Neurodermitis

Neurodermitis ist die häufigste chronische Hauterkrankung im Kindes- und Jugendalter. Ursache der Erkrankung ist oft eine Störung der Hautdurchlässigkeit, durch die sich die Abwehrfunktion der Haut gegenüber Allergenen und Umwelteinflüssen verschlechtert. Dieses Problem lässt sich durch eine nebenwirkungsfreie Basistherapie mit wirkstoff- und konservierungsstofffreien Cremes/Salben deutlich verbessern. Auf Grund der hohen Kosten und der fehlenden Kostenerstattung durch die Krankenkassen wird diese aber in Deutschland nur mangelhaft umgesetzt. Dabei entspricht die Basistherapie in der aktuellen Leitlinie zur Neurodermitistherapie laut Experteneinschätzungen eindeutig einer kausalen Therapie.

Autor: PM GPA, www.mein-allergie-portal.com | 11.05.2016 Weiterlesen
Allergie Haut Alter

Die Haut älterer Menschen ist „anders“ als in der Jugend. Verantwortlich dafür sind eine Reihe von Faktoren, die sich nur zum Teil beeinflussen lassen. Im Alter ändert sich auch die Funktion der Hautbarriere, die bei der Entstehung von Allergien der Haut eine wichtige Rolle spielt. Was weiß man über die Risiken für allergische Hauterkrankungen im Alter? Welche Auswirkungen hat die Hautalterung auf bestehende Allergien der Haut? MeinAllergiePortal sprach mit Dr. Sabine Müller, Funktionsoberärztin Allergologie und Immundermatologie an der Klinik für Dermatologie und Allergologie am Universitätsklinikum Freiburg über den Stand der Wissenschaft und Präventionsmöglichkeiten.

Autor: S. Jossé/S. Müller, www.mein-allergie-portal.com | 25.04.2016 Weiterlesen
Bundesverband Neurodermitis

Der Umgang mit der Hauterkrankung Neurodermitis ist für die Betroffenen nicht einfach. Oft besteht Unsicherheit oder einfach das Bedürfnis nach einem guten Rat. Der Bundesverband Neurodermitis e.V. besteht schon seit mehr als 30 Jahren und sieht es als zentrale Aufgabe Betroffenen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Aktuell hat er ca. 5000 Mitglieder. MeinAllergiePortal sprach mit der 1. Vorsitzenden des Bundesverbandes Neurodermitis, Dorit-Gisela Schmücker, über das Hilfsangebot des Verbandes.

Autor: S. Jossé/D.G. Schmücker, www.mein-allergie.-portal.com | 10.03.2016 Weiterlesen

Bonn, Februar 2016: Triclosan wird in der Medizin als Desinfektionsmittel eingesetzt. Darüber hinaus findet Triclosan in einer Vielzahl von Artikeln des täglichen Bedarfs, wie z. B. Zahnpasta, Deodorants, Haushaltsreiniger oder Waschmittel sowie in Textilien und Schuhen Anwendung. Das Desinfektionsmittel kann über die Haut resorbiert, im Fettgewebe angereichert und über die Muttermilch abgegeben werden. Triclosan kann bei Frauen zu verminderter Fruchtbarkeit führen und stört die Ökologie von Gewässern. Kinderärzte der GPA fordern deshalb ein Verbot des Einsatzes von Triclosan in Bedarfsartikeln, einen maßvollen Umgang mit der Chemikalie in der Medizin und wo möglich die Anwendung von Ersatzstoffen.

Autor: PM GPA e. V., www.mein-allergie-portal.com | 12.02.2016 Weiterlesen
Hautpilze atopisches Ekzem Neurodermitis Malassezia

Superinfektionen sind beim atopischen Ekzem ein klassisches Problem. Dabei setzen sich Bakterien auf die Neurodermitis-Läsionen, die das entzündliche Geschehen zusätzlich befeuern. Neben Bakterien, kann die Haut beim atopischen Ekzem auch vermehrt mit Pilzen besiedelt sein, die ebenfalls die Entzündungsreaktion verstärken. Zwar sind die Symptome in beiden Fällen die gleichen, doch beides befeuert den Entzündungskreislauf. Für neue Neurodermitis-Therapien könnte es ausschlaggebend sein, die Entzündungsursachen zu differenzieren. Dr. med. Martin Glatz, Allergiestation, Dermatologische Klinik Universitätsspital Zürich forscht deshalb an dieser Frage. Mit MeinAllergiePortal sprach er über die Rolle von Haut-Pilzen beim atopischen Ekzem.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | 08.02.2016 Weiterlesen
Neurodermitis Juckreiz Grundlagenforschung

Juckreiz, auch als Pruritus bezeichnet, ist ein Symptom der Neurodermitis, das von vielen Patienten als quälend empfunden wird. Auch haben Studien gezeigt, dass ein permanenter Juckreiz die Lebensqualität der Patienten stark beeinträchtigt. Zurzeit sind die therapeutischen Möglichkeiten für den Juckreiz bei Neurodermitis allerdings begrenzt, neue Therapien werden gebraucht. Zur Entwicklung neuer Therapien ist deshalb die Grundlagenforschung von äußerster Wichtigkeit. Geforscht wird z.B. nach den Mechanismen, die hinter dem Juckreiz stehen und nach den beteiligten Faktoren und ihren Wechselwirkungen. MeinAllergiePortal sprach mit Prof. Dr. med. Jens Malte Baron, D.A.L.M., Leitender Oberarzt an der Klinik für Dermatologie und Allergologie – Hautklinik, Universitätsklinikum Aachen und Grundlagenforscher über Pathophysiologie und Mediatoren des Juckreizes bei Neurodermitis.

Autor: Sabine Jossé, www.mein-allergie-portal.com | 14.12.2015 Weiterlesen

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Bitte beachte auch unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO.