um den Pulmologen Prof. Jean Bousquet, Universität von Montpellier und Hôpital Arnaud de Villeneuve, Montpellier, die durch die App gewonnen Daten geprüft und ausgewertet. Dazu wurden die Angaben der ersten 730 Nutzer auf den Prüfstand gestellt. Grundsätzlich zeigte die Analyse, dass die App eine hohe Nutzerfreundlichkeit hat, denn die grundlegenden Fragen wurden von allen Teilnehmern korrekt beantwortet.

Darüber hinaus konnten, basierend auf den Daten aus der App, zur Klassifizierung der Pollenallergie einfache, das Erscheinungsbild des Heuschnupfens betreffende Charakteristika identifiziert werden. So schienen die täglichen Beeinträchtigungen sowie die Beeinträchtigung des Berufslebens bei Patienten, die unter einer laufenden Nase litten, stärker zu sein, je mehr Symptome sie in der App angaben. Die Ergebnisse der Studie sollten allerdings noch durch Analysen einer größeren aus der App gewonnenen Datenmenge sowie weiteren Untersuchungen untermauert werden.

Wo bekommt man die Heuschnupfen-App „MASK-air“?

Die MACVIA-ARIA-App ist derzeit in 15 verschiedenen Sprachen erhältlich und steht zum kostenlosen Download im Google Play Store oder im Apple Store zur Verfügung.

Herr Prof. Klimek, herzlichen Dank für dieses Interview!

  • Screenshot_2019-04-10_at_08.35.33.png
  • Screenshot_2019-04-10_at_08.35.56.png
  • Screenshot_2019-04-10_at_08.36.29.png
  • Screenshot_2019-04-10_at_08.36.53.png
  • Screenshot_2019-04-10_at_08.37.07.png
  • Screenshot_2019-04-10_at_08.37.26.png
  • Screenshot_2019-04-10_at_08.37.45.png
  • Screenshot_2019-04-10_at_08.37.52.png
  • Screenshot_2019-04-10_at_08.38.35.png
  • Screenshot_2019-04-10_at_08.38.49.png
  • Screenshot_2019-04-10_at_08.39.01.png

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.